Prof. Dr.-Ing. Ulrich Prahl

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Prahl

Professur für Umformtechnik

Prof. Ulrich Prahl hat am Institut für Metallformung die Professur für Umformtechnik inne.

Prof. Prahl hat an der TU Clausthal "Technische Mathematik" studiert, bevor er am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden seinen Diplomabschluss machte. Er promovierte 2002 an der RWTH Aachen am Institut für Allgemeine Mechanik und leitete anschließend am Institut für Eisenhüttenkunde der RWTH Aachen eine wissenschaftliche Arbeitsgruppe zur integrativen Werkstoffsimulation. 2017 folgte er dem Ruf der TU Bergakademie Freiberg auf die Professur für Umformtechnik des Instituts für Metallformung. Der Arbeitsschwerpunkt von Prof. Prahl liegt auf dem Gebiet der numerischen Werkstoff- und Prozessmodellierung, sowie der Produktionstechnologie für Metalle, die durch eine starke Kopplung zwischen Werkstoff und Prozess gekennzeichnet sind.


Lebenslauf

Name:Prof. Dr.-Ing. Ulrich Prahl
Anschrift:09599 Freiberg
Geburtsdatum:20. September 1970
Geburtsort:Stade
Familienstand:verheiratet
Staatsangehörigkeit:deutsch
Schulausbildung:
  • 1976 - 1989 Schule in Stade
  • 1989 - 1996 Studium „Technische Mathematik“ an der TU Clausthal
  • 1996 Diplomarbeit am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden
Promotion:2002 am Institut für Allgemeine Mechanik der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen über: Schädigung und Versagen mikrolegierter Feinkornstähle in Experiment und Simulation
Berufliche Tätigkeit:
  • 1996 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden
  • 1996 – 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine Mechanik der RWTH Aachen
  • 2002 – 2017 Gruppenleiter der „Werkstoffsimulation“ an der RWTH Aachen
  • 2006 – 2017 Mitglied im „Management Board/Kernteam“ des Exzellenzclusters “Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer” an der RWTH
  • 2007 – 2017 Koordinator des Projektes „AixViPMaP – the Aachen Virtual Platform for Materials and Processes“
  • 2007 – 2017 Teilprojektleiter „Schädigung und Versagen in hoch Mangan Stählen“ im Sonderforschungsbereich SFB 761 “Stahl ab initio – quantenmechanisch geführtes Design neuer Eisenbasis-Werkstoffe”
  • 2008 – 2017    Koordinator der Advanced Study Group „Processing and Characterisation“ am Interdisciplinary Center for Advanced Materials Simulation (ICAMS) der Ruhr Uni Bochum
  • 2011 – 2017 Koordinator integriertes Graduiertenkollegs im SFB 761 “Stahl ab initio”
  • 2013 – 2017 Zentraler Koordinator für Lehre am IEHK
  • 2016 – 2017 Koordinator des Projekthauses „ICME“ im Profilbereich „Material Science & Engineering“ (MatSE) der RWTH Aachen
  • Seit 10/2017 Professur für Umformtechnik des Instituts Metallformung der TU Bergakademie Freiberg
Arbeitsgebiete:
  • Numerische Werkstoff- und Prozessmodellierung,
  • Produktionsprozesse (Umformen und Wärmebehandlung) für moderne Stähle
  • Entwicklung von Legierungskonzepten und Prozesswegen zur Nanostrukturierung von Gefügen sowie zur Einstellung von metastabilen Gefügekomponenten
  • Kombination von experimentellen Labortechniken mit numerischer Simulation zur Modellierung, Bewertung und Optimierung industrieller Umform- und Wärmebehandlungsprozesse
TU Bergakademie Freiberg:
  • Seit 10/2017   Professur für Umformtechnik
Mitgliedschaft:
  • Verein Deutscher Eisenhüttenleute (VDEh), Stahlinstitut
  • TMS – The Minerals, Metals & Materials Society
  • VAEh e.V. – Verein Aachener Eisenhüttenleute
  • ICMEg e.V. – the ICME Expert group (Gründungsmitglied und Mitglied im Vorstand)
  • UFT e.V. - Umformtechnik Sachsen
  • Acatrain e.V.
  • Leichtbauallianz Sachsen e.V.
  • AGU - Arbeitsgemeinschaft Umformtechnik
  • AIKW - Arbeitsgemeinschaft Internationaler Kalibreure und Walzingenieure (Mitglied im Vorstand)

Veröffentlichungen