Lernplattform

Prinzip

Die Lehr- und Lernplattform dient zum Kompetenzerwerb auf dem Gebiet der Fertigungsplanung und -steuerung für spanende Teilefertigungsprozesse. Dementsprechend ist der Fachinhalt ausgewählt und auf die Belange an Universitäten und Hochschulen auf der einen Seite und an beruflichen Schulen andererseits ausgerichtet. Zudem erfolgen durch die Mitarbeit von Hochschulpädagogen die Ausprägung und Umsetzung eines pädagogisch-didaktischen Ansatzes (siehe Abb.)

Fachinhalte der Plattform

Ingenieurinnen und Ingenieure sowie teilweise auch Facharbeiterinnen und Facharbeiter müssen hinsichtlich der Planung und Steuerung von Fertigungsprozessen über fundierte und anwendungsbereite Kompetenzen verfügen, beispielsweise:

  • Rohteile für Fertigungsaufgaben auswählen,
  • Fertigungsverfahren begründet auswählen,
  • Arbeitsgangfolgen unter Beachtung verfügbarer Maschinen festlegen,
  • Prozessvarianten erstellen und bewerten,
  • die Auftragsdisposition durchführen,
  • kurzfristige Entscheidungen im Fertigungsbereich treffen und
  • alle notwendigen Ressourcen bereitstellen.
Die umgesetzten Fachinhalte erfordern genau die oben genannten Kompetenzen. Dabei werden in einem speziellen Aufgabenpool geeignete Lehr- und Lernaufgaben zu abgegrenzten Inhalten ebenso angeboten wie komplexe Planungsaufgaben über alle erforderlichen problemorientierten Schritte der Fertigungsplanung und -steuerung.
Aus fachinhaltlicher Sicht ist die Unterteilung der Fertigungsplanung in eine Phase der Fertigungsprozessausarbeitung, auch Grobplanung genannt und eine Arbeitsgangausarbeitung, auch Detailplanung sinnvoll. Während der Grobplanung erfolgen die Festlegung von Rohteil, Fertigungsverfahren, Arbeitsplatz und des Werkstückspannprinzips. In diesem Sinne wird die Struktur des Fertigungsprozesses festgelegt. In der Arbeitsgangausarbeitung erfolgt die Detaillierung der in der Grobplanung erstellten Arbeitsgäng u.a. durch die Festlegung der notwendigen Werkzeuge, Spannmittel und technologischen Arbeitswerte. Beide Phasen bauen wechselseitig aufeinander auf. Das Ergebnis der Fertigungsplanung ist ein alternativer Fertigungprozess, der in Form eines alternativen Fertigungsprozessgraphs dokumentiert werden kann.
Die alternativen Fertigungsprozesse dienen der Fertigungssteuerung als Eingangsgröße. Hier steht als Aufgabe, alle aktuell zu fertigenden Aufträge mithilfe der verfügbaren Ressourcen (z.B. Arbeitsplätze) termingerecht abzuwickeln. Dabei muss auch auf mögliche Störungen im Prozessablauf reagiert werden können.

 

Pädagogisches Konzept der Lernplattform:

Entsprechend sind bei Studierenden und Auszubildenden diese Kompetenzen zu entwickeln. Die Lernplattform „Planung und Steuerung von Fertigungsprozessen“ soll Studierende und Lernende beim selbständigen Kompetenzerwerb unterstützen durch:

  • Bereitstellung von komplexen und herausfordernden Aufgabenstellungen zur Thematik,
  • Bereitstellung von Basiswissen,
  • Bereitstellung von Primärdaten zur erfolgreichen Planung und Steuerung von Fertigungsprozessen,
  • Bereitstellung audiovisueller Lehr- und Lerninhalte zum Themengebiet und
  • persönliches Feedback des Lehrers (Tutor) und Rechnergestütztes Feedback der Lernplattform.