Eröffnung

PLENARVORTRAG 

Hugo-Maria Schally, Eröffnungsredner zum 69. BHT - Freiberger UniversitätsforumDer 69. BHT – FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM wird von Herrn Hugo-Maria Schally
Abteilungsleiter "Produktion und Nachhaltiger Verbrauch"
des  Umweltkommissariats der Europäischen Kommission

mit einem Vortrag zum Thema: 
„Kreislaufwirtschaft 2.0 – eine Welt ohne Abfall?!
Die Europäische Union als Vorreiter" 

eröffnet.

Die Kreislaufwirtschaft bietet ein breites Spektrum von Möglichkeiten für die europäische Industrie und für die gesamte Gesellschaft. Nicht nur bietet sie Unternehmen die Gelegenheit, sich als Marktpionier zu betätigen und die erforderlichen Veränderungen zu antizipieren, sondern kann gleichzeitig dazu beitragen die notwendigen Veränderungen im Verbraucherverhalten herbeizuführen. Ende 2015 hat die Kommission einen umfassenden Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft vorgelegt, welcher alle Phasen des wirtschaftlichen Kreislaufes abdeckt vom Rohmaterial bis zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus den Primärprodukten. Der Prozess der Erarbeitung und Umsetzung des Aktionsplans hat das Konzept des Übergangs zu einer Kreislaufwirtschaft zum festen Bestandteil der allgemeinen wirtschaftlichen Strategie der EU gemacht. Der Aktionsplan umfasst 54 Maßnahmen, welche die gesamte Wertschöpfungskette – von der Produktion und dem Verbrauch bis zur Entsorgung – betreffen und von der Komission seit 2015 umgesetzt werden.

Die Umstellung auf eine Kreislaufwirtschaft ist der Übergang zu nachhaltigeren, reparierbaren und energieeffizienteren Produkten. Daneben bietet das Legislativpaket zur Abfallbewirtschaftung einen klaren und stabilen politischen Rahmen, in welchem die Akteure des öffentlichen und des privaten Sektors in der EU langfristige Investitionsstrategien mit Schwerpunkt auf Abfallvermeidung, Wiederverwendung und Recycling entwicklen. Dazu gehören strengere Zielvorgaben für das Recycling von Siedlungsabfällen und Kunststoffverpackungen. Unser Ziel ist außerdem die schrittweise Abschaffung der Deponierung und der Vermeidung von Überkapazitäten im Bereich der Restmüllbehandlung.

Alle Interessierten sind recht herzlich zu diesem KRÜGER-KOLLOQUIUM eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und nicht an die Teilnahme am BHT – Freiberger Universitätsforum gebunden. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit, bei Fingerfood und kalten Getränken mit dem Referenten und miteinander weiter zu diskutieren.