Defences

 

[Fakultät 5]
Festigkeits- und Schädigungsverhalten von Magnesiumfeinblech in experimenteller und numerischer Simulation,
Herr Thorsten Henseler, M.Sc.

Freitag, 03. April 2020, 15:00 Uhr, per Video-Konferenz

Es besteht die Möglichkeit, der Verteidigung über folgenden Skype Link beizuwohnen: 

https://join.skype.com/JLQfw5yPRvl9

Erstmalig wird für Magnesiumfeinblech ein experimentell validierter, gefüge- und mechanismenbasierter Parametersatz für die numerische Verformungs- und Schädigungssimulation unter Berücksichtigung der anisotropen Verfestigung veröffentlicht. Das Forschungsziel liegt darin, dem ansteigenden Bedarf anwendungsrelevanter Werkstoffmodelle für Magnesiumfeinbleche in der Blechumformung entgegenzukommen. Besonders die Entwicklung von gekoppelten Schädigungsmodellen scheitert bis jetzt an der lückenhaften experimentellen Ermittlung von Schädigungsparametern. Daher sieht die vorliegende Arbeit vor, ein numerisches Modell für die Anwendung in der FEM-Simulation zur Verfügung zu stellen. Es wurden speziell für Feinblech relevante Charakterisierungsmethoden für die Parametrisierung eines gekoppelten Schädigungsmodells unter Berücksichtigung der Orthotropie eingesetzt. Die Anwendung erfolgte anhand von 1,0 mm dünnem AZ31 Feinblech eines über das Gießwalzverfahren mit anschließendem Warmwalzprozess hergestellten Coils. 

 

[Fakultät 3]
Entwicklung einer Konzeptgrundlage für eine vernetzte präoperative Arbeitsvorbereitung von Bauleistungen im untertägigen Bergbau und Spezialtiefbau,
Frau Julia Herhold, M.Eng.

Freitag, 24. April 2020, 08:00 Uhr
Hörsaal Helmut-Härtig-Bau, HHB-1035, Gustav-Zeuner-Straße 1, 1. OG

Die Ausführung von Bauleistungen unter Tage kann entscheidenden Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Projektes oder Betriebes unter Tage nehmen. Die Ausführung wird dabei stark von den Gegebenheiten der untertägigen Lage beeinflusst. Bauleistungen und Bauprojekte sind im Rahmen der Arbeitsvorbereitung zu planen, um das Risiko in der Ausführung zu reduzieren und die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen. Die Adaption der Arbeitsvorbereitung zur Verwendung bei der Bauleistungsausführung unter Tage bedarf einer Weiterentwicklung sowie der Vernetzung der Elemente. Für die Weiterentwicklung im Rahmen der Digitalisierung sowie zur Vernetzung wurde eine Konzeptgrundlage für eine digital vernetzte Arbeitsvorbereitung entwickelt. Die Bauverfahrens- und Gerätewahl wird dabei anhand einer digitalen Entscheidungsmatrix durchgeführt, während die notwendigen Logistikprozesse in Form eines Logistiknetzplanes erfasst werden. Die Baustellen- und Umgebungsbedingungen sowie die Festlegungen der Baustelleneinrichtungsplanung werden in einem digitalen Modell mit mehreren verfügbaren Ebenen abgebildet. Planungs- und Kalkulationskennwerte werden unter Berücksichtigung der untertägigen Einflussbedingungen angepasst. Die Ausführungsplanung von Bauleistungen unter Tage kann entsprechend auf dieses Konzept der Arbeitsvorbereitung zurückgreifen und eine aussagekräftige und ganzheitliche Planung ermöglichen.

[Fakultät 4]
Calcium zirconate materials for refractory applications,
Herr Dipl.-Ing. Constantin Jahn

Donnerstag, 07. Mai 2020, 14:00 Uhr
Hörsaal Silikattechnik, SIL-0118, Haus Silikattechnik, Agricolastraße 17, EG

This thesis dealt with the new refractory material calcium zirconate. The aim of this study was to investigate the synthesis of pure phase calcium zirconate in grain sizes up to 3 mm and to produce first refractory products and to examine their properties. For the synthesis, the chosen solid state reaction of an equimolar mixture of monoclinic zirconium dioxide and calcium carbonate resulted in single phase calcium zirconate at temperature of at least 1200 °C. An increasing sintering temperature decreased the porosity. The first refractories based on single phase calcium zirconate were formed using the press process as well as slip casting. The thermomechanical properties were promising, which presents a starting point for the usage of refractories based on calcium zirconate in a wide field of possible applications. Remarkable were the residual strengths of about 5 MPa after five thermal shocks. However, corrosion tests with steel melt and gasifier ash showed the decomposition of CaZrO3 in presence of SiO2, which should be examined further for respec-tive industrial usages.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang