RV: Anthropologische Konzepte von ‚Dingen‘

Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Die Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg“

Vortrag: Anthropologische Konzepte von ‚Dingen‘

Ethnologische Museen sind voll von Dingen aus der Vergangenheit, aus der Ferne, aus der Fremde. Sie haben zweierlei Seiten, den Anschein, die Anmutung bzw. die Ästhetik und zweitens vertreten sie ein Konzept, eine Geisteshaltung somit den Kontext ihrer Verwendung. Beides führen wir zusammen im Begriff der Repräsentation. Nun können Dinge und Konzepte aber auch so groß oder so flüchtig sein, dass man sie gar nicht Sammeln kann. Ozeane, Eisberge, Atombombenpilze sind solcherlei Dinge.

Der Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Die Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg“ wird geleitet sein von der Frage, was wir in ethnologischen Museen eigentlich sammeln: Weltwissen, vergangene Konzepte, abgewirtschaftetes Gerät? Und wie sollten wir in diesen Sammlungen Vergangenheit Gegenwart und Zukunft miteinander verbinden?

Referent ist Olaf Günther von der Universität Leipzig. Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 4. November um 17 Uhr in der Aula des Gebäudes Lessingstraße 45.

Der Eintritt ist frei, Interessierte sind herzlich eingeladen. Es gelten die aktuellen Corona-Schutz-Maßnahmen der TU Bergakademie Freiberg, insbesondere die 3G-Regel für Präsenzveranstaltungen (https://tu-freiberg.de/corona). Darüber hinaus wird eine Voranmeldung unter studiumgeneraleatiwtg [dot] tu-freiberg [dot] de oder 03731/393406 erbeten.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
04. November 2021, 17:00 - 18:30
Veranstaltungsort: 
Aula Gebäude Lessingstraße 45
Raum: 
LED-1105