10 jähriges Bestehen des Schockwellenlabor

Vergangenen Sonntag (11.7.2021) feierte das unterirdische Schockwellenlabor im Forschungs- und Lehrbergwerk "Reiche Zeche" sein 10 jähriges Bestehen.

Mit der feierlichen Einweihung der neuen Sprengkammer vor 10 Jahren und der damit verbundenen Möglichkeiten Schockwellenversuche mit einer Explosivmasse bis 20 kg durchzuführen, eröffneten sich für die Wissenschaftler in Freiberg ganze neue Horizonte im Bereich der dynamischen Höchstdruckforschung. Seitdem wurden viele hundert Versuche zur Synthese neuer Materialien unter ultrahohen Drücken, dem Kompaktieren von Pulvern, dem Explosivplattieren verschiedener Metalle, hochdynamischen Materialtests, Simulation von Rissbildung sowie Sicherheitstests durchgeführt.

Das Labor ist Teil des Freiberger Hochdruckforschungszentrums (FHP), in dem neben den ultradynamischen Hochdruckversuchen mit Sprengstoff auch statische Versuche durchgeführt werden können. Im Projekt N3V werden sowohl in der untertägigen Sprengkammer als auch an den beiden Hochdruckpressen Hochdruck-Hochtemperatur-Versuche durchgeführt.

Zur Pressemitteilung: https://tu-freiberg.de/presse/ganz-und-gar-nicht-unter-schock-10-jahre-schockwellenlabor-in-der-reichen-zeche

Fragen beantwortet / Contact: 
Dr. Kevin Keller