Informationen für Lehrende

Aussetzung von Präsenzveranstaltungen (aktualisiert 13.4.2021)

Das Rektorat hat in seiner gemeinsamen Sitzung mit den Dekanen der Fakultäten am 12.04.2021 aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie-Lage (hohe Infektionszahlen, Mutanten etc.) beschlossen, alle Präsenzlehrveranstaltungen im Sommersemester 2021, wie am 04.03.2021 von den Senatsmitgliedern der TU BAF für Inzidenzen > 100 beschlossen, bis zur nächsten Sitzung des Senats am 27.04.2021 auszusetzen.

Ausgenommen von dieser Regelung sollen Praktika an der Fakultät für Chemie und Physik, die im Rahmen eines Feldversuchs der TU BAF und in Konformität zu einer von der Fakultät erarbeiteten Teststrategie stattfinden werden, sein. Basierend auf der Auswertung/Erfahrungen dieses Feldversuchs wird der Senat in seiner Sitzung am 27.04.2021 über das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit bis zum Ende des Sommersemester 2021 entscheiden.

Durchführung von Präsenzveranstaltungen im SoSe 2021

Die Lehre im Sommersemester 2021 muss im digitalen Format online angeboten werden. Präsenzangebote werden nur in einem begrenzten Umfang für die Studienanfänger:innen des Sommersemesters (Bachelor und Diplom) und für die Durchführung von Laborpraktika und Praktika im Technikum angestrebt.

Sie bedürfen eines Antrags des/der für die Lehrveranstaltung verantwortlichen Professors/Professorin, einer Information der Dekanate und einer Genehmigung durch den Rektor nach Stellungnahme durch den Dekan, gegebenenfalls vertreten durch die Prorektorin für Bildung.

Voraussetzungen für die Genehmigung von Ausnahmen:

  • Veranstaltungen sind stets unter Beachtung der jeweils geltenden Anordnungen des Rektors zu Hygienemaßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie durchzuführen.
  • Der 7-Tage-Inzidenzwert (veröffentlicht vom Robert-Koch Institut) für Sachsen liegt unter 100 und es handelt sich um
    1.1.    Lehrveranstaltungen, die sich überwiegend an Studierende im 1. Fachsemester der grundständigen Studiengänge richten oder
    1.2.    digital nicht durchführbare Labor- oder Technikumspraktika.
Bei einem 7-Tage-Inzidenzwert (veröffentlicht vom Robert-Koch Institut) bundesweit und für Sachsen unter 35 kann der Rektor auch weitere Präsenzlehrveranstaltungen zusätzlich zur Online-Lehre zulassen.


Selbsttests bei Präsenzveranstaltungen im SoSe 2021

  • Allen Beschäftigten, die am Arbeitsplatz präsent sein müssen, wird zweimal wöchentlich ein Selbsttest kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Verteilung der Selbsttests erfolgt über die Dekanate der Fakultäten an die Institute. In der Verwaltung und den Zentralen Einrichtungen liegen die Tests bei den jeweiligen Fachvorgesetzten bereit.
  • Beschäftigte, die eine genehmigte Präsenzlehrveranstaltung abhalten, sind verpflichtet, vor jeder Präsenzlehrveranstaltung einen Selbsttest vorzunehmen und die Studierenden beim Test zu beaufsichtigen. Beschäftigte können zur Teilnahme an Präsenzveranstaltungen nicht verpflichtet werden, sondern nehmen diese Aufgaben freiwillig wahr. Ihnen wird empfohlen sind in Abständen von 5 und 9 Tagen nach einer Präsenzveranstaltung testen zu lassen.
  • Studierende, die Präsenzlehrveranstaltungen besuchen wollen, sind verpflichtet, unmittelbar vor Besuch der Veranstaltung einen beaufsichtigten Selbsttest durchzuführen und die Bescheinigung über diesen auszufüllen und dem Lehrenden auszuhändigen. Dasselbe gilt für Studierende, die für Beleg- und Abschlussarbeiten Tätigkeiten in den Räumen der TU BAF ausführen. Die Selbsttests werden von der Universität zur Verfügung gestellt.
  • Ohne im Ergebnis negativen Selbsttest ist eine Teilnahme von Studierenden an Präsenzveranstaltungen nicht gestattet.
  • Die Beaufsichtigung der Selbsttests erfolgt durch die jeweiligen Lehrenden, die die Veranstaltung in Präsenz abhalten. 
  • Bei mehreren Präsenzveranstaltungen an einem Tag wird empfohlen einen Schnelltest in einem der Testzentren (Städtischer Festsaal am Obermarkt, DRK) durchführen zu lassen. Die vom Testzentrum ausgestellte Bescheinigung gilt für den gesamten Tag.
Bei positivem Testergebnis nach einem Selbsttest gilt folgendes:
Sie sind verpflichtet, unverzüglich einen PCR-Test bei einem Arzt oder einem Testzentrum durchführen zu lassen.
  • Bis das Ergebnis vorliegt, müssen Sie zu Hause bleiben und sich absondern. Verlassen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus nur in medizinischen oder sonstigen Notfällen.
  • Ihre Hausstandsangehörigen (Familie, Wohngemeinschaft) sollen ihre Kontakte reduzieren. Wenn der PCR-Test die Infektion bestätigt (also positiv ist), gelten die Regelungen für positiv getestete Personen, insb. die Pflicht zur Meldung beim Gesundheitsamt (Gesundheitsamt Mittelsachsen: Corona-Kontaktformular) an E-Mail infektionsschutzatlandkreis-mittelsachsen [dot] de senden), 14 Tage Absonderung ab Testung und sofortige Absonderung der Hausstandsangehörigen. Mehr Informationen finden Sie in der Allgemeinverfügung zur Absonderung von Kontaktpersonen der Kategorie I, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen Ihres Landkreises oder Ihrer kreisfreien Stadt. 
  • Wenn der PCR-Test die Infektion nicht bestätigt (also negativ ist), ist die Pflicht zur Absonderung sofort aufgehoben. Informieren Sie auch Ihre Hausstandsangehörigen.


E-Learning Tools

Im E-Learning Blog der TU Bergakademie Freiberg finden Sie eine Reihe von Informationen, Anleitungen und Angeboten zur Digitalisierung Ihrer Vorlesungen, Seminare und Praktika.

Ansprechpartner

Prorektorin Bildung
Prorektor-bildungatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

E-Learning
elearningattu-freiberg [dot] de