Aktuelles

Aktuelles und aktuelle Veranstaltungen

 50. BHT am 5.bis 7. Juni 2019

  

  • Am 04./05. Juni 2019 findet im Rahmen des Freiberger Forschungsforums BHT ein "FHP-Forschungs- und Anwender-Workshop zu Diamant, c-BN und neuen Hartstoffen/Hochdruckphasen" statt, siehe Link: https://tu-freiberg.de/bht/programm#FK10.

  • Am 06./07. Juni 2019 finden im Rahmen des Freiberger Forschungsforums BHT die "Freiberger Silicium-Tage" statt, siehe Link: https://tu-freiberg.de/bht/programm#FK7.

  • Die Arbeitsgruppenseminare finden im Sommersemester 2019 i.d.R. Donnerstags um 14:00 Uhr im Raum 18 (Clemens-Winkler-Bau) statt. Im Rahmen des Seminars werden die Verteidigungen von Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten durchgeführt, diese werden zusätzlich separat angekündigt. 
 

Das Freiberger Hochdruckzentrum präsentierte neues Schneidwerkzeug auf dem Innovationstag in Berlin - Pressemitteilung

 

Neue Präparate für die Winkler-Sammlung

Kürzlich wurden vier neue anorganische Präparate für die Winkler-Sammlung an Professor Edwin Kroke übergeben. Die Objekte wurden von Betty Günther, Jan Marten und Uwe Böhme gestiftet. Es handelt sich um Titanocendichlorid, Ferrocen, wasserfreies Chrom(III)-chlorid und den roten Blutfarbstoff Hämin. Die Verbindungen wurden in den Praktika des Institutes für Anorganische Chemie hergestellt und dienen auch als Ausgangsverbindungen für weitere Forschungsarbeiten. Die neuen Präparate ergänzen und erweitern die seit Mitte des 19. Jahrhunderts bestehende Sammlung. Mit den Metallocenverbindungen ist nun auch diese moderne Verbindungsklasse mit attraktiven Schaustücken vertreten. Die Präparate der Winkler-Sammlung werden für die Studentenausbildung genutzt.

Foto A. StapfFoto A. StapfFoto A. Stapf
Fotos: André Stapf Datum der Meldung:26. Oktober 2017

 

Die Freiberg Silicon Days finden im Rahmen des 68. BHT - FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM vom 7. bis 9. Juni 2017 statt. Das Programm dieser Veranstaltung und weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

Hans Lesny nahm an der internationalen Konferenz junger Wissenschaftler teil

Vom 19. bis 21.04.2017 fand in St. Petersburg die internationale Konferenz junger Wissenschaftler zum Thema „Topical issues of rational use of natural resources“ statt. An dieser Konferenz nahm auch eine Delegation der TU Bergakademie Freiberg teil.
In seinem Vortrag „Toxicological and microbiological investigations with coordination compounds of Silicon, Germanium, and Tin“ stellte Hans Lesny Ergebnisse seiner Bachelorarbeit vor. Diese hatte er am Institut für Anorganische Chemie und am Institut für Biowissenschaften erarbeitet. Hans Lesny belegte in der Sektion „Environmental Protection“ den dritten Platz in der Bewertung der Vorträge.

 

Die Sammlung anorganisch-chemischer Präparate (Winkler-Sammlung) - Vorlesung von Prof. Edwin Kroke im Rahmen des Studium Generale am 6. Dezember um 18 Uhr im Großen Hörsaal des Winkler-Baus (Leipziger Straße 29).
Die Sammlung anorganisch-chemischer Präparate der TU Bergakademie Freiberg ist eine aus ca. 1400 Einzelstücken bestehende, vollständig erhalten gebliebene Universitätssammlung, die von Clemens Winkler begründet wurde und sich im nach ihm benannten Bau befindet. Der Sammlungsbestand ist ein wichtiger Sachzeuge und von großer Bedeutung für die Geschichte der Chemie. Besonders hervorzuheben sind Objekte, die im Zusammenhang mit der Etablierung des Periodensystems der Elemente und der Entdeckung des Elements Germanium durch Clemens Winkler stehen.
Am Donnerstag, den 6. Dezember um 18 Uhr berichtet Prof. Dr. Edwin Kroke über diese großartige Sammlung. Die Veranstaltung findet im Hörsaal des Winkler-Baus (Leipziger Straße 29) statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, die Sammlung zu besichtigen. Interessierte sind herzlich willkommen!

