Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen

Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Schwarze

Prof. Dr.-Ing. habil. Rüdiger Schwarze


Professur für "Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen"

Lampadiusstraße 4, 09599 Freiberg, Weisbach-Bau, Zimmer 124

Telefon +49 (0)3731 39 2486
Fax +49 (0)3731 39 3455
Ruediger [dot] Schwarzeatimfd [dot] tu-freiberg [dot] de



Fachgebiet:

Die Strömungsmechanik erforscht die Bewegung von Flüssigkeiten und Gases. Strömungsmechanische Kenntnisse werden benötigt, um zum Beispiel den Luftwiderstand von Fahrzeugen, den Auftrieb von Flugzeugen oder die notwendige Pumpenleistung in Pipelines zu ermitteln.

In Strömungsmaschinen wird die Bewegung von Flüssigkeiten und Gasen für technische Zwecke genutzt. Zu den Strömungsmaschinen zählen beispielsweise Pumpen, Kompressoren sowie Wind- und Wasserkraftanlagen.

Historie

Julius Ludwig Weisbach (1806 - 1871) etablierte u.a. die Strömungsmechanik in Freiberg und wurde durch seine herausragende Arbeit Namensgeber für das Institutsgebäude Weisbach-Bau. Er formulierte unter anderem als erster den korrekten Zusammenhang für den Druckverlust in Rohrströmungen. Die auch nach ihm benannte Darcy-Weisbach-Gleichung ist die zentrale Formel der Hydraulik von Rohrströmungen.

Aktuelles

Prof. Dr. Rüdiger Schwarze an der Mess- und Filmtechnik für den Atemschutzmasken
WissenschaftlerInnen der TU Bergakademie Freiberg haben im Rahmen ihres Forschungsprojektes zur Virenausbreitung über Aerosole ein aktuelles Video zur Wirksamkeit verschiedener Masken- oder Visiertypen produziert. Zu sehen sind die Strömungsrichtungen der ausgeatmeten Luft beim Reden. … weiterlesen

Visualisierung der Aerosolausbreitung in einer Musikhochschule.
Viren verbreiten sich primär über Tröpfchen. Wie sich die kleinsten dieser Tröpfchen beim Singen, Sprechen oder Atmen in geschlossenen, nicht belüfteten Räumen verteilen, analysieren Forscher der TU Bergakademie Freiberg gemeinsam mit der Universitätsmedizin Leipzig und dem Klinikum St. Georg. … weiterlesen

shooting of small and micro plastic pieces in water environment.
Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie erarbeitet die TU Bergakademie Freiberg in den nächsten zwei Jahren eine innovative Lösung, um Industrieabwasser zu reinigen und umweltschädliches Mikroplastik zu entfernen. Das Verfahren soll später auch im kommunalen Bereich zur Anwendung kommen. … weiterlesen

shooting of small and micro plastic pieces in water environment
Vor allem im Meer verbreitet sich Mikroplastik immer mehr. Welche Auswirkungen das auf Lebewesen und den Menschen haben kann, ist noch nicht langfristig erforscht. Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg arbeiten daher an der Herstellung neuer biobasierter und bioabbaubarer Mikropartikel. … weiterlesen

Inhalt abgleichen