Studierende besuchen die gat 2019 in Köln

Studierende und Mitarbeiter vom Lehrstuhl für Gas- und Wärmetechnische Anlagen
Vom 26. bis 28. November 2019 besuchten Studierende und Mitarbeiter der Professur Gas- und Wärmetechnische Anlagen der TU Bergakademie Freiberg die diesjährige Gas- und Wasserfachliche Aussprachetagung (gat/wat) in Köln.

Die gat ist das größte gasfachliche Branchentreffen in Deutschland. Während der Messetage besuchten die Studierenden die Konferenz und hörten Fachvorträge und Podiumsdiskussionen zu Zukunftsthemen wie der Transformation der Energiewirtschaft in Europa, der Rolle von Gas in der Post-Kohle Ära, Versorgungssicherheit, Krisenmanagement und und und. Schwierig war es, zwischen den zahlreichen interessanten Themen, die zum Teil in parallelen Sessions diskutiert wurden, auszuwählen. „Neue Technologien im Wärmemarkt“, „Zukunft der Gasmobilität“, „Synthetische Gase und Kraftstoffe für die Industrie“, „Perspektiven von Biogas in der Post-EEG-Ära“ – am liebsten wollte man überall gleichzeitig sein. Wachsende Aufmerksamkeit schenkte man in diesem Jahr allen Themen rund um die Erzeugung und den Einsatz von grünem Wasserstoff. Vorträge, Forumsbeiträge und Diskussionen widmeten sich zum Beispiel Fragen wie „Wasserstoff – Die Energie der Zukunft?“, Wasserstoff in der industriellen Anwendung“, „Gasinfrastruktur für Erdgas und Wasserstoff“, „Wasserstoff im groß-industriellen Maßstab“ und viele andere mehr.

So war die Freiberger Studentin Katrin Markuske mit dem Thema ihrer Bachelorarbeit also ganz nah am Puls der Zeit. Für ihre hervorragende Bachelorarbeit zur „Wasserstoffeinspeisung – Ermittlung gezielter Netzfahrweisen zur Erhöhung der Wasserstoffaufnahmefähigkeit im Erdgasnetz der ONTRAS am Beispiel einer geplanten Wasserstoffeinspeiseanlage“ wurde sie mit einem der begehrten DVGW Studienpreise im Bereich Gas ausgezeichnet. Die Arbeit wurde am Lehrstuhl für Gas- und Wärmetechnische Anlagen von Professor Hartmut Krause betreut.

Für den zweiten Tag war wie immer eine Führung durch die Ausstellung organisiert worden. Die zahlreichen Kontakte der Professur zu Firmenvertretern und Vorständen verschiedener Firmen ermöglichten es den Studierenden, schnell ins Gespräch zu kommen. Die Firmenvertreter stellten ihre aktuellen Themen vor, gaben Auskunft über Anforderungen an künftige Ingenieure und berichteten über deren Aufgaben im Tagesgeschäft und darüber hinaus. In diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön an die Firmenrepräsentanten für die interessanten Gespräche.

Ein weiterer besonderer Höhepunkt war das Treffen der DVGW Hochschulgruppen am zweiten Veranstaltungstag. Der anregende und humorvolle Einstiegsvortrag „Vom Kindergarten lernen – erfolgreiche Wege in den Berufseinstieg“ von Dr. Axel Effey wurde mit großer Begeisterung, Heiterkeit und einem herzlichen Applaus aufgenommen. Im Anschluss wurden die Sieger des Postkartenwettbewerbs der DVGW-Hochschulgruppen bekannt gegeben. Der Entwurf der Freiberger Hochschulgruppe landete auf einem erfreulichen dritten Platz und so konnten sich die Freiberger über 100 druckfrische Exemplare „ihrer“ Postkarte freuen.

Sven Eckart, Vorsitzender der DVGW-Hochschulgruppe Freiberg, berichtete im Anschluss über die Erfahrungen seit der Gründung der Hochschulgruppe vor zwei Jahren. Insbesondere die „Neulinge“, unter den Hochschulgruppen, zum Beispiel aus Dresden, zeigten großes Interesse an einer Zusammenarbeit, kann man doch nicht nur von den Erfahrungen der „alten Hasen“ lernen, sondern auch die Vorteile einer guten Nachbarschaft nutzen und gemeinsame Veranstaltungen in der Region planen.

Ermöglicht wurde der Besuch der gat durch eine Vielzahl von Engagements seitens der Gasbranche und des DVGW. Herr Tom Obenaus, Student der Gastechnik, war auf Einladung der Firma ONTRAS Gastransport GmbH im Rahmen einer Firmenpatenschaft auf der Messe. ONTRAS sponserte für diesen Studenten ein „Rundum-Sorglos-Paket“ mit Messe- und Konferenzbesuch, Teilnahme an den Abendveranstaltungen und Übernahme der Reise- und Übernachtungskosten. Weitere Studierende waren als Mitglieder der DVGW-Hochschulgruppe Freiberg Gäste des DVGW. Die Kosten für die Unterkunft in Köln übernahm der Förderkreis Gastechnik unter dem Dach des Vereins der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg. Dafür ein herzliches Dankeschön an die genannten Firmen, den DVGW und den Förderkreis Gastechnik.

Erfahrungsbericht

https://youtu.be/a9MDyMvlWjY

Ansprechpartner: 
Dr. Saskia Wesolowski, Tel. 03731-393635
Studienpreisträgerin Katrin Markuske bei der Preisverleihung
Dritter Preis im Postkartenwettbewerb der DVGW-Hochschulgruppen