Aktivitäten & News

02.07.2018

Lecture tour in China as part of the Chinese Academy of Sciences President’s International Fellowship (PIFI) Program and the Foreign Experts Program of the Shanxi Province

Prof. Bernd Meyer and Dr. Roh Pin Lee with political representatives from the Shanxi Province and scientists from CAS ICC

Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Director of the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering (IEC) from the TU Bergakademie Freiberg, has been awarded the accolade as Distinguished Scientist by the Chinese Academy of Sciences (CAS) as part of its CAS President’s International Fellowship (PIFI) Program. This award recognizes international talents who are well established and internationally recognized scientists in their respective research fields, having obtained outstanding scientific accomplishment and prestigious international honors, awards or prizes. Every year, applications for the CAS international Fellowship Program for Distinguished Scientists is restricted at around 200 applicants. In 2018, 31 international experts from multiple disciplines from eleven countries are selected and recognized with this high-level distinction, out of which four are from Germany. Prof. Meyer is one of eight recipients of the CAS PIFI award for Distinguished Scientists in the field of engineering and information technology. With this award, distinguished scientists receive a 10-year China visa.
The CAS PIFI award honors Prof. Meyer’s expertise as a leading international expert in the field of gasification and his international engagement in promoting sustainable carbon utilization and the transformation from a linear to circular carbon economy. In his lecture tour at the CAS between 24-29 June 2018, Prof. Meyer held talks on the demands on conversion technologies for the sustainable utilization of primary and secondary carbon sources and presented on international R&D activities and developments in this area at two CAS institutes namely the Institute of Coal Chemistry (CAS ICC) and the Institute of Engineering Thermophysics (CAS IET). In addition to intensive discussions with CAS colleagues about opportunities for intensifying collaboration between Germany and China in the field of sustainable utilization of carbon resources, he also visited the extensive laboratory facilities and numerous pilot-plants of CAS to obtain a first-hand experience of their highly impressive R&D developments and associated industry applications.
Prof. Meyer is accompanied on the lecture tour to CAS by Dr. Roh Pin Lee who leads the technology assessment research division at IEC. Dr. Lee has been invited to give a talk at the CAS ICC as part of the Foreign Experts Program of the Shanxi Province. Her presentation shares research results from her junior research group STEEP-CarbonTrans funded by the German Ministry of Education and Research (BMBF), in particularly on the integration of social sciences into the early stages of technology R&D so as to facilitate effective scientific and technology communication and societal uptake of innovative technologies for the sustainable utilization of domestic carbon resources.

Article of TU Bergakademie Freiberg "Prof. Bernd Meyer honored as Distinguished Scientist by the Chinese Acad- emy of Sciences" (PDF)


02.07.2018

Vortragsreise in China im Rahmen des Programms des Präsidenten der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und des Programms für Internationale Experten der Provinz Shanxi

Prof. Bernd Meyer and Dr. Roh Pin Lee with political representatives from the Shanxi Province and scientists from CAS ICC

Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Direktor des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg, wurde als herausragender Wissenschaftler im Rahmen des PIFI – Programms des Präsidenten der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (President’s International Fellowship (PIFI) Program of the Chinese Academy of Sciences CAS) ernannt. Die Auszeichnung wird an internationale Experten verliehen, die durch außergewöhnliche Leistungen zur Erweiterung ihres Wissenschaftsgebietes beigetragen und besondere Ehrungen und Preise erhalten haben. Die Zahl der Bewerbungen für das PIFI-Programm der CAS ist auf jährlich etwa 200 Vorschläge begrenzt. Im Jahr 2018 wurden 31 Experten aus elf Ländern mit dieser Auszeichnung bedacht, davon vier aus Deutschland. Prof. Meyer ist zudem einer von acht Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Ingenieur- und Informationswissenschaften. Mit dem Award ist ein 10 Jahres-Visum für China verbunden.
Mit der PIFI-Auszeichnung wird Prof. Meyer als führender Experte auf dem Gebiet der Vergasung sowie für sein internationales Engagement zur Etablierung der nachhaltigen Nutzung von Kohlenstoff und den Übergang von einer linearen zu einer zirkularen Kohlenstoffwirtschaft gewürdigt. Auf seiner Vortragsreise zu zwei CAS Instituten in der Zeit vom 24. bis 29. Juni 2018 referierte er über Anforderungen zukünftiger Konversionstechnologien für die nachhaltige Nutzung von primären und sekundären Kohlenstoffquellen und die dazu in Deutschland und weltweit laufende Forschung. Bei den besuchten Einrichtungen handelt es sich um das Institute of Coal Chemistry (CAS ICC) und das Institute of Engineering Thermophysics (CAS IET). Mit international renommierten Wissenschaftlern des CAS wurden auch Gespräche über Möglichkeiten der Vertiefung der Kooperation zwischen Deutschland und China auf dem Gebiet der nachhaltigen Nutzung heimischer Kohlenstoffressourcen geführt. Prof. Meyer nahm die Gelegenheit zur Besichtigung der sehr gut ausgestatteten Labors und zahlreicher Pilotanlagen des CAS wahr, um aus erster Hand Einblicke über den eindrucksvollen Stand der Forschung und den Transfer in die Wirtschaft zu erhalten.
Auf seiner Vortragsreise wurde Prof. Meyer von Dr. Roh Pin Lee begleitet, die die Abteilung Technikfolgenabschätzung am IEC leitet. Frau Dr. Lee folgte einer Einladung der Provinz Shanxi im Rahmen des Programms für Internationale Experten. In ihrer Präsentation an der CAS vermittelte Dr. Lee Erkenntnisse der Arbeit ihrer BMBF-Nachwuchsforschergruppe STEEP-CarbonTrans, insbesondere über Wissenschafts- und Technikkommunikation durch die Einbeziehung der Sozialwissenschaften bereits in frühen Stadien der Technologieentwicklung als auch über die gesellschaftliche Wahrnehmung neuer, innovativer Technologien für die nachhaltige Nutzung heimischer Kohlenstoffquellen.

Artikel der TU Bergakademie Freiberg "TU-Professor Bernd Meyer von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet" (PDF)


26.06.2018

Durchbruch bei Plastikmüll-Recycling 

IFC2018

Plastikabfälle vermüllen die Weltmeere, in den deutschen Braunkohle-Revieren weckt der angekündigte Strukturwandel Sorgen - die TU Bergakademie Freiberg könnte eine Lösung bieten.

Artikel aus der Sächsischen Zeitung "Durchbruch bei Plastikmüll-Recycling" (PDF) 

Artikel Freie Presse "Freiberger finden Lösung für das Recyceln von Plastikmüll" (PDF)


20.06.2018

International resonance to the 9th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies
 

IFC2018

From 3rd to 8th June 2018, the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering (IEC) at the TU Bergakademie Freiberg jointly organized the International Freiberg Conference with the IEA Clean Coal Center (UK) with the theme "Closing the Carbon Cycle".

Article of TU Bergakademie Freiberg (PDF)


11.06.2018

9. Internationale Freiberg Konferenz IFC in Berlin mit großer internationaler Resonanz
 

Group IFC2018

Vom 3. bis 8. Juni 2018 veranstaltete das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie Freiberg mit Unterstützung des IEA Clean Coal Center (Großbritannien) die International Freiberg Conference zum Themenschwerpunkt „Closing the Carbon Cycle“.
 
Artikel der TU Bergakademie Freiberg (pdf)

20.06.2018

Good News for the environment from Freiberg: From plastic waste to raw material
 

Freie Presse

Freiberg University develops innovative technology for a holistic solution to a global problem.

Article of TU Bergakademie Freiberg (PDF)


20.06.2018

Gute Nachrichten für die Umwelt aus Freiberg: Kunststoffmüll wird Rohstoff 

Freie Presse

Kunststoff ist aus unserem Alltag nicht wegzudenken, aber schon bald ist er Müll und landet in der Müllverbrennung, oder noch schlimmer, unmittelbar in der Umwelt. Die Freiberger TU hat eine innovative Technologie für die ganzheitliche Lösung des globalen Problems entwickelt.

