NK2 Netzwerk für Kohlenstoffkreislaufwirtschaft

Kohlenstoffhaltige Rohstoffe sind elementar wichtige Ressourcen für die deutsche Industrie und damit für deren Wohlstand. Der Übergang zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft erleichtert durch Kopplung der Sektoren Energiewirtschaft, Chemische Industrie, Anlagenbau und Abfallwirtschaft die nachhaltige Nutzung dieser kohlenstoffhaltigen Rohstoffe. Auf Initiative des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie arbeiten Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft gemeinsam an innovativen und marktfähigen Lösungen für die Kohlenstoffkreislaufwirtschaft.

Kohlenstoffkreislauf

 

Bildbeschreibung

Die Informationsgrafik zeigt eine vereinfachte Darstellung eines Kohlenstoffkreislaufs. Außen zu sehen ist der Energiekreislauf, markiert mit Kraftwerken, Biogasanlagen, Windkraftanlagen und Stromnetzen. Davon gehen Strom, Wasserstoff, CH4 und CO2 in den Recyclingkreislauf über. Dieser zeigt Abfall und biogene Reststoffe, Elektrolyseure und alternative Kraftstoffe. Aus diesem Recyclingkreislauf wird Elektrizität in den Energiekreislauf geleitet.


Aktuelles

Logo NK2 Netzwerk
Plasmatechnologien könnten vielversprechende Möglichkeiten für die grüne Chemie beim Übergang zu einer nachhaltigen Wasserstoff- und Kohlenstoffkreislaufwirtschaft bieten. … weiterlesen

08. Oktober 2020 |

NK2-Treffen

Nahaufnahme Schredderleichtfraktion in Hand
Chemische Speicherung von regenerativem Wasserstoff in CO2-neutralen Kraftstoffen - Potentiale, Rohstoffe, Perspektiven … weiterlesen

Titelbild des Branchenforums mit Titel und Glas-Weltkugel im Gras
Am 22.09.2020 fand zum 4. Mal das Branchenforum Sachsen „Energie-Effizienz-Strategie 2020“ zum Thema „Ressourcen- und Energieeffizienz gemeinsam denken!“ statt, organisiert von der saena Sächsischen Energieagentur GmbH. … weiterlesen

Entfernung des blauen Samtstoffes, der Infoboards des Trails verdeckt
Die Ausstellung „Wissensreise Kohlenstoff“ wurde vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg zusammen mit der Fraunhofer IMWS Außenstelle Kohlenstoff-Kreislauftechnologien Freiberg konzipiert und im Rahmen eines EU-Projekts gefördert. … weiterlesen

Inhalt abgleichen