Informationen für Verwaltungsangestellte

Hinweis: Die nachfolgenden Anordnungen und Dienstvereinbarungen sind nur uniintern abrufbar.

Hinweise im Verdachtsfall

Personen, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten oder hierfür ein begründeter Verdacht besteht, melden sich unverzüglich beim Gesundheitsamt Mittelsachsen (Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr, Tel.: 03731/7996437, E-Mail: infektionsschutzatlandkreis-mittelsachsen [dot] de). Dort wird geprüft, ob eine Isolation erforderlich ist. Bitte setzen Sie sich zudem telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung und klären Sie das weitere Vorgehen ab.
Personen, die Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person hatten oder hierfür ein begründeter Verdacht besteht und zusätzlich bis zu 14 Tage später grippeähnliche Symptome mit Husten, Fieber und Atemnot haben, sollten zusätzlich sofort telefonischen Kontakt mit dem Kreiskrankenhaus Freiberg aufnehmen (Tel.: 03731/ 77 2312). Die Ärzte vor Ort sagen Ihnen dann, wie es weiter geht.
Bleiben Sie in jedem Fall den Universitätsräumen fern und melden sich telefonisch beim Personaldezernat unter 03731 39-2631 oder per E-Mail an personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de. Sollten Sie insbesondere wegen Sprachbarrieren Schwierigkeiten haben, Kontakt zu einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Mittelsachsen aufzunehmen, stehen Ihnen am Internationalen Universitätszentrum (IUZ) von Montag bis Freitag (08:30 – 16:30 Uhr) Ansprechpartner/innen zur Unterstützung zur Verfügung (Tel.: 0176/ 76428076).
Unabhängig davon gilt: Übermitteln Sie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (ärztliche Bescheinigungen) unbedingt auf elektronischem (abfotografiert oder eingescannt) oder postalischem Weg und geben Sie diese nicht persönlich in der Hochschule ab!


Hinweise zur mobilen Arbeit

Universitäts-Angehörige können auf die IT-Dienste auch von außerhalb zugreifen. Damit die Systeme deutlich größere Nutzerzahlen auch verarbeiten können, hat das Rechenzentrum einige Hinweise zur mobilen Arbeit zusammengestellt. Haben Sie Fragen oder Probleme, wenden Sie sich bitte elektronisch an unseren IT Service Desk: servicedeskattu-freiberg [dot] de

Wichtig: Datenschutz im HomeOffice

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Coronalage arbeiten viele von Ihnen von zu Hause aus. Dabei darf nicht aus den Augen verloren werden, dass auch im HomeOffice die Vorgaben zum Schutz personenbezogener Daten einzuhalten sind. Auch in den eigenen vier Wänden ist darauf zu achten, dass eine strikte Trennung zwischen „beruflich“ und „privat“ eingehalten wird.
Unter „personenbezogenen Daten“ sind all die Informationen zu verstehen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, also beispielsweise Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Familienstand, Kennnummer bzw. -zeichen und beruflicher Werdegang. Zum Schutz dieser Daten vor unbefugter oder unberechtigter Verarbeitung sowie vor ungewolltem Verlust, versehentlicher Zerstörung oder unbeabsichtigter Beschädigung sind diverse Maßnahmen zu treffen. Folgende Vorkehrungen und Maßgaben für die Einrichtung, Organisation und Nutzung des heimischen Arbeitsplatzes sind daher zwingend zu beachten:

  1. Wurde Ihnen ein Dienstgerät (Laptop oder PC) zur Verfügung gestellt, haben Sie dieses für die Erledigung Ihrer Arbeitsaufgaben zu verwenden. Achten Sie darauf, dass Dienstgeräte der Nutzung durch unbefugte Personen (Familienangehörige, Mitbewohner, sonstige Personen) entzogen sind. Für den Fall, dass HomeOffice angeordnet wurde, ein Dienstgerät aber nicht zur Verfügung gestellt werden kann, ist ausnahmsweise die Nutzung privater Geräte für die Erledigung von Arbeitsaufgaben gestattet. Bei deren Verwendung sind zumindest dienstliche Inhalte mit einem Passwort zu sichern. Nutzen Sie für Abruf und Versand von E-Mails die Outlook WebApp (Webowa), nicht das Outlookprogramm auf Ihrem Gerät. So verhindern Sie, dass eine Kopie des kompletten Inhalts Ihres Postfachs auf Ihrem privaten Gerät erzeugt wird.
  2. Generell gilt, dass auch sonstige von der TU BAF bereitgestellte Hard- und Software zu verwenden ist. Speichern Sie Ihre Arbeitsdokumente daher nicht auf privaten Speichermedien (z. B. lokale Festplatte, ungesicherter USB-Stick), sondern nutzen Sie von der TU BAF bereitgestellte Speichermedien bzw. speichern Sie Dateien mittels VPN-Zugang auf den Servern der TU BAF. Sollte Ihnen nur eine lokale Speicherung möglich sein, hat diese verschlüsselt zu erfolgen und eine Übertragung der Dateien auf die Systeme der TU BAF, einhergehend mit einer Löschung vom lokalen Speicher (dies betrifft auch zwischengespeicherte oder wiederherstellbare Dateien), hat schnellstmöglich zu erfolgen.
  3. Grundsätzlich sind Papierausdrucke mit Bezug zu personenbezogenen Daten nur in dem Umfang zu fertigen, wie sie für die Erfüllung Ihrer Arbeitsaufgaben zwingend erforderlich sind. Bewahren Sie diese Ausdrucke sicher und geschützt vor dem Zugriff Unbefugter auf. Nicht mehr benötigte Ausdrucke sind durch datenschutzkonforme Aktenvernichtungsgeräte zu vernichten. Sind diese privat nicht vorhanden, sind die Ausdrucke bei nächster Gelegenheit über die Aktenvernichtungsgeräte der TU BAF zu vernichten. Eine Entsorgung von solchen Ausdrucken im Hausmüll ist verboten!
  4. Achten Sie während der Arbeit, aber auch bei Verlassen des Arbeitsplatzes darauf, dass nur Sie Zugriff bzw. Einblick in die von Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten haben. Unbefugten darf eine Kenntnisnahme der personenbezogenen Daten oder eine Einwirkung auf diese nicht möglich sein. Arbeiten Sie daher möglichst in einem Raum, der für andere Personen nicht ohne Weiteres frei zugänglich ist. Positionieren Sie Ihren Bildschirm abgewandt von Türen oder Einsicht gewährenden Fenstern. Beim Verlassen des Arbeitsplatzes ist der Bildschirm passwortgeschützt zu sperren bzw. der Laptop oder PC auszuschalten.

Sollte es zu Datenschutzverstößen kommen, also etwa zu einem Zugriff Unbefugter auf personenbezogene Daten, melden Sie mir diesen Verstoß bitte unverzüglich unter datenschutzatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de Je nach Umfang des Verstoßes können diverse Maßnahmen zur Prävention oder Eindämmung eines Schadens erforderlich werden

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrike Unger
Datenschutzbeauftragte     

Hygienemaßnahmen für die Arbeit in Büro- und Laborräumen