NK2 Online Workshop "LCA & TEA für chemische Recyclingtechnologien"

Präsentationsfolie zum workshop
Online Workshop von NK2-Netzwerkpartner mit Experten für Ökobilanzen über spezifische Herausforderungen von ökologischen und techno-ökonomischen Bewertungen (LCA & TEA) bei der systemischen Bewertung chemischer Recyclingtechnologien.

Am 22. März 2022 fand ein weiterer Workshop des Netzwerkes für Kohlenstoffkreislaufwirtschaft (NK2) als Online-Veranstaltung, diesmal zum Thema „LCA & TEA for Chemical Recycling Technologies“ statt. Insgesamt kamen 30 Teilnehmer aus dem NK2-Netzwerk mit Experten für Ökobilanzen und anderen Interessensgruppen zu einer kritischen Diskussion über die Herausforderungen, die bei der Bewertung neuer Technologien des chemischen Recyclings auftreten, zusammen.

Vorträge von Dominik Müller von QUANTIS zu „The Narrative about Chemical Recycling – Key Messages“ und Fabian Loske von Sphera zu „LCA of Chemical Recycling – Methodology & Case Studies“ gaben den Teilnehmern einen Überblick über aktuelle LCA-Anwendungen für chemisches Recycling in der Industrie. Beide Referenten hoben auch Aspekte aktueller Studien hervor, bei denen ein Mangel an Transparenz und Konsistenz eine einfache Vergleichbarkeit zwischen der Bewertung verschiedener chemischer Recyclingtechnologien verhindert.

Florian Keller und Raoul Voss vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg stellten in ihren Vorträgen Empfehlungen für bewährte Verfahren vor, die sie im Rahmen einer von der European Climate Foundation (ECF) geförderten Studie für LCA und TEA zu chemischen Recyclingtechnologien entwickelt haben. Aufgrund der bestehenden Problemstellung sollen die Mängel der aktuellen Bewertungsmethoden mit Vorschlägen (einschließlich Technologie-Checklisten) behoben werden, um somit die Konsistenz, Transparenz und Vergleichbarkeit von LCA und TEA für chemische Recyclingtechnologien verbessern zu können und die politischen Diskussionen und den öffentlichen Dialog zu unterstützen.

In der von Prof. Martin Gräbner – Leiter des IEC und der Fraunhofer IMWS Außenstelle für Kohlenstoff-Kreislauf-Technologien – moderierten Podiumsdiskussion zum Abschluss des Workshops tauschten sich die vier Referenten zu den Chancen und Herausforderungen sowie dem Weg zur systemischen Bewertung von chemischen Recyclingtechnologien aus.