Professur für Glas- und Emailtechnik

Technologieorientierte industrienahe Entwicklungen und Beratung

Die Professur für Glas- und Emailtechnik besteht aus ca. 30 Mitarbeitern, welche in diversen Projektgruppen beständig die Forschung und Entwicklung im Bereich Glas, Emailtechnik und Verbundwerkstoffe vorantreiben. Der aktuelle Forschungsstand wird durch Vorlesungen und Workshops weitergetragen, sodass Studenten und Unternehmen von den Forschungs- und Studienarbeiten direkt profitieren.

Anschrift

TU Bergakademie Freiberg
Institut für Keramik, Glas- u. Baustofftechnik
Professur für Glas- und Emailtechnik
Leipziger Straße 28
09599 Freiberg

Vertretung der Professur: PD Dr. Martin Kilo
phone +49 (0)3731 / 39 3133

Sekretariat: Kathrin Voigt
phone +49 (0)3731 / 39 3293
facsimile +49 (0)3731 / 39 2451

  hier geht's zum Videochannel


GlasCampus Torgau - Weiterbildungseinrichtung für Fach- und Führungskräfte am Standort Torgau

 Im Rahmen der Förderung und Unterstützung des Strukturwandels in einem Teil des ehemaligen Mitteldeutschen Braunkohlereviers entsteht derzeit eine durch die TU Bergakademie Freiberg wissenschaftlich abgesicherte Weiterbildungseinrichtung für Fach- und Führungskräfte der Glas-, Keramik- und Baustoffindustrie in Mitteldeutschland. Das Gemeinschaftsprojekt zwischen den Unternehmen der Branche, der TU Bergakademie Freiberg, dem Beruflichen Schulzentrum Torgau sowie der Landkreisverwaltung Nordsachsens und der Sächsischen Politik unterstützt die Branche im Umgang mit den Herausforderungen des technischen Fortschritts, der Digitalisierung und der Industrie 4.0.

Logo GlascampusWeitere Infos: www.glascampus.de


Nachtlabor - Uni zum Kennenlernen - Für Schülerinnen und Schüler der 10.-12. Klasse

Beim Nachtlabor erfahren Schülerinnen und Schüler spannende Dinge über den Werkstoff Glas und was man mit ihm alles machen kann. Es gibt viele spannende Experimente, bei denen die Schüler selber mit anpacken können. So wird Glas geschmolzen und eigenhändig in Form gegossen, mit den Hightech-Messgeräten der Labors werden die Gläser untersucht und auch Verbundwerkstoffe aus Glas und Metall können in der einmaligen Atmosphäre des Nachtlabors hergestellt werden. Neben den Experimenten und einer leckeren Mahlzeit aus dem Schmelzofen erfahren die Schüler von Studenten und Mitarbeitern des Instituts über das Studium an der TU Bergakademie Freiberg und die Arbeit als Diplom-Ingenieur.

Schülerinnen und Schüler der 10.-12. Klassen mit Interesse an Werkstoffen sowie MINT-Lehrer sind herzlich willkommen!

Ort: TU Bergakademie Freiberg, Rammlerbau der TU Bergakademie Freiberg, Leipziger Straße 28, 09599 Freiberg

Veranstalter: Institut für Keramik, Glas- und Baustofftechnik, Professur für Glas- und Emailtechnik

Ansprechperson: Dipl.-Ing. Kathrin Häußler, Tel.: 03731/393437