Verbindungshalbleiter und Festkörperspektroskopie

Am Institut für Experimentelle Physik steht das weite Feld der funktionellen Oxide im Mittelpunkt aktueller Forschungsinteressen. Dies bezieht sich auf deren Nutzung für neue und innovative Materialien für Hochleistungsbauteile. Der Materialdefekt und seine Eigenschaften stehen im Zentrum der Betrachtung, da die Anwesenheit von Baufehlern gewünschte Materialeigenschaften zum einen erst erzeugen, zum anderen aber auch verhindern kann.

Die am Institut bearbeiteten Forschungsthemen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Heranführung an den Markt. Es stehen Herausforderungen mit besonderer aktueller gesellschaftlicher Relevanz im Fokus: Die Entwicklung von Funktionsmaterialien für moderne Datenspeicher und Sensoren sowie für die Energie- und Stoffwandlung, insbesondere für elektrochemische Energiespeicher.

Ausgehend von der Synthese und gezielten Modifikation von Materialien werden Struktur-Eigenschafts-Beziehungen insbesondere mit modernen Methoden der Röntgendiffraktometrie und -spektroskopie aufgeklärt.


Aktuelle Forschung:




Aktuelle Schwerpunkte:

  • Batteriematerialien

  • Pyroelektrizität
    • Nutzung von Abwärme zur Erzeugung von Wasserstoff und Elektrizität anhand der Redoxaktivität pyroelektrischer Oberflächen
    • Struktur-Eigenschaftskorrelationen und strukturelle Instabilitäten in Hochtemperaturpiezoelektrika der Oxoborat-Familie RX2Z2O(BO3)3 (X, Z = Ca, R = La, Y, Gd, Pr, Nd, Er)
    • Weitere Informationen: Freiberger Zentrum für Pyroelektrizität

  • Resonante Röntgenmethoden und Kristallmodellierung

  • Zentrum für effiziente Hochtemperatur-Stoffwandlung


Blick ins Labor:

Experimentierkammer für die Untersuchung pyroelektrischer Funktionsmaterialien zur Energie- und Stoffwandlung.
1   2   3   4   5