Coronavirus – Information der Hochschulleitung

Die seit 2020 herrschende weltweite Pandemie stellt unsere Universität vor große Herausforderungen. Von März bis Oktober 2020 befand sich die TU Bergakademie im Standby-Betrieb, teilweise mit hybriden Lehrformaten im Sommersemester 2020 und zu Beginn des Wintersemesters 2020/21. Die hohen Infektionszahlen erforderten eine Campusschließung von Dezember 2020 bis Juni 2021. Auch 2021 wird uns die Corona-Pandemie weiter begleiten, den Universitätsbetrieb beeinflussen und Herausforderungen an neue Formate für die Lehre, Forschung, den wissenschaftlichen Austausch sowie Veranstaltungen stellen.

Informationen für den Universitätsbetrieb unter den Pandemiebedingungen finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Informationen für:

Aktuelle Informationen:

Aufenthalt an der Universität

Alle Mitglieder, Beschäftigte, Studierende und Gäste der TU Bergakademie Freiberg sind verpflichtet, in allen Gebäude und auf dem Campus eine korrekt sitzende Mund-Nase-Bedeckung (FFP2- oder OP-Maske) zu tragen. Im Freien besteht keine Maskenpflicht, es sei denn, die Coronaschutzverordnung des Freistaats Sachsen trifft anderslautende Regelungen.

Bitte schützen Sie sich und andere auch darüber hinaus 

  • durch Kontaktvermeidung
  • durch Einhaltung der AHAL-Regel und 
  • durch umsichtiges Verhalten (z.B. durch Tragen der Masken auch außerhalb der Gebäude, Verzicht auf persönliche Treffen und Zusammenkünfte).

Erkrankte und Verdachtsfälle

Im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus oder bei Kontakt zu Infizierten haben Beschäftigte den/die Vorgesetzte/n und das Dezernat Personalangelegenheiten (personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de) unverzüglich zu informieren. Sollten Sie als Vorgesetzte/r Kenntnis von einem Infektionsfall im Kreise Ihrer Mitarbeitenden erlangen, geben Sie diese Information unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen bitte ebenfalls direkt an das Personaldezernat weiter.

Studierende werden gebeten, im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus oder eines Kontaktes mit einem bestätigten Infektionsfall umgehend das Studierendenbüro (studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de) zu kontaktieren.

Sollte bei Ihnen eine 14tägige stationäre oder häusliche Isolation angeordnet bzw. empfohlen werden, ist in jedem Fall die TU Bergakademie Freiberg schnellstmöglich über Isolierungsmaßnahmen zu informieren:

  • Mitarbeiter: personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Aktuelles

Mund-Nasen-Schutz der TU Bergakademie Freiberg.
Bis Anfang Juli dieses Jahres sind über den Verein der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg über 104.000 Euro an Spendengeldern von insgesamt 241 Stiftern im Corona-Hilfsfonds eingegangen. Mit dem Geld können nun weitere Förderanträge bearbeitet werden. … weiterlesen

Visualisierung der Aerosolausbreitung in einer Musikhochschule.
Viren verbreiten sich primär über Tröpfchen. Wie sich die kleinsten dieser Tröpfchen beim Singen, Sprechen oder Atmen in geschlossenen, nicht belüfteten Räumen verteilen, analysieren Forscher der TU Bergakademie Freiberg gemeinsam mit der Universitätsmedizin Leipzig und dem Klinikum St. Georg. … weiterlesen

Taschenrechner und Geldstapel
Der VFF, die Sparkasse Mittelsachsen, Dr. Erika Krüger und Prof. Barbknecht haben initiativ bereits 40.000 Euro für den Corona-Hilfs-Fonds bereitgestellt. Das Startkapital ist durch Unterstützung von mehr als 60 Studierenden aufgebraucht. Weitere 100 Anträge liegen vor. Jetzt ist Hilfe gefragt! … weiterlesen

Blick in den Speisesaal der Mensa.
Nach 2 Wochen „Mensa To Go“ öffnet das Studentenwerk Freiberg ab 18. Mai auch den Speisesaal der Mensa. So kann wieder direkt vor Ort zum Mittag gegessen werden. Das Speisenangebot bleibt zwar vorerst immer noch eingeschränkt, wird aber abwechslungsreich gestaltet. … weiterlesen

Inhalt abgleichen