PyRoll - Modulares Simulationsframework zum Kaliberwalzen

Was ist PyRoll?

Das PyRoll Projekt ist ein Framework zur Simulation von Walzprozessen, speziell des Profilwalzens, welches aus verschiedenen Foschungsaktivitäten des Institutes für Metallformung hervorgegangen ist. Es stellt ein schnelles Simulationstool dar, mit dessen Hilfe die Auslegung von Kalibrierungen und Prozessen zielgerichteter durchführbar ist. Das Open-Source basierte Projekt soll allgemein akzeptierte Modellansätze bereitstellen und aufgrund der allgemeinen Verfügbarkeit eine schnellere, international vernetzte Modellentwicklung ermöglichen. Mit der hervorragenden Anlagenausstattung des Institutes für Metallformung können zielgerichtete Weiterentwicklungen mit experimentellen, produktionsnahen Daten validiert werden. Ziel ist es, mithilfe der Erweiterung durch zusätzliche Module eine vollständige Prozesskettensimulation als digitaler Zwilling abzubilden.

Team des PyRoll Projektes: Dipl.-Ing. Max Weiner, Prof. Dr.-Ing. Ulrich Prahl, Dipl.-Ing. Christoph Renzing, Dipl.-Wi.-Ing. Max Stirl, PD Dr.-Ing. habil. Matthias Schmidtchen (v.l.n.r)


Was zeichnet PyRoll aus?

  • Open Source Rechenkern, welcher
  • modular um eigene Modelle erweiterbar ist und
  • schnell Ergebnisse mit hinreichender Genauigkeit erzielt.

Wo ist PyRoll erhältlich?

Das PyRoll Projekt ist auf GitHub mit einigen Paketen zum Download verfügbar. Diese können unter der angegebenen Lizenz frei verwendet werden. Die vollständig experimentell evaluierten Teilmodule beinhalten eine lauffähige Basiskonfiguration mit einfachen Möglichkeiten für Erweiterungen basierend auf dem jeweiligen Projekt-Plugin. Vorlagen für Erweiterungen sind ebenfalls vorhanden. Ausgewählte Testdaten werden zu Referenzzwecken zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Inhalte können auf Anfrage bereitgestellt bzw. entwickelt werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns unter kalibrierzentrumatimf [dot] tu-freiberg [dot] de.