FOR 894 (DFG): Strömungsphysikalische Ursache-Wirkungs-Analyse irregulärer Stimmlippenbewegungen

- bei der menschlichen Stimmgebung (Passives Modell)

 

Bearbeiter:Dipl.-Phys. Clemens Kirmse

Inhalt:

Das tonale Quellspektrum der menschlichen Stimme wird Abb.: Versuchsstand des Stimmlippenmodellsmaßgeblich durch den modulierten Luftstrom bestimmt, der durch die schwingenden Stimmlippen erzeugt wird. Bei einem gesunden Menschen sind die Schwingungsmuster nahezu symmetrisch, asymmetrische Muster weisen auf eine gestörte Stimmbildung hin. Das am IMFD entwickelte passive Modell der Stimmlippen kann durch entsprechende Variationen der modellierten Lippen beide Schwingungsmuster erzeugen. Experimentell werden damit die Wechselwirkungen zwischen der Strömung (Instabilitäten des pulsierenden glottalen Strahls) und den Strukturen (Taschenfalten und Wände) innerhalb des glottalen Raums bei symmetrischer und asymmetrischer Schwingung untersucht.