Article of TU Bergakademie Freiberg (PDF)


08.06.2018

Award for Best Scientific Presentation at the 9th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies
 

Florian Keller – STEEP-CarbonTrans researcher – receives award for best scientific presentation.

The oral presentation by STEEP-CarbonTrans researcher Florian Keller on “Environmental evaluation of the production of platform chemicals from different feedstock” was voted best scientific presentation by participants of the 9th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies. Altogether, 140 oral presentations and 35 posters were presented at the conference which took place in Berlin from 3rd to 6th June 2018. Over 280 participants from science, industry and politics from 27 countries took part in the conference to discuss about alternative and innovative developments associated with carbon resources as well as challenges and opportunities for carbon intensive and dependent industries (e.g. energy, chemical, recycling sectors), especially in view of the global drive towards reducing carbon footprint.
 

30.05.2018

Weltweit führender Experte zur Fischer-Tropsch Synthese zum Lomonossow-Gespräch in Freiberg
 

Lomonossow-Gespräch

Für den zehnten Vortrag in der Reihe der Lomonossow-Gespräche konnte Prof. Dr. Yong Wang Li – Gründer und Geschäftsführer des weltweit führenden Anbieters der Fischer-Tropsch (FT) Synthese „Synfuels China Technology Co., Ltd.“ in Peking – gewonnen werden.
Artikel der TU Bergakademie Freiberg (PDF)

30.05.2018

Lomonossow Dialogue in Freiberg with the Global Expert on Fischer-Tropsch Synthesis
 

Lomonossow-Gespräch

The 10th Lomonossow Dialogue is proud to have Prof. Dr. Yong Wang Li, founder and CEO of Synfuels China Technology Co., Ltd – the global leading provider of Fischer-Tropsch (TP) synthesis – as its guest speaker in Freiberg.
Article of TU Bergakademie Freiberg (PDF)

17.05.2018

Forscher machen Müll zum Rohstoff 
 

Freie Presse

Forscher der TU Bergakademie Freiberg haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich aus Müll Kunststoff gewinnen lässt. Es würde einen Teil des globalen Müllproblems lösen.

17.05.2018

Forschung zur Kreislaufnutzung von Kunststoffabfällen und Ozeanmüll
Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Stange besucht IEC der TU Bergakademie Freiberg
 

Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Stange besucht IEC

Klimawandel, Ressourcenverknappung sowie Vermüllung der Umwelt sind globale Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dringend anstehende Aufgaben für Politik, Industrie und Gesellschaft sind außer der Reduzierung der Treibhausgasemissionen die Senkung des primären Ressourcenverbrauchs und die Nutzung sekundärer Ressourcen auf dem Weg von der linearen Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft. Den Übergang zu einer nachhaltigen Nutzung der heimischen, primären und sekundären Kohlenstoffquellen – dazu zählen in Deutschland kohlenstoffhaltige Abfälle (u.a. Kunststoffabfälle und Ozeanmüll), aber auch Braunkohle – hat sich das Freiberger Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) federführend in Deutschland auf die Fahnen geschrieben. Neben öffentlich geförderten Projekten von Land und Bund arbeitet das Institut mit großen nationalen und internationalen Industriepartnern zusammen. Das Sächsische Wissenschaftsministerium hat ein entsprechendes Forschungsprojekt zu CO2-armer Kohlechemie und chemischen Recycling als Beitrag zu einer nachhaltigen und emissionsarmen Kreislaufwirtschaft in Sachsen und seinen Nachbarregionen gefördert. Bei dem Besuch des IEC am 16.05.2018 informierte sich Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange über den Stand der Forschung und die Relevanz des Themas sowohl national als auch international. Institutsdirektor Prof. Bernd Meyer erläuterte der Ministerin die Forschung am IEC sowie die Entwicklungspläne für ein Innovationszentrum für Kohlenstoffkreislauftechnologien zusammen mit Fraunhofer. Dr. Alexander Laugwitz, zuständig für die Technologieentwicklung der Feststoffvergasung, erklärte das Mengenpotential der chemischen Nutzung bisher verbrannter Restabfälle und die zusätzlichen Anforderungen zur Weiterentwicklung der Vergasungstechnologien. Während des Gesprächs informierte auch Dr. Roh Pin Lee – Leiterin der Abteilung Technikfolgenabschätzung am IEC – die Wissenschaftsministerin über die interdisziplinären Aktivitäten am Institut zur Transformation von einer linearen zur zirkularen Kohlenstoffwirtschaft, welche u.a. im Rahmen der vom BMBF geförderte Nachwuchsforschergruppe „STEEP-CarbonTrans“ bearbeitet werden. Während dem Besuch erhielt die Ministerin auch einen direkten Eindruck von den Großversuchsanlagen am IEC sowie den verwendeten Einsatzstoffen wie Kunststoffabfällen aus den Ozeanen (bereitgestellt vom NABU).
Artikel der TU Bergakademie Freiberg (pdf)

