Forschung für die Energiewende: BioRedKat untersucht Biokraftstoffe

Logo BioRedKat

 

 

 

Biokraftstoffe, also Benzine, die aus Pflanzen hergestellt sind, untersuchte ein Nachwuchsforschergruppe der TU Bergakademie Freiberg. Die acht Wissenschaftler gingen der Frage nach, wie die aus Biomasse gewonnenen Kraftstoffe in Motoren möglichst schadstoffarm verbrannt und im Abgassystem des Autos nachgereinigt werden können.

Schema BioRedKatAn der TU Bergakademie Freiberg untersuchte die Nachwuchsforschergruppe BioRedKat alternative biogene Kraftstoffe für Motoren. "Wir erforschen, wie sich Schadstoffe bilden und wollen mit unseren Erkenntnissen bessere Abgaskatalysatoren entwickeln. Kraftstoffe aus Bioethanol, die beim Verbrennen im Motor möglichst wenig klimaschädliche Schadstoffe erzeugen, sind eine wichtige Voraussetzung zur nachhaltigen Energiewandlung und tragen somit unter anderem zu einer Kohlendioxidreduktion bei", erklärte Prof. Sven Kureti. Die Freiberger Forscher untersuchten Kraftstoffe aus öl-, stärke- und zuckerhaltigen Pflanzen, so zum Beispiel Benzine mit Bioethanol, wie etwa E10.

Das Projekt BioRedKat wurde gefördert von

Logo Förderer

 

 

Kontakt

Stefan Voß

Tel.: +49 (0) 3731/39-3943
Fax: +49 (0) 3731/39-3942

Stefan [dot] Vossatiwtt [dot] tu-freiberg [dot] de

Downloads

Abschlussbericht