UV/VIS-Spektroskopie

Methodik

Als eine Methode der optischen Spektroskopie werden im Allgemeinen Absorptionsspektren gemessen, die vornehmlich auf Elektronenanregungen in Atomen oder Molekülen infolge einer Lichtabsorption beruhen. Es werden hierbei Wellenlängenbereiche des ultravioletten (UV) sowie sichtbaren (VISible) Lichts benutzt.
Mögliche Anwendungen1 sind:

  • Quantenchemie, Molekülstruktur
  • Strukturanalytik
  • Identifizierung
  • Quantitative Analysen (Photometrie)
  • Untersuchung chemischer Gleichgewichte
  • Kinetik chemischer Reaktionen

Charakterisierung metallischer Nanopartikel

Bei metallischen Nanopartikeln tritt der Effekt der Plasmonenresonanz auf. Durch diese Resonanz werden bestimmte Wellenlängen abhängig von der Partikelgröße absorbiert. Aus einem Absorptionsspektrum und der bekannten Abhängigkeit der Absorptionsmaxima von der Partikelgröße kann die durchschnittliche Größe der Nanopartikel ermittelt werden2.

Gerät

  • Zeiss/AnalytikJena Specord® S10
  • Einstrahl-Diodenarray-Spektrometer
  • Untersuchbarer Wellenlängenbereich: 190...1020 nm
  • Wellenlängenauflösung ca. 1 nm
  • Probenaufnahme für Standardküvetten

Literatur

  1. Perkampus, H.-H.: UV-VIS spectroscopy and its applications, Berlin (u.a.): Springer, 1992.
  2. Quinten, M.: Optical properties of nanoparticle systems, Weinheim: Wiley-VCH, 2011, DOI:10.1002/9783527633135.