17.05.2018

Research on the Circular Utilization of Plastics and Ocean Waste
Saxony’s Minister of Science and Fine Arts Dr. Stange’s visit to IEC, TU Bergakademie Freiberg
 

Sachsens Wissenschaftsministerin Dr. Stange besucht IEC

Climate change, resource scarcity and the waste crisis are global challenges faced in the 21st century. In addition to the reduction of greenhouse gas emissions, urgent tasks for politics, industry and society are the reduction in the demand for primary resources and the increased utilization of secondary resources so as to pave the road towards a circular economy. The transition towards the sustainable utilization of domestic primary and secondary carbon sources – these include carbon-containing waste (e.g. plastic and ocean waste) and lignite in Germany – is the focus of the R&D activities at the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering (IEC) at the TU Bergakademie Freiberg. In addition to public-funded projects by federal and state governments, IEC works together with major national and international industrial partners to advance innovations and developments in this area. The Saxon Ministry of Science and Fine Arts has also funded a research project on low-carbon coal chemistry and chemical recycling as a contribution to a sustainable and low-emission circular economy in Saxony and its neighboring regions. During the visit on 16.05.2018, Prof. Bernd Meyer – institute director of IEC – informed Minister Stange about the R&D activities at IEC to promote a circular carbon economy, the relevance of the topic nationally and internationally as well as the development plans for an innovation center for circular carbon cycle technologies in cooperation with Fraunhofer in Freiberg. Dr. Alexander Laugwitz – responsible for the technology development for chemical carbon utilization – explained about the potential in using currently combusted waste in Germany for chemical production and the demands on gasification technologies to achieve this goal. During the conversation, Dr. Roh Pin Lee – Head of Technology Assessment Division at IEC – also updated the Minister on the interdisciplinary activities at IEC to support the transformation from a linear to a circular carbon economy e.g. activities carried out within the junior research group “STEEP-CarbonTrans” funded by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF). During the visit, the Minister also had the opportunity to view the large-scale test facilities at IEC as well as original ocean waste materials (provided by the Nature and Biodiversity Conversation Union NABU for R&D purposes) first hand.

19.04.2018

Energiebeirat Sachsen diskutiert die Sektorkopplung
 

Energiebeirat Sachsen

Am 18.04.2018 haben sich die Experten des Energiebeirates Sachsen bei der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG in Chemnitz getroffen. Unter Vorsitz von Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Brangs tauschten sich die Mitglieder u.a. zum Zukunftsthema Sektorkopplung aus. Dabei lag der Fokus auf erneuerbaren Energien und PtX-Technologien zur Unterstützung der Energiewende und des Klimaschutzplans. Mit ihrem Impulsvortrag „Sektorkopplung – Energie, Chemie und Abfall“ thematisierte Frau Dr. Roh Pin Lee die Kopplung von Energie-, Chemie- und Abfallwirtschaft zur Unterstützung der Transformation von einer derzeitig linearen Kohlenstoffwirtschaft zu einer zirkulären Kohlenstoffwirtschaft. Hiermit besprach sie die Produktion chemischer Grundstoffe aus Braunkohlen und Abfällen unter Einbindung von erneuerbarem Wasserstoff als eine ressourceneffizientere und umweltschonendere Nutzung dieser wertvollen Kohlenstoffquellen im Vergleich zu ihrer derzeitigen Verwertungsroute (d.h. Erzeugung von Strom und Wärme durch Verbrennung). Insbesondere stellte sie die aktuellen FuE-Aktivitäten am IEC der TU Bergakademie Freiberg zu dieser Thematik vor. Ziele der Forschung sind zunächst die Innovation, die Demonstration und der Markttransfer einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft. Zur deren Umsetzung wurde die Arbeitsgemeinschaft Kohlenstoffkreislaufwirtschaft (ARGE K2) mit Partnern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft durch das IEC ins Leben gerufen.

