Aktuelles

Ankündigung für öffentliche Workshops:

Am 14. November 2019 findet der abschließende öffentliche Workshop an der TU Dresden statt. Hier stellen die deutschen Projektpartner Ihre Ergebnisse vor und diskutieren mit den Teilnehmern die weiztere Nutzung des Politsystems. Gerne begrüßen Wir auch Sie als Gast zum Workshop. Anmeldung und Aganda finden Sie hier.

Einladung und Agenda

 

Tagungsbeitrag zur internationalen Tagung "IAC-TLEI" in Dresden, 25./26.10.2019

Die TU Bergakademie Freiberg vertritt das Projekt "POKROK.digital" mit einem Tagungsbeitrag auf der "International Academic Conference on Teaching, Learning and E-learning in Dresden, Germany 2019". Vorgestellt werden das pädagogische und das fachinhaltliche Konzept sowie der Stand der Pilotlösung vorgestellt. (weitere Informationen)

 

Pilotsoftware

  • Am 17.10.2019 stellte die TU Bergakademie Freiberg (PP2) mit der Version "POKROK Pilotsolution v2.4.3" eine stark überarbeietet Version zur Verfügung. Es wurden erkannte Fehler beseitigt und funktionale Erweiterungen, wie z.B. die Auflistung verfügbarer Werkezugmaschinen, durchgeführt. Erste Tests fanden bereits im Oktober 2019 statt. Im Zuge dieser Softwarepflege wurde das Gesamtsystem durch die TU Liberec auf die Version "POKROKdigital_Alpha_14b" upgedated.
  • Am 22.05.2019 wurde vom PP1 (TU Liberec) die Softwareversion "POKROKdigital_Alpha_12b" zur Verfügung gestellt und es begannen Tests.
  • Am 05.06.2019 wurde vom PP2 (TU Bergakademie Freiberg) eine aktualisierte Version der Fertigungsprozessausarbeitung mit Anbindung der Arbeitsgangausarbeitung (TU Dresden, PAZAT) zum Test bereitgestellt ("POKROK Pilotsolution TUBAF-TUD v2.2.0")

 

Grenzüberschreitender gemeinsamer Testworkshop

 Am 19. und 25. Juni fanden an der TU Bergakademie Freiberg und an der Univerzity J. E. Purkyně v Ústí nad Labem Test der Pilotsoftware mit Studierenden aus Sachsen und Tschechien statt.

Start

 Abb. 1: Der grenzüberschreitende Workshop fand größtenteils in Computerpools statt

Start der Workshops war an der TU Bergakademie Freiberg am 19. Juni 2019. In lockerer Athmosphäre wurde gemeinsam an der Lösung von Aufgaben der Fertigungsplanung gearbeitet. Schwerpunkt der Arbeiten in Freiberg war das Kennenlernen der Pilotsoftware anhand der Fertigungsplanung eines vergleichsweise einfachen Werkstücks.

 Abb. 2: Grenzüberschreitender Workshop an der TU Bergakademie Freiberg: Erstellung eines Fertigungsprozessgraphen

Nach einem interessanten und lehrreichen Vormittag im Rechnerpool und einem Besuch der Mensa wurde das Treffen mit einem Besuch des Lehr- und Besucherbergwerks "Reiche Zeche" abgerundet. Alle Beteiligten bekamen so einen EIndruck von den schwierigen Bedingungen des Bergbaus im Erzgebirge. Dabei war ein persönliches Kennenlernen ebenso wichtig wie die inhaltliche Arbeit am Projekt POKROK.digital.

 Abb. 3: Der Besuch der "Reichen Zeche" wurde zu einem echten Erlebnis

Eine knappe Woche später, am 25. Juni 2019, erfolgte der Gegenbesuch der sächsischen Studierenden in der Tschechischen Republik. An der Universität von Ústí nad Labem wurden wir herzlich aufgenommen. Nahezu nahtlos konnte an die Arbeiten in Freiberg angeschlossen werden. So konnte am Ende jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer einen selbst erstellten Fertigungsprozessgraphen vorweisen. Nachdem damit die Fertigungsplanung abgeschlossen war, nutzten die Studierenden den Liberecer Programmodul zur Fertigungssteuerung um die Umsetzung der Planungsergebnisse in der Fertigungswerkstatt zu simulieren. Auch hierdurch konnten die Studierenden Ihr Wissen erweitern und Kompetenzen auf dem Fachgebiet ausbauen.

 Abb. 4: Workshop in Ústí nad Labem; Test des Moduls zur Fertigungssteuerung

 Nach dem Mittagessen fand noch eine gemeinsame Wanderung zur Burg Střekov statt, die ebenfalls bei allen Beteiligten sehr gut ankam.

Zusammnenfassend kann gesagt werden, dass der erste grenzüberschreitender Workshop ein voller Erfolg war, wertvolle Informationen zur Weiterentwicklung der Lernplattform erbrachte und allen Beteiligten sehr viel Spaß und Freude bereitete.