Studiuminteressenten

Haben Sie Interesse an einer modernen zukunftsorientieren Ausbildung, die Sie für die Anforderungen des jetzigen und zukünftigen Arbeitsmarktes fit macht und dabei eine intensive persönliche Betreuung bietet? Dann sind Sie bei uns richtig. Beim Institut für Informatik an der TU Bergakademie Freiberg finden Sie beides.  {mosimage}

  

Unsere Ausstattung ist selbstverständlich auf dem aktuellen Stand und so gehören Digitalprojektoren (Beamer) in den meisten Hörsäälen zu der Standardausstattung. Große PC Pools für Projekte und Breitbandinternetzugänge sind heutzutage selbstverständlich.

Sie finden in Freiberg aber nicht nur bei der Ausstattung studiumsfreundliche Bedingungen. Durch die überschaubare Anzahl der Studenten ist ein gutes Betreuungsverhältnis mit den Lehrenden jederzeit gewährleistet. Wochenlanges Terminfinden mit den Professoren kennt man hier nicht.

{mosimage}

  

Auch die Stadt und die Umgebung unterstützt durch die eher ruhigere Lage das konzentrierte Studieren ohne dabei "bei Bedarf" auch genügend Ablenkung durch viele "nachtaktive" Studenten in der Altstadt missen zu lassen. Ganz partywütige Zeitgenossen können am Wochenende im nahen Dresden die Nacht zum Tag machen und dabei den Studiumsstress für ein paar Stunden hinter sich lassen.

 {mospagebreak}Das Institut für Informatik bietet zwei Studiengänge an:

  • Bachelor-Studiengang "Network Computing":
    schließt nach einer Regelstudienzeit von 6 Semestern mit dem ersten akademischen Grad Bakkalaureus in Network Computing (bzw. als weibliche Form Bakkalaurea in Network Computing) ab. Der berufsqualifizierende Abschluss mit dem Grad Bakkalaureus in Network Computing entspricht dem international bekannten Abschluss Bachelor of Science (B.S.). Der Bakkalaureus/Bachelor ist der erste akademische und gleichzeitig eigenständige berufsqualifizierende Grad.
    (Der Bachelor of Science, und damit auch der Bakkalaureus in Network Computing, ist ein international anerkannter universitärer Abschluss, was für das Vordiplom im Rahmen von Diplomstudien an deutschen Hochschulen nicht zutrifft.)

  • Master-Studiengang "Network Computing":
    schließt nach einer Regelstudienzeit von 4 Semestern mit dem akademischen Grad Magister Scientiarum (M.Sc.) für den Studiengang Network Computing ab. Der berufsqualifizierende Abschluss mit dem Grad Magister Scientiarum an sächsischen Universitäten entspricht dem international bekannten Abschluss Master of Science (M.S.). Andererseits entspricht der Abschluss Magister Scientiarum in technischen Studiengängen auch dem bisher in Deutschland alleinig üblichen und auch heute parallel zu den Magister-Studien weiter angebotenen akademischen Abschluss Diplom-Ingenieur.


{mosimage}

Der Studienablauf eines Bachelor/Masterstudienganges unterscheidet sich in einigen Punkten von denen eines "klassischen" Diplomstudienganges.

Generelle Informationen für die Bewerbung zum Studium finden Sie hier auf den Seiten der TU Freiberg.