20.03.2018

TU Bergakademie Freiberg verstärkt strategische Zusammenarbeit mit China zur Kohlenstoffkreislaufwirtschaft
 

Die TU Bergakademie Freiberg setzt auf stärkere Kontakte zur chinesischen Wirtschaft. Hierzu ist heute eine Delegation unter der Leitung von Dr. Guohong Tang, Vice Institute Director, China Academy of Launch Vehicle Technology (CALT) als Teil der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) und Chairman des führenden Unternehmens für Vergasungstechnologien – Changzheng Engineering Co., Ltd (CECO) – aus China zu Gast.
Das Unternehmen wurde 2007 gegründet und hat seinen Sitz in Peking. CECO ist ein langjähriger, starker Unterstützer der International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies, die vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg seit 2005 organisiert wird und die zu einer der führenden Konferenzen auf diesem Gebiet weltweit zählt.
Der hochrangige Besuch von CECO zeigt das große Interesse des Top-Unternehmens der Kohlenstoffwirtschaft in China an einer strategischen Zusammenarbeit mit der international renommierten Ressourcenuniversität TU Bergakademie Freiberg. Nach dem Empfang beim Rektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht und Eintragung ins Ehrenbuch der Universität führt CECO Gespräche an der TU Bergakademie Freiberg.
Hauptgegenstand ist die wissenschaftliche Kooperation für die Entwicklung neuer, nachhaltiger Technologien zur Unterstützung der Transformation der heute dominierenden linearen Kohlenstoffwirtschaft zur einer CO2-emissionsarmen Kreislaufwirtschaft mit dem IEC. Der Schwerpunkt der Lehre und Forschung des IEC liegt bei innovativen Prozessen, Technologien und Systemen zur Schließung des Kohlenstoffkreislaufs durch Sektorkopplung von Energie, Chemie und Abfallwirtschaft sowie für Metallurgie und die verarbeitende Industrie unter Einbindung von erneuerbarer Energie. Für die Forschung verfügt das Institut über den deutschlandweit größten Park an Versuchsanlagen vom Labor- bis zum Pilotmaßstab sowie eine Vielzahl von Softwarelösungen für die Digitalisierung der Prozessentwicklung und Simulation technischer Prozesse. Die natur- und ingenieurwissenschaftlichen Arbeiten werden durch sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen ergänzt, um frühzeitig Risiken und Technikfolgen zu erkennen sowie dringend benötigte, ganzheitliche Lösungen für eine nachhaltige und wirtschaftliche tragfähige Entwicklung der Kohlenstoffwirtschaft bereitzustellen.
Weitere Besuche finden an der Professur für Gas- und Wärmetechnische Anlagen, Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik (Prof. Dr.-Ing. Hartmut Krause) sowie den An-Instituten der TU Bergakademie Freiberg – DBI-Virtuhcon, DBI-GTI und UVR-FIA – statt.
Ansprechpartner: Dr. Roh Pin Lee, Telefon 03731/394423

20th March 2018

TU Bergakademie Freiberg strengthens its strategic cooperation with China on promoting a circular carbon economy
 

