Warmumformsimulator

Der Warmumformsimulator (WUMSI) des IMF dient zur Ermittlung von Fließkurven und Werkstoffkennwerten. Die servohydraulisch gesteuerte Maschine kann hierbei sowohl einstufige wie auch mehrstufige Umformoperationen im Druckbereich durchführen und eignet sich somit zur Simulation von realen Mehrstufenprozessen, aber auch zur Ermittlung von z.B. statischen Rekristallisationsanteilen durch Doppelstauchversuche. Die Probenerwärmung erfolgt im Umluft- oder Strahlungsofen in einem sogenannten Wärmebecher, in welchem dann auch die Umformung stattfindet. Durch diese Vorgehensweise wird ein Wärmeaustrag aus der Probe verhindert und es kann die Kennwertermittlung in einer als adiabatisch anzusehenden Umgebung erfolgen. Als Versuchsarten können verschiedene Formen des Zylinderstauchversuches (Zylinderstauchversuch, Kegelstauchversuch, Zylinderstauchversuch nach Rastegaev, Scheibenstauchveruch, Ringstauchversuch) sowie mit entsprechenden Werkzeugeinsätzen in den Stauchbechern auch Flachstauchversuche durchgeführt werden. Für ein schnelles und effektives Arbeiten gehören mehrere verschiedene Öfen zur Prüfanlage und die Stauchbecher mit den zugehörigen Werkzeugeinsätzen sind in mehrfachen Ausführungen vorhanden. Dadurch ist es möglich, verschiedene Versuchserien simultan im Ofen zu erwärmen und mit kurzen Zeitabständen zu prüfen, bevor die Stauchbecher zur erneuten Bestückung zu nächst abgekühlt werden müssen.

Technische Daten

maximale Prüfkraft: 400 kN (statisch), 320 kN (dynamisch)
Erwärmung: extern im Ofen (Strahlung oder Umluft) mit Probe im Stauchbecher
Prüftemperatur: 20…1200 °C
maximale Aufheizrate: < 5 K/s
maximale Abkühlrate: ca. 100 K/s (unkontrolliert im Wasserbad)
Kühlmedien: Luft, nichtbrennbare Flüssigkeiten
Prüfatmosphäre: Luft
Umformgeschwindigkeit: 0.01…40 1/s
maximale Prüfgeschwindigkeit: 480 mm/s
maximaler Hubweg: 50 mm
maximale Pausenzeit: 15 s
Steuergrößen: Kraft, Weg, Umformgrad
Belastungsarten: statisch, oszillierend, schwellend
Prüfmöglichkeiten: Zylinderstauchversuch, Kegelstauchversuch, Rastegaev-Probe, Ringstauchversuch, Scheibenstauchversuch, Flachstauchversuch