Arbeitsgruppe Geomathematik und Geoinformatik

Integralgleichungen für PotentialfelderGeomathematik beschäftigt sich mit der Entwicklung von mathematischen Verfahren und Werkezugen für Geophysik, Geowissenschaften und Geotechnik. Diese umfassen sowohl die Modellierung des zugrunde liegenden Problems, dessen mathematische Analyse, als auch die Entwicklung numerischer Lösungsstrategien. In unserer Arbeitsgruppe befassen wir uns vor allem mit folgenden Themenbereichen:

  • Potentialfeldmethoden des Erdmagnet- und Erdschwerefeldes
  • inverse Probleme in den Geowissenschaften
  • Approximationsmethoden mittels sphärischer Funktionen
3D Mikrostrukturmodell eines komplexen ErzesGeoinformatik legt besonderen Wert auf die systematische Verarbeitung und Analyse der verfügbaren (Geo)-Daten. Unter anderem forschen wir zu Modellierungs- und Visualisierungverfahren für dreidimensionale Strukturen, von der Mikro- zur Makroskale. Des Weiteren entwickeln wir mathematische Methoden, Algorithmen, Datenstrukturen und Software um die verfügbaren Daten und Modelle zu bearbeiten, zu analysieren und darzustellen.

Aktuelles

Die Schülerinnen und Schüler im virtuellen Projektionsraum CAVE
Vom 24. bis zum 28. Februar findet an der TU Bergakademie Freiberg wieder die Frühjahrsakademie Mathe statt. Neben Einblicken in die virtuelle Realität im innovativen Projektionsraum CAVE gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Workshop zur Microcontroller-Programmierung. … weiterlesen

Zwei Männer an einem Schwimmroboter in der CAVE
Der mit Sensoren ausgestattete Schwimmroboter der TU Freiberg soll dank künstlicher Intelligenz komplett autonom auf dem Wasser fahren und dabei kontinuierlich verschiedenste Umweltparameter messen. So lässt sich die Wasserqualität von Talsperren und Stauseen jederzeit in Echtzeit überprüfen. … weiterlesen

Studierende mit Fahrrädern vor der Neuen Mensa.
Geplant ist ein alltagstauglicher, kostengünstiger Leih-Service für Lastenfahrräder und E-Roller, mit denen Studierende der TU Freiberg und Bürger künftig bequem und umweltfreundlich auf dem Campus und in der Universitätsstadt unterwegs sein können. Schon in diesem Jahr startet die erste Testphase. … weiterlesen

Gruppenbild mit Freiberg Studenten und Studenten der Universität Uppsala
10 Wissenschaftler/innen und Studierende der TU Bergakademie Freiberg sowie der Universität Uppsala haben in der Eisenerzmine in Kiruna (Schweden) neue geophysikalische Methoden erprobt. Diese können den unterirdischen Verlauf von Erzkörpern abbilden und so einen gezielten Rohstoffabbau ermöglichen. … weiterlesen

Inhalt abgleichen