 

Sino-German Symposium „Precursor derived ceramics and advanced hybrid materials“

Im Zeitraum vom 06.11 bis zum 11.11.2016 fand das Sino-German Symposium „Precursor derived ceramics and advanced hybrid materials“ in Freiberg statt. Das Symposium wurde von der TU Bergakademie Freiberg und der Zhengzhou Universität für Luftfahrt sowie dem SFB920 als Co-Organisator ausgerichtet.
Im Vergangenen Jahr fand in Zhengzhou die erste Konferenz dieser Art statt. Die von Prof. Dr. Rui Zhang und Prof. Dr. Edwin Kroke begonnene und vom Sino-German Science Center geförderte Zusammenarbeit konnte nun in Freiberg weiter ausgebaut werden.
Das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung mit Sitz in Peking ist eine Förderungseinrichtung, welche als Joint-Venture von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der National Natural Science Foundation of China (NSFC) seit 2000 den Austausch zwischen chinesischen und deutschen Wissenschaftlern intensiviert.

Sino-German Symposium FreibergAbbildung: Die Teilnehmer des Sino-German Symposiums im Vortragsraum des Besucherbergwerks “Reiche Zeche”.

Im Vortragsraum des Besucherbergwerks „Reiche Zeche“ stellten 36 Experten auf dem Gebiet der Materialforschung, darunter 13 chinesische Vortragende, ihre aktuellen Ergebnisse zur Entwicklung und Anwendung neuer Materialien vor. Neben den Vortragenden besuchten auch weitere Gäste die Konferenz, unter anderem Prof. Dr. Chen Lesheng, der Vizedirektor des Sino-German-Science Centers. Wichtiger Bestandteil der Tagung war außerdem der kulturelle Austausch. So fand neben einem Besuch der terra mineralia und des Willhelmstolln auch eine Exkursion nach Dresden statt.

Prof. Kroke und Prof. Chen Lesheng
Abbildung: Prof. Dr. Kroke verabschiedet Prof. Dr. Chen Lesheng. (Fotos: André Stapf)


DFG-Forschergruppe zu Gast in Freiberg

DFG-Treffen CarboPaT

Die Institute für Anorganische Chemie, Prof. Kroke, und Mineralogie, Prof. Heide, waren am 21. und 22. April Gastgeber der DFG-Forschgruppe  "CarboPaT". CarboPat steht für "Struktur, Eigenschaften und Reaktion  von Carbonaten unter hohen Drücken und Temperaturen", Bedingungen, wie  sie im Erdmantel herrschen.

https://www.uni-frankfurt.de/48626215/for2125

Diese Arbeiten sind für das Verständnis des globalen Kohlenstoffkreislauf von großer Bedeutung: Welchen Beitrag  hat z.B. die Subduktion von ozeanischen Platten und wie ist das Verhalten von CO2, Carbonaten und organischem Kohlenstoff unter Drücken von weit oberhalbe von 1GPa und Temperaturen oberhalb von 1000 Kelvin.

Die an der Forschergruppe beteiligten Wissenschaftler arbeiten an den Universitäten Frankfurt, Potsdam, Dortmund und Freiberg und an den Großforschungseinrichtungen DESY Hamburg, GFZ Potsdam und dem BGI Bayreuth. Tagungsort waren sowohl der Seminarraum des Forschungs- und Lehrbergwerks "Reiche Zeche" sowie der Seminarraum im Krüger-Haus.

Der  Leiter des Schockwellenlabors des Freiberger Hochdruckforschungszentrums (FHP) der Dr.-Erich-Krüger-Stiftung, Thomas Schlothauer, präsentierte die weltweit einmaligen Möglichkeiten  der dynamischen Hochdrucksynthese in Freiberg.

Neben den Vorträgen und Diskussionen der 7 Arbeitsgruppen war der Direktor des US-amerikanischen Großforschungsprojekts Deep Carbon Observatory (DCO) Craig Manning Hauptvortragender diese 3. CarboPaT-Treffens.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Edwin Kroke, Prof. Dr. Gerhard Heide

siehe auch: Pressemeldung 22.4.2016

 


Frühere Veranstaltungen

  • 04.07.2016: Frau Prof. Kim Baines von der Western University in London (Ontario, Kanada) sprach zum Thema: "Chemistry at the extremes: From low to high coordinate complexes of germanium"
    AG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. BainesAG Seminar mit Prof. Baines







 

 

 

   

  • 20.06.2015: Jubiläumsnacht der Wissenschaft und
    Wirtschaft
     (Fotos)
  • 17.-19.06.2015 66. Berg- und Hüttenmännischer Tag (Fotos)
  • FHP-Vortrag am 05.06.2014 - zu Gast: Prof. Dr. Peter Kroll mit dem Thema "Modeling and Simulation of Amorphous Ceramic Materials – First-Principles 29Si-NMR Chemical Shifts of Amorphous Silicon Oxycarbide and Properties of Hafnia-Silicate Glasses".
  • 21.05.2014: Herr Prof. Dr. Charles S. Weinert (Oklahoma State University) sprach zum Thema: "Synthesis, Structures and Physical Properties Large Linear and Branched Oligogermanes".