Mathematik in Wirtschaft, Engineering und Informatik (Bachelor)

Mathematik ist die wichtigste Wissenschaft des 21. Jahrhunderts. Die Wirtschaftswissenschaften, die Ingenieurwissenschaften und die Informatik sind ohne sie undenkbar. Die Mathematik ist sowohl Sprache zur Beschreibung von Zusammenhängen und Abläufen als auch eine riesige Sammlung von Methoden um diese zu analysieren und zu optimieren.

Das Mathematikstudium an der TU Freiberg ist sehr praxisorientiert und zielt darauf die Absolventen in einer der Anwendungsrichtungen: Wirtschaftswissenschaft, Engineering oder Informatik soweit zu qualifizieren, dass sie, in Kombination mit dem im Mathematikteil vermittelten mathematischen Know-how und Abstraktionsvermögen, exzellente Chancen in der Wirtschaft haben.

Das Bachelorstudiengang Mathematik an der TU Freiberg ist extrem flexibel. Nur die Hälfte der zu belegende Module ist fest vorgegeben. Das ermöglicht es jedem Studierenden die Mathematikmodule und Anwendungsmodule bestmöglich aufeinander abzustimmen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Universitäten ist das Verhältnis zwischen Mathematik und Anwendungsfächern nicht fest vorgegeben. Das ermöglicht bei Interesse eine starke Fokussierung auf eines der Anwendungsfächer bei entsprechender Reduktion des Mathematikanteils, aber ebenso ein tiefes Studium mathematischer Inhalte bei entsprechender Reduktion des Anwendungsteils. Diese gewünschte Ausrichtung kann während des Studiums jederzeit angepasst werden.

Die große Flexibilität des Studienganges geht einher mit einer kompetenten und individuelle Betreuung jedes einzelnen Studierenden. Die Professoren und die Fachschaft stehen mit Beginn des Studiums im engen Kontakt mit jedem Studierenden.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester.

Studienablauf

Studienablaufplan

Studiendokumente

Gremien