Coronavirus – Information der Hochschulleitung

Die Gesundheit unserer Studierenden und MitarbeiterInnen liegt uns am Herzen. Das Einhalten von Abstandregeln, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Nutzung der Corona-Warn-App sind kleine Beträge mit großer Wirkung! Nur gemeinsam können wir die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen.

Mit dem fortschreitenden Infektionsgeschehen sind alle Mitglieder der TU Bergakademie Freiberg sowie Gäste ab sofort verpflichtet, sich in den Gebäuden der Universität nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung (Alltagsmaske) aufzuhalten. Die Maskenpflicht gilt in allen Räumen (Lehrräume, Hörsäle, Büros etc.) und den allgemeinen Verkehrsflächen (wie Fluren, Foyers, Sanitäranlagen, Kopierräumen, Aufzügen).

Ausnahmen sind:

  • Lehrende in den Vorlesungen, Seminaren etc., die den Mindestabstand von 3 m gewährleisten oder einen entsprechenden Gesichtsschutz mit Visier tragen.
  • Einzelbüros bzw. Büros, in denen der Mindestabstand eingehalten werden kann.

Bitte schützen Sie sich und andere auch darüber hinaus durch Kontaktvermeidung, durch Einhaltung der AHAL-Regel und durch umsichtiges Verhalten (z.B. durch Tragen der Masken auch außerhalb der Gebäude, Verzicht auf persönliche Treffen und Zusammenkünfte).

Weitere Informationen für:

Aktuelle Rektorinformationen


Meldeadressen im Falle einer Coronavirus-Infektion

Umgehend schriftliche Meldung an die TU

  • Mitarbeiter: personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Meldung an Gesundheitsamt Mittelsachsen

Hatten Sie Kontakt zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person hatten oder besteht ein begründeter Verdacht, melden Sie sich unverzüglich auch beim Gesundheitsamt Mittelsachsen:

  • Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr
  • Telefon: 03731 799-6437
  • E-Mail: coronaatlandkreis-mittelsachsen [dot] de

Es wird geprüft, ob eine Isolation erforderlich ist. Bitte setzen Sie sich zudem telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung und klären Sie das weitere Vorgehen ab.

Sie haben darüber hinaus grippeähnliche Symptome?

Hatten Sie zusätzlich bis zu 14 Tage später grippeähnliche Symptome mit Husten, Fieber und Atemnot?

Kreiskrankenhaus kontaktieren

Bitte nehmen Sie umgehend telefonischen Kontakt mit dem Kreiskrankenhaus Freiberg auf:

  • Telefon: 03731 77-2312

Die Ärzte vor Ort sagen Ihnen, wie es weitergeht.

TU kontaktieren

Bleiben Sie in jedem Fall den Universitätsräumen fern und melden sich telefonisch bzw. elektronisch:

  • Mitarbeiter: 03731 39-2631 | personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Haben Sie z.B. wegen Sprachbarrieren Kontakt-Schwierigkeiten?

Sollten Sie insbesondere wegen sprachlichen Barrieren Schwierigkeiten haben, Kontakt zu einem Arzt oder dem Gesundheitsamt Mittelsachsen aufzunehmen, stehen Ihnen am Internationalen Universitätszentrum (IUZ) zur Verfügung:

  • Montag bis Freitag: 08:30 – 16:30 Uhr
  • Telefon: 0176 76 42 80 76

Generelle Hinweise

Bescheinigungen nur elektronisch bzw. postalisch übermitteln

Übermitteln Sie Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (ärztliche Bescheinigungen) unbedingt auf elektronischem (abfotografiert oder eingescannt) oder postalischem Weg und geben Sie diese nicht persönlich in der Hochschule ab.

Über Isolierungsmaßnahmen informieren

Sollte bei Ihnen eine 14tägige stationäre oder häusliche Isolation angeordnet bzw. empfohlen werden, ist in jedem Fall die TU Bergakademie Freiberg schnellstmöglich über Isolierungsmaßnahmen zu informieren:

  • Mitarbeiter: personaleinzelatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de
  • Studierende: studierendenbueroatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de

Stationäre Isolation (Krankenhausaufenthalt):

In einem solchen Fall erhalten Patienten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder Liege- bzw. Aufenthaltsbescheinigung vom Krankenhaus; Beschäftigte der TU Bergakademie Freiberg erhalten Entgeltfortzahlung.

Häusliche Isolation:

Es wird geprüft, ob Beschäftigte der TU Bergakademie Freiberg ihre arbeitsvertraglichen Aufgaben auch bei häuslicher Isolation im Rahmen der Möglichkeiten weiterhin erfüllen können; während dieser Zeit wird das Gehalt bzw. die Vergütung unverändert weitergezahlt. Studierende in häuslicher Isolation gelten für diesen Zeitraum als krankgeschrieben.

Generelle Hilfe oder Fragen

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie bei Fragen zu „Corona in Freiberg“, dann können Sie sich auch hierher wenden:

  • Notfall-Hotline: 03731 273-333
  • Bürger-Telefon: 03731 273-888

Hygienemaßnahmen

  • Alle Gebäude der Universität sind nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung zu betreten. In allen Räumen (Lehrräume, Büros etc.) und den allgemeinen Verkehrsflächen (wie Fluren, Foyers, Sanitäranlagen, Kopierräumen, Aufzügen) ist die Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Ausnahmen sind:
    • Lehrende in den Vorlesungen, Seminaren etc., die den Mindestabstand von 3 m gewährleisten oder einen entsprechenden Gesichtsschutz mit Visier tragen
    • Einzelbüros bzw. Büros, in denen der Mindestabstand eingehalten werden kann.
  • Die Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und wo immer möglich der Mindestabstand einzuhalten.
  • Die Handhygiene ist unbedingt einzuhalten, d.h. regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife für mindestens 20 Sekunden - mindestens vor Arbeitsbeginn, am -ende und generell nach jedem Toilettengang und bei Verunreinigungen. Nach dem Händewaschen sind Einmalhandtücher zu verwenden.
  • Vermeidung von direktem Körperkontakt, wie Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Bei Husten oder Niesen möglichst wegdrehen und die Ellenbeuge oder Einmaltaschentücher nutzen.
  • Jeder hat eigenverantwortlich auf die generelle Sicherstellung einer guten Flüssigkeitsversorgung des Körpers zu achten.
  • In Räumen muss ausreichend gesundheitlich zuträgliche Atemluft vorhanden sein. Die einfachste Form ist dabei die Fensterlüftung. Für die Öffnung der Fenster sind die Nutzer verantwortlich. In Gebäuden und Räumen mit raumlufttechnischen Anlagen (RLT) steuert das Gebäudemanagement die RLT-Anlage so, dass eine maximale Versorgung mit Frischluft sichergestellt ist.
  • Jeder ist für die hygienische Aufbereitung seiner Mund-Nase-Bedeckung selbst verantwortlich (mehrfach verwendbare Mund-Nase-Bedeckungen aus Stoff bei 60°C waschen).
  • Das Auftreten einer Infektion mit dem Coronavirus muss den zuständigen Stellen (Studierendenbüro bei Studierenden, Personaldezernat bei Beschäftigten) durch den Erkrankten sofort angezeigt werden.
  • Rückreisende bzw. Studienanfänger aus Risikogebieten müssen die jeweiligen Bestimmungen, wie Corona-Tests und Quarantäne, einhalten. Die Einhaltung der Vorgaben wird vom Gesundheitsamt/Ordnungsamt überwacht.

Informationen für Gäste und Besucher

  • Öffentliche Veranstaltungen sowie Tagungen und Konferenzen in den Räumen der TU Bergakademie Freiberg werden bis auf weiteres verschoben oder entfallen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei den Veranstaltern.
  • Die terra mineralia sowie die mineralogische Sammlung Deutschland im Krügerhaus sind bis voraussichtlich 07. Februar geschlossen.
  • Das Silberbergwerk Freiberg ist bis voraussichtlich 07. Februar geschlossen.
  • Das Campuscafé SIZ bietet Kaffeespezialitäten und Snacks zum Mitnehmen an.
  • Bewerber für Stellen an der TU Bergakademie Freiberg informieren sich bitte bei den in der Stellenausschreibung genannten Ansprechpartnern, ob und in welcher Form das geplante Bewerbungsgespräch stattfindet.
  • Nach Rückkehr von Reisen in Risikogebiete oder wenn Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person bestand bzw. hierfür ein begründeter Verdacht besteht, sagen Sie Ihren Besuch an der Universität bitte ab.

Aktuelles

Aus gegebenen Anlass weist der Personalrat nochmals darauf hin, dass die Änderung der Dienstvereinbarung über die gleitende Arbeitszeit bezüglich des Gleitzeitrahmens bis 31.03.2021 verlängert worden ist. Somit kann die Arbeitszeit weiterhin in die Zeitspanne von 6.00 bis 21.00 Uhr gelegt werden. … weiterlesen

Inhalt abgleichen