Exkursion im Fach Feldversuchstechnik und Messen in der Geotechnik in die Niederlausitz 2022

Exkursion im Fach Feldversuchstechnik und Messen in der Geotechnik in die Niederlausitz 2022

Am Donnerstag, dem 12. Mai 2022 fand die diesjährige studentische Exkursion in dem Fach Feldversuchstechnik und Messen in der Geotechnik in die Niederlausitz statt.

Im Rahmen der Exkursion wurde eine der Drucksondierapparaturen der GMB GmbH sowie die Tagebaue Nochten und Reichwalde des Unternehmens LEAG besichtigt. Im Anschluss wurden die geotechnischen Problemstellungen in produzierenden Tagebauen mit den unmittelbar angeschlossenen Aufgabenstellungen des Sanierungsbergbaus bergbaulich beanspruchter Flächen im Lausitzer Bergbaurevier verdeutlicht.

Die GMB GmbH verfügt über moderne Drucksondiertechnik, womit Drucksondierungen sowohl aus einem Lastwagen als auch aus mobilen Sondiereinrichtungen auf Raupen durchgeführt werden können. Drucksondierungen werden mit radiometrischen Messungen ergänzt, damit der Umfang ermittelter geotechnischer Parameter erhöht wird. Die Drucksondierapparatur wurde an einer konkreten Messung auf der Vorkippe der Abraumförderbrücke F60 demonstriert, die mit dem Ziel zur Erfassung der Grundwasserhältnisse systematisch durchgeführt werden.

Die Großtagebaue Nochten und Reichlwalde sind zwei Hochleistungstagebau mit Anwendung der Förderbrücken-Direktversturztechnologie. Bei der Exkursion wurden die geotechnischen Problemstellungen des Tagebaus angesprochen, die Aufgaben von der Vorfeldberäumung und Entwässerung bis hin zum Sanierungsbergbau und Wiederurbarmachung umfassen. Zur Sicherung der Standsicherheit des Kippensystems wird eine umfassende messtechnische Überwachung verwendet, wodurch die Gestaltung einer standsicheren Kippengeometrie über das Winkelfahrprogramm der Förderbrücke mit gleichzeitiger Kontrolle durch die Anwendung der Laserscanning-Technologie ermöglicht werden. Bei der Besichtigung der Förderbrücke wurden diese messtechnischen Einzelheiten verdeutlicht.

Im Tagebau Nochten unterstützt ein deutlicher Feinkornanteil in der Kornverteilungskurve der anstehenden Abraummassen die Lösung der Aufgaben der Rückführung bergbaulich genutzter Flächen und des Sanierungsbergbaus. Im Tagebau Reichwalde stehen zum Teil rollige Abraummaterialien im Schichtenverband an, die bei lockerer Lagerung und hoher Wassersättigung zur Bodenverflüssigung neigen und bei der Gestaltung bergbaulich genutzter Folgelandschaften besonder e geotechnische Aufmerksamkeit bedürfen.

In hochwertigen studentischen Exkursionen kann das Fachwissen der Studenten an praktischen Beispielen und Anwendungen vertieft werden.

Für das Ermöglichen um Umsetzung dieser Exkursion sei den Unternehmen GMB GmbH sowie LEAG und für die finanzielle Unterstützung der Exkursion dem Verein Freiberger Geotechniker e.V. an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

Drucksonde der GMB GmbH
Drucksonde der GMB GmbH
Tagebautechnologie und Tagebausicherheit
Tagebautechnologie und Tagebausicherheit
Leitstand der Förderbrücke F60
Messtechnische Überwachung im Tagebaubetrieb zur Tagebausicherheit
Messtechnische Überwachung im Tagebaubetrieb zur Tagebausicherheit
Messtechnische Überwachung im Tagebaubetrieb zur Tagebausicherheit
Messtechnische Überwachung im Tagebaubetrieb zur Tagebausicherheit
Gewinnungsgerät am Förderbrückenkomplex F60
Gemütliches Mittagessen
Geotechnische Aufgabenstellungen im Tagebau
Förderbrückenkomplex F60 im Tagebau Reichwalde
Geotechnische Aufgabenstellungen im Grubenbetrieb
Geotechnische Aufgabenstellungen im Abraumbetrieb
Gezielte Sicherung hydrologischer Bedingungen im Tagebau
Untersuchung geologischer Bedingungen am Flözhangenden
Praktikum Brunnenpegelmessung zur hydrologischen Überwachung
Geotechnische Sicherheit im Grubenbetrieb