TU Bergakademie Freiberg is intensifying its collaboration with China. On 20th March 2018, a delegation led by Dr. Guohong Tang, Vice Institute Director of the China Academy of Launch Vehicle Technology (CALT) from the China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) and Chairman of the leading company for gasification technology – Changzheng Engineering Co., Ltd (CECO) – visited the university for discussions to strengthen collaboration between the two organizations.
CECO was founded in 2007 in Beijing. The company is a strong supporter of the International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies, one of the leading conferences worldwide in the field of carbon conversion and utilization which has been organized by the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering (IEC) of TU Bergakademie Freiberg since 2005.
The high-level delegation from CECO shows the organization’s keen interest in a strategic cooperation with the internationally renowned resource university TU Bergakademie Freiberg. Following an official welcome by the university’s president Prof. Dr. Klaus-Dieter Barbknecht, CECO visited diverse institutes and affiliated institutes of the university in their two-days visit to Freiberg.
The key objective of CECO’s visit is for scientific exchanges with the IEC. The main topic of discussion relates to the development of new and sustainable technologies to support the transformation from the currently dominating linear carbon economy to a circular carbon economy with lower CO2 emissions. IEC’s teaching and R&D activities focus on innovative processes, technologies and systems associated with closing the carbon cycle for sectors ranging from energy, chemical, waste, metallurgy to processing industries. The institute operates Germany’s biggest gasification test facility park consisting of test equipment ranging from laboratory to pilot scale as well as a multitude of software solutions for the digitalization of process development and simulation of technical processes. At IEC, natural and engineering science expertise are complemented with social science and economic competences so as to support early risk detection and technology assessment as well as the development of urgently needed systemic solutions for a sustainable and competitive carbon economy.
In addition to IEC, CECO will also visit the Professorship of Gas and Heat Technology at the Institute of Thermal Engineering (Prof. Dr.-Ing. Hartmut Krause), as well as the affiliated institutes DBI-Virtuhcon, DBI-GTI and UVR-FIA.   
Contact: Dr. Roh Pin Lee (+49 3731 39 4423)

29.01.2018

Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Vortrag beim Neu-Ulmer Energietag 2018
 

Ulmer Energietag 2018

Am 25.01.2018 fand der Neu-Ulmer Energietag 2018 in Neu-Ulm statt, mit dem Thema „Evolution statt Revolution: Wie die Energiewende sinnvoll gestaltet werden kann“. Vertreter aus Energiewirtschaft und Verbänden kurbelten die Diskussion über die zukünftige Rolle von Erdöl in den Sektoren Energie, Mobilität und Wärme mit Ihren Beiträgen an. Die Potenziale von heimischen Kohlenstoffquellen u.a. Abfall, Biomasse, Braunkohle und CO2 als Alternative zu Erdöl für Mobilität und Chemie werden ebenfalls diskutiert. Mit Ihrem Vortrag „Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Wahrnehmung und Akzeptanz in der Bevölkerung“ präsentierte Frau Dr. Roh Pin Lee eine Konzept zur Transformation von der derzeitigen linearen Wirtschaft zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft durch die stoffliche Nutzung heimischer Kohlenstoffquellen (v.a. Braunkohle und Abfall) für die chemische Produktion. Ihre ersten Ergebnisse aus einer repräsentative Umfrage in Deutschland zu Wissensstand, Wahrnehmung und Akzeptanz alternativer Kohlenstoffquellen als Rohstoff für die chemische Industrie zeigte die allgemein verbreitete, aber falsche Annahme bzgl. Kohlenstoffalternativen für die chemische Industrie. Dies unterstrich die Gefahr, dass Entscheidungen in der Bevölkerung zur Akzeptanz der Nutzung alternativer Kohlenstoffquellen für die chemische Industrie auf Basis falsche Annahme statt Fakten getroffen werden können.

19.01.2018

Visit by Prof. Ortwin Renn (IASS Potsdam) at IEC   

Brennstoffspiegel Cover

Prof. Dr. Ortwin Renn, Scientific Director at the Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam was invited by the STEEP-CarbonTrans research group to IEC, TU Bergakademie Freiberg on 18.01.2018 for a guest lecture on „Sustainable Energy: The Need for Transdisciplinary Science“ during the IEC Seminar. Prof. Renn is an expert on risk governance, political participation as well as technical and social change towards sustainability. His talk focused on the different pillars of sustainable energy as well as the need for integration between classical, interdisciplinary, goal-oriented as well as catalytic science in order to achieve true transdisciplinary science to support sustainable transformations in energy systems.

