Dr.-Ing. Ingo Riehl

Dr.-Ing. Ingo Riehl

Dr.-Ing. Ingo Riehl


wissenschaftlicher Mitarbeiter

Lampadius-Bau, Gustav-Zeuner-Straße 7, Zimmer 307

Telefon +49 3731 39-2193
Fax +49 3731 39-3963
Ingo [dot] Riehlatttd [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Beruflicher Werdegang

JahrBeruflicher Werdegang
Seit
2002
TU Bergakademie Freiberg, Lehrstuhl für Technische Thermodynamik, wissenschaftlicher Mitarbeiter
2002 –
1992
TU Bergakademie Freiberg, Professur für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen (Prof. P. Költzsch/Prof. F. Obermeier), wissenschaftlicher Mitarbeiter
1992 –
1991
Dozent am Datentechnik- und Ausbildungszentrum Hohenschönhausen/Berlin
1991 –
1988
Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW) Berlin, Zentralinstitut für Physikalische Chemie, wissenschaftlicher Mitarbeiter
1990Abschluss der Promotion (Dr.-Ing.) an der Bergakademie Freiberg zum Thema „Partikelbewegung in stationären und instationären Fluidströmungen“
1988 –
1985
Bergakademie Freiberg, Professur für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen (Prof. P. Költzsch), wissenschaftlicher Mitarbeiter
1985 –
1983
Studium Maschinenbau/Energietechnik an der TU Bergakademie Freiberg, Abschluss Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.)
1983 –
1980
Studium Wärmetechnik an der Ingenieurschule für Energietechnik Markkleeberg, Abschluss Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.) FH
 

Forschungsschwerpunkte

  • Numerische Berechnung von Strömungen mit gekoppeltem Wärme- und Stofftransport
  • Thermofluiddynamik mit Phasenwechsel (flüssig/fest)
  • Wärmeübertragung strukturierter Siliciumcarbid (SiSiC)-Wärmeüberträgeroberflächen
  • Gasbeheizte Mantelstrahlrohre (Simulation und Optimierung)
  • Aluminothermisches Schweißen
  • Simulation geothermischer Sonden
  • Erstaufheizung von Feuerfestbeton

Aufgaben am Lehrstuhl

  • Vorlesungen und Übungen zu den Lehrveranstaltungen
    • „Numerische Methoden der Thermofluiddynamik I“
    • „Numerische Methoden der Thermofluiddynamik III“
    • „Projektierung von Wärmeüberträgern“
    • „Wärme- und Stoffübertragung“ sowie
    • „Programmierwerkzeuge für die numerische Simulation“
  • Praktikum zur Lehrveranstaltung „Wärme- und Stoffübertragung“
  • Computer-Administration (LINUX-Cluster, PC-Pool, Workstation)