Elektronenstrahlmikrosonde



Ansprechpartner

 

Prof. Dr. Bernhard Schulz


Professur für Lagerstättenlehre und Petrologie

Brennhausgasse 14, Zimmer 388

+49 3731 39-2668
Bernhard [dot] Schulzatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de

Sabine Gilbricht, Dipl. Geol.

Sabine Gilbricht, Dipl. Geol.


Professur für Lagerstättenlehre und Petrologie

Brennhausgasse 14

Telefon +49 3731 39-2255
Fax +49 3731 39-2610
Sabine [dot] Gilbrichtatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de



Apparative Ausstattung

Elektronenstrahlmikrosonde JEOL JXA 8230 (Installation 01/2019)

 

mit EDX (JEOL) und 5 Spektrometern:

Spektrometer 1: PETJ; TAP; LDE1; LDE2; Ar-Flow

Spektrometer 2: PETH; LDE1H; Ar-Flow

Spektrometer 3: TAP; LDE2; Ar-Flow

Spektrometer 4: PETH; LIFH; Xe-Ar-Cap

Spektrometer 5: PETL; LIFL; Xe-Ar-Cap


Standardprobenhalter in Probenkammer fixiert.

Probenhalter:

Halter für 3 Dünnschliffe zu je 48 x 28 mm

halter für 6 Rundproben Durchmesser 25 mm

 

Proben

Geeignete Proben

Wir analysieren natürliche und synthetische Proben, wie Minerale, Gesteine, Erze, Fossilien, Keramiken, Edelsteine und Gläser, hauptsächlich silikatischer, sulfidischer und oxidischer Zusammensetzung.

Wenn Sie an Analysen von Metallen und Legierungen interessiert sind, so wenden Sie sich bitte an unsere erfahrenen Kollegen des Instituts für Werkstoffwissenschaft Geeignete Proben müssen:

  • trocken,
  • fest,
  • stabil im Vakuum,
  • stabil unter dem Einfluss von Elektronenstrahlen zwischen 10 keV und 25 keV sowie
  • eben und poliert

sein.

Alle Proben werden mit einer dünnen Kohlenstoffschicht zur Gewährleistung der elektrischen Leitfähigkeit überzogen.

Nutzungsordnung