12.12.2017

Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Interview im Brennstoffspiegel 12/2017   

Brennstoffspiegel Cover

Die Palette an heimischen Kohlenstoffträgern ist vielfältig – ebenso wie die Diskussion um ihre künftige Nutzung. Nur eines ist sicher: Ohne wird es nicht gehen. Die Frage ist nur: Mit wieviel CO2? Im Vorfeld des Neu-Ulmer Energietages sprach Brennstoffspiegel dazu mit Dr. Roh Pin Lee von der Technische Universität Bergakademie Freiberg.

05.12.2017

Chinese-German Symposium in Freiberg  

Chinese-German Symposium

The Chinese-German Symposium was hosted by the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering in TU Bergakademie Freiberg, Germany between 27.11. – 01.12.2017 in Freiberg, Germany. Objective of this event was to provide leading Chinese and German experts and researchers a platform to discuss the trends and developments in predictive simulation and experimental validation of high temperature partial oxidation processes so as to reduce the utilization of carbon feedstock in chemical conversion processes. Over 30 experts, scholars and researchers from 9 leading scientific and research institutes in China and Germany came together during the symposium to conduct in-depth discussions about key technologies and scientific issues relating to entrained-flow gasification, high temperature pyrolysis, coal liquefaction, carbon capture, biomass utilization and non-catalytic partial oxidation in the field of energy and chemical engineering. Different concepts for facilitating the environmentally-friendly and low-emission utilization of domestic carbon resources for the sustainable production of chemical production as well as efforts in Germany and China in this direction were also intensively discussed during the symposium.

 

02.11.2017

Akademiekolloquium “Heute an Morgen denken – Den Kohlenstoffkreislauf in Schwung bringen!” 

SAW

Wie können wir unsere heimischen Kohlenstoffressourcen in Einklang mit dem Klimaschutz intelligent nutzen und die Transformation von einer linearen zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft in Deutschland unterstützen? Um einen wissensbasierten, gesellschaftlichen Diskurs zu diesem Thema anzuregen, fand am 27.10.2017 in Leipzig das Akademiekolloquium “Heute an Morgen denken – Den Kohlenstoffkreislauf in Schwung bringen!” der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig gemeinsam mit dem Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg statt. Der Schwerpunkt des Kolloquiums lag auf der Umwidmung von Kohlenstoffträgern, weg von der energetischen und hin zur stofflichen Nutzung, sowie Optionen zur schrittweisen Schließung von Kohlenstoffkreisläufen durch eine Sektorkopplung zwischen Energie, Chemie und Abfallwirtschaft.


04.09.2017

Nachwuchsforschergruppe beschäftigt sich mit dem Rohstoffmanagement der Zukunft

(v.l.) Dr. Roh Pin Lee mit Nachwuchswissenschaftler Florian Keller © IEC / TU Bergakademie Freiberg

Der Weg zu einer nachhaltigen kohlenstoffarmen Wirtschaft birgt viele Herausforderungen. Wie der Übergang aussehen kann, welche alternativen Rohstoffe eingesetzt werden und wie sich diese auf die Energie- und Ressourcenwirtschaft auswirken, erforschen ab sofort Freiberger Nachwuchswissenschaftler.

Artikel: http://tu-freiberg.de/presse/nachwuchsforschergruppe-beschaeftigt-sich-mit-dem-rohstoffmanagement-der-zukunft

Artikel der TU Bergakademie Freiberg (pdf) 


 
04.09.2017 

Interdisciplinary research group investigates raw materials transition in the German industry

(v.l.) Dr. Roh Pin Lee with the young researcher Florian Keller © IEC / TU Bergakademie Freiberg

The transition towards a sustainable low carbon economy is fraught with multiple challenges. Researchers from Freiberg will investigate how such a transition could look like, which alternative raw materials could be utilized and what the consequences for the energy and raw material systems would be.

Artikel der TU Bergakademie Freiberg (pdf)