NK2 Netzwerk für Kohlenstoffkreislaufwirtschaft

Kohlenstoffhaltige Rohstoffe sind elementar wichtige Ressourcen für die deutsche Industrie und damit für deren Wohlstand. Der Übergang zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft erleichtert durch Kopplung der Sektoren Energiewirtschaft, Chemische Industrie, Anlagenbau und Abfallwirtschaft die nachhaltige Nutzung dieser kohlenstoffhaltigen Rohstoffe. Auf Initiative des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie arbeiten Teilnehmer aus Industrie und Wissenschaft gemeinsam an innovativen und marktfähigen Lösungen für die Kohlenstoffkreislaufwirtschaft.

Kohlenstoffkreislauf

 

Bildbeschreibung

Die Informationsgrafik zeigt eine vereinfachte Darstellung eines Kohlenstoffkreislaufs. Außen zu sehen ist der Energiekreislauf, markiert mit Kraftwerken, Biogasanlagen, Windkraftanlagen und Stromnetzen. Davon gehen Strom, Wasserstoff, CH4 und CO2 in den Recyclingkreislauf über. Dieser zeigt Abfall und biogene Reststoffe, Elektrolyseure und alternative Kraftstoffe. Aus diesem Recyclingkreislauf wird Elektrizität in den Energiekreislauf geleitet.


Aktuelles

Startfolie mit Titel des NK2 Workshops und Logos der beteiligten Partner
Am 16. Juni fand ein weiterer Online Workshop des NK2 Netzwerkes für Kohlenstoffkreislaufwirtschaft statt. … weiterlesen

Verschiedene Materialien für das chemische Recycling
Das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie Freiberg (IEC) hat von der European Climate Foundation (ECF) eine Förderung erhalten, um Empfehlungen für die systemische Bewertung von chemischen Recyclingtechnologien zu entwickeln. … weiterlesen

21. April 2021 |

Aus der Tonne in den Tank

Nahaufnahme Molekülstruktur
Findige Unternehmen und Hochschulinstitute wandeln Abfall in Wasserstoff. Die Verfahren sind vielversprechend, doch der Praxistest auf industriellem Niveau steht noch bevor. … weiterlesen

Titelbild des Webinars beschriftet mit Titel und Mikrofon
Am 17.03.2021 wurde in einem Online-Webinar, welches vom Europäischen Hochschulinstitut und der Florence School of Regulation organisiert wurde, das Thema „Branchenerfahrung und Perspektiven der Pyrolyse“ für die Herstellung von türkisem Wasserstoff durch Methanpyrolyse diskutiert. … weiterlesen

Inhalt abgleichen