Professur Modellierung von thermochemischen Konversionsprozessen

Die Entwicklung neuer, nachhaltiger Technologien für die chemische Industrie oder die Metallurgie, die rechnergestützte Optimierung von technischen Prozessen oder die modellbasierte Auswertung von Experimenten – in jedem dieser Bereiche stellt die Modellierung ein unverzichtbares Werkzeug dar, um Entwicklungs- und Arbeitsschritte signifikant zu beschleunigen und neue Konzepte am Rechner, d.h. virtuell zu erproben. 

Das Team der Professur MTK am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen entwickelt die dafür notwendigen Modelle und setzt sie zur Berechnung, Erprobung und Optimierung unterschiedlichster Reaktoren und Synthesen ein. Die F&E-Aktivitäten decken dabei den gesamten Skalenbereich vom chemisch reagierenden Einzelpartikel bis hin zum Gesamtreaktor ab und reichen von der Grundlagenforschung bis zur Technologieentwicklung gemeinsam mit unseren Partnern aus Industrie und Wirtschaft.

Das Lehrangebot der Professur umfasst sowohl die Grundlagen der Modellierung chemisch reaktiver Strömungen als auch die praxisnahe Anwendung der Rechenmodelle. Anhand aktueller Forschungsfragestellungen aus der Chemie und Metallurgie werden Modellansätze, Berechnungsverfahren und Strategien zur Prozessoptimierung diskutiert und in begleitenden Seminaren erprobt.

Aktuelles

Andreas Richter, Martin Gräbner, Olaf Schulze - OptoVirT+
Eine neue Versuchsanlage und neue Software-Tools für die modellgestützte Flammendiagnostik sind wesentliche Erfolge des EFRE-geförderten Forschungsvorhabens OptoVirT+, die jetzt in einem Videobetrag der SAB vorgestellt werden. … weiterlesen

Collage der neuberufenen Professoren
Die Professoren Bastian Pfleging, Marcus Wiens, Guido Meinhold und Andreas Richter besetzen ab sofort die Professuren für Ubiquitous Computing and Smart Systems; Allgemeine Betriebswirtschaftslehre; Exogene Geologie/Sedimentologie sowie für Modellierung von thermo-chemischen Konversionsprozessen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen