Coronavirus – Information der Hochschulleitung

Die Gesundheit unserer Studierenden und MitarbeiterInnen liegt uns am Herzen Das Einhalten von Abstandregeln, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die Nutzung der Corona-Warn-App sind kleine Beträge mit großer Wirkung! Nur gemeinsam können wir die Ausbreitung von Infektionen verringern.

Hygienemaßnahmen

  • Generell ist das Betreten der Büros in den Lehr-, Labor- und Verwaltungsgebäuden nur einzeln oder mit dem entsprechenden Mindestabstand von 1,50 m gestattet. Sollte das Abstandsgebot nicht eingehalten werden können, ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dies gilt auf dem gesamten Campusgelände.
  • Die Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren und wo immer möglich der Mindestabstand einzuhalten.
  • Die Handhygiene ist unbedingt einzuhalten, d.h. regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife für mindestens 20 Sekunden - mindestens vor Arbeitsbeginn, am -ende und generell nach jedem Toilettengang und bei Verunreinigungen. Nach dem Händewaschen sind Einmalhandtücher zu verwenden.
  • Vermeidung von direktem Körperkontakt, wie Händeschütteln oder Umarmungen.
  • Bei Husten oder Niesen möglichst wegdrehen und die Ellenbeuge oder Einmaltaschentücher nutzen.
  • Jeder hat eigenverantwortlich auf die generelle Sicherstellung einer guten Flüssigkeitsversorgung des Körpers zu achten.

Informationen für Gäste und Besucher

  • Öffentliche Veranstaltungen sowie Tagungen und Konferenzen in den Räumen der TU Bergakademie Freiberg werden bis auf weiteres verschoben oder entfallen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig bei den Veranstaltern.
  • Die terra mineralia sowie die mineralogische Sammlung Deutschland im Krügerhaus sind wieder geöffnet.
  • Das Silberbergwerk Freiberg ist seit 3. Juni wieder für Besucher geöffnet.
  • Das Campuscafé SIZ ist wieder geöffnet.
  • Bewerber für Stellen an der TU Bergakademie Freiberg informieren sich bitte bei den in der Stellenausschreibung genannten Ansprechpartnern, ob und in welcher Form das geplante Bewerbungsgespräch stattfindet.
  • Nach Rückkehr von Reisen in Risikogebiete oder wenn Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person bestand bzw. hierfür ein begründeter Verdacht besteht, sagen Sie Ihren Besuch an der Universität bitte ab.

 

Aktuelles

Mund-Nasen-Schutz der TU Bergakademie Freiberg.
Bis Anfang Juli dieses Jahres sind über den Verein der Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg über 104.000 Euro an Spendengeldern von insgesamt 241 Stiftern im Corona-Hilfsfonds eingegangen. Mit dem Geld können nun weitere Förderanträge bearbeitet werden. … weiterlesen

Visualisierung der Aerosolausbreitung in einer Musikhochschule.
Viren verbreiten sich primär über Tröpfchen. Wie sich die kleinsten dieser Tröpfchen beim Singen, Sprechen oder Atmen in geschlossenen, nicht belüfteten Räumen verteilen, analysieren Forscher der TU Bergakademie Freiberg gemeinsam mit der Universitätsmedizin Leipzig und dem Klinikum St. Georg. … weiterlesen

Taschenrechner und Geldstapel
Der VFF, die Sparkasse Mittelsachsen, Dr. Erika Krüger und Prof. Barbknecht haben initiativ bereits 40.000 Euro für den Corona-Hilfs-Fonds bereitgestellt. Das Startkapital ist durch Unterstützung von mehr als 60 Studierenden aufgebraucht. Weitere 100 Anträge liegen vor. Jetzt ist Hilfe gefragt! … weiterlesen

Blick in den Speisesaal der Mensa.
Nach 2 Wochen „Mensa To Go“ öffnet das Studentenwerk Freiberg ab 18. Mai auch den Speisesaal der Mensa. So kann wieder direkt vor Ort zum Mittag gegessen werden. Das Speisenangebot bleibt zwar vorerst immer noch eingeschränkt, wird aber abwechslungsreich gestaltet. … weiterlesen

Inhalt abgleichen