Meldeadressen bei einer Infektion

Sie haben sich infiziert?

Umgehend schriftliche Meldung an die TU

  • Mitarbeiter: personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Regelung des Landkreises Mittelsachsen im Rahmen des Vollzugs des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen (Infektionsschutzgesetzes – IfSG)

Für positiv Getestete und enge Kontaktpersonen/Hausstandsangehörige gelten folgende Regelungen:

  • Positiv Getestete: 10 Tage (gerechnet ab dem Tag nach der Testnahme), Beendigung nur, wenn seit 48 Stunden Symptomfreiheit besteht. 
  • Hausstandsangehörige: 10 Tage (gerechnet ab dem Tag nach der Testung des Quellfalls). Nicht in die Quarantäne müssen Kontaktpersonen und Hausstandsangehörige, die als vollständig immunisierte Personen gelten. Dies sind:
    • geboosterte Personen (3 Impfungen)
    • einfach o. zweifach geimpfte + genesene (PCR-Test) Personen
    • genesene (Antikörpernachweis/PCR-Test) + danach einfach o. zweifach geimpfte Personen
    • Folgende Dokumente sind 90 Tage gültig und befreien so eine Kontaktperson von der Quarantäne: zweifach geimpfte Personen (Johnson & Johnson gilt als 1 Impfung!) sowie genesene Personen

Die Quarantäne kann früher beendet werden, wenn ein frühestens am 7. Tag der Quarantäne ein vorgenommener PCR-Test oder Antigenschnelltest negativ ausfällt.

  • bei Verdachtspersonen: nach negativem PCR- oder Antigenschnelltest
  • Ebenfalls auf zehn Tage wird die Quarantänezeit für Hausstandsangehörige verkürzt, auch diese können sich frühestens nach sieben Tagen freitesten.
  • Schon nach fünf Tagen können sich Schüler und Kindergartenkinder freitesten, in deren Einrichtung regelmäßig getestet wird.
  • Kinder, in deren Einrichtung nicht regelmäßig getestet wird, können sich nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test oder nach sieben Tagen mit einem negativen Antigenschnelltest, freitesten und damit die Quarantäne früher verlassen.
  • Bei Hausstandsangehörigen verlängert sich ihre Absonderungszeit als enge Kontaktperson nicht, wenn während der Absonderungszeit innerhalb eines Hausstands eine weitere Person positiv getestet wird. Die Voraussetzung ist, dass die Kontaktperson keine Symptome entwickelt hat und nicht positiv getestet wurde.

Eine Handlungsanweisung, was bei Tests und Quarantäne zu beachten ist, finden Sie hier.

Haben Sie z.B. wegen Sprachbarrieren Kontakt-Schwierigkeiten?

Sollten Sie insbesondere wegen sprachlichen Barrieren Schwierigkeiten haben, Kontakt zu einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Mittelsachsen aufzunehmen, stehen wir Ihnen am Internationalen Universitätszentrum (IUZ) zur Verfügung:

  • Montag bis Freitag: 08:30 – 16:30 Uhr
  • Telefon: 0176 76 42 80 76

Generelle Hinweise

Bescheinigungen nur elektronisch bzw. postalisch übermitteln

Übermitteln Sie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (ärztliche Bescheinigungen) unbedingt auf elektronischem (abfotografiert oder eingescannt) oder postalischem Weg und geben Sie diese nicht persönlich in der Hochschule ab.

Über Isolierungsmaßnahmen informieren

Sollte bei Ihnen eine stationäre oder häusliche Isolation angeordnet bzw. empfohlen werden, ist in jedem Fall die TU Bergakademie Freiberg schnellstmöglich über Isolierungsmaßnahmen zu informieren:

  • Mitarbeiter: personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Stationäre Isolation (Krankenhausaufenthalt):

In einem solchen Fall erhalten Patienten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Liege- bzw. Aufenthaltsbescheinigung vom Krankenhaus; Beschäftigte der TU Bergakademie Freiberg erhalten Entgeltfortzahlung.

Häusliche Isolation:

Es wird geprüft, ob Beschäftigte der TU Bergakademie Freiberg ihre arbeitsvertraglichen Aufgaben auch bei häuslicher Isolation im Rahmen der Möglichkeiten weiterhin erfüllen können; während dieser Zeit wird das Gehalt bzw. die Vergütung unverändert weitergezahlt. Studierende in häuslicher Isolation gelten für diesen Zeitraum als krankgeschrieben.

Generelle Hilfe oder Fragen

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen zu „Corona in Freiberg“, dann können Sie sich auch hierhin wenden:

  • Bürgertelefon im Landratsamt: 03731 799‐6249 Montag bis Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr.