ITUN Exkursion: Fa. Pharmatec, Dresden, Fa. Topas Dresden, Krematorium Meissen

Krematorium Meissen
Feedback einer Studentin: Vielen Dank noch mal, dass Sie die Exkursion gestern organisiert haben. Sie war wirklich spannend und ich habe neue Perspektiven von kleinen Firmen, Firmengründung und dem technischen Anspruch eines Krematoriums mitbekommen.

Die Exkursion fand am 23.01.20 von 07.30 – 17.30 Uhr statt.

In der Fa. Pharmatec stellte Dipl.-Ing. v. Papen, dieFirma, deren Produktportfolio sowie Bewerbungsmodalitäten für Studenten zu Praktika und Jobangebote vor. Nachfolgend hieltHerr von Papen einen Vortrag zur verfahrenstechnischen Auslegung einer Ansatzanlage mit CIP/SIP Funktionalität. Die Begehung der Fertigung von verfahrenstechnischen Anlagen zeigte den Studenten die praktischen Anwendungsmöglichkeiten ihres im Studium bisher schon erworbenen Wissens.

In der Fa. Topas stellte der Geschäftsführer, Dr. Rudolph, den Werdegang des Unternehmens vor. Dabei ging er auf die Möglichkeiten und Probleme ein, die sich auftun, wenn Universitätsmitarbeiter mit einer Produktidee sich selbständig machen. Anschließend erläuterte und zeigte er die Produktpalette des Unternehmens. In der neu errichteten Halle Hatten die Studenten Gelegenheit, sich verschiedenste Prüfstände anzusehen, die vor dem Versand getestet werden. Dabei konnten sie auch den Mitarbeitern Fragen zu ihrem Werdegang in der Firma stellen.

Im Krematorium begrüßte uns der Geschäftsführer, Herr Schaldach. Er erläuterte in anschaulicher Art den Ablauf einer Feuerbestattung und die internen Betriebsabläufe. Insbesondere ging er bei seinen Ausführungen und während des Rundgangs auf die verfahrenstechnischen Besonderheiten ein. Durch eine Reihe von Verbesserungen und Optimierungen des Prozesses, ist das Krematorium in der Lage, die Feuerbestattungen mit einem minimalen Energieeinsatz durchzuführen und damit zu sehr geringen Kosten anzubieten. Die Gruppe konnte sich überzeugen, dass auch für die Abluftreinigung sehr viel Verfahrenstechnik eingesetzt wird, damit die Umwelt geschont und alle Grenzwerte eingehalten werden.

Topas Dresden