Programm

Fachkolloquien 



FK 1: 13. Freiberger Geotechnik-Kolloquium 

Informationen

  • FK 1: 12. Freiberger Geotechnik KolloquiumDatum: abgesagt
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: HHB-1035 
    (Helmut-Härtig-Bau),
  • Gustav-Zeuner-Straße 1
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Das 13. Freiberger Geotechnik Kolloquium 2020 findet im Rahmen des 71. BHT 2020 als wissenschaftliches Forum des Vereins Freiberger Geotechniker e.V. statt. Der wissenschaftlich-technische Dialog zwischen dem Institut für Geotechnik und der geotechnischen Praxis wird mit interessanten Fachbeiträgen auf den Fachgebieten der Bodenmechanik, der Ingenieurgeologie, der Fels- und Gebirgsmechanik sowie der sich daran synergetisch anschließenden Themengebieten gefördert.

Im Rahmen des Geotechnik Kolloquiums wird der Franz-Kögler-Preis sowie der Franz-Kögler-Sonderpreis an Absolventen des Institutes für Geotechnik mit einer hervorragenden Leistung auf dem Fachgebiet der Geotechnik verliehen und die gewürdigte Arbeit wird vom Ausgezeichneten in einem Preisträgervortrag vorgestellt. Gleichzeitig soll auch jungen Fachkräften der Geotechnik die Möglichkeit gegeben werden, ihre vom Institut für Geotechnik betreuten Arbeiten auf einer wissenschaftlichen Veranstaltung vorzustellen.

Die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Freiberger Geotechniker e.V. wird in den ersten Vortragsblock des 13. Geotechnik Kolloquiums aufgenommen, um die bedeutsame Arbeit des Vereins einem breiten Publikum vorstellen zu können. Den Kolloquiumsteilnehmern wird dadurch gleichzeitig die Teilnahme an der zentralen Festveranstaltung des 71. BHT 2020 ermöglicht. An das Freiberger Geotechnik Kolloquium schließt sich eine kleine Firmenausstellung am Veranstaltungsort sowie ein Festabend an.


 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 1 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Dr. Nandor Tamaskovics und Verein Freiberger Geotechniker e.V.

Ansprechpartner:

 

 

Dr. Nandor Tamáskovics


Institut für Geotechnik

Gustav-Zeuner-Straße 1

Telefon +49 3731 39-3401
Nandor [dot] Tamaskovicsatifgt [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 2: Autonome Roboter und Internet der Dinge in untertägigen Anlagen – Robotikforschung in Sachsen

Informationen

  • FK 2 Bergbauroboter JuliusDatum: 03.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: Neue Mensa,
  • Agricolastraße 10
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Digitalisierung prägt die moderne Industrie und den Bergbau. Individuelle Lösungen unter Beachtung wirtschaftlicher Aspekte sind unumgänglich. Daraus resultieren die auch an der TU Bergakademie Freiberg umgesetzten neuen Ansätze in der Forschung, zum Beispiel die Kombination aus Robotik und IoT im Projekt ARIDuA.
Schwerpunkt des Kolloquiums bilden die erreichten Ergebnisse des ARIDuA-Projektes. Dabei steht die Vernetzung mit weiteren Robotik Forschungsgruppen im Fokus der Veranstaltung. In der Veranstaltung werden Vorträge und Workshops kombiniert, um den Austausch von Erfahrungen zwischen Forschern und Interessierten zu fördern. Dieser Fachdialog in Verbindung mit einer interaktiven Zusammenarbeit stellt den Abschluss des ARIDuA-Projektes dar. Die Themen der stattfindenden Teilworkshops werden kurzfristig im Rahmen des Kolloquiums festgelegt. Identifizierte Themenschwerpunkte können im Vorfeld unter den unten aufgeführten Kontaktdaten erfragt werden.
Auf diese Weise beschäftigen wir uns mit den Themen, die für die Anwesenden von Interesse sind. Natürlich darf hier der Forschungsroboter „Julius“ als Demonstrator nicht fehlen. Ferner sind die Teilnehmer eingeladen eigene Prototypen vorzuführen.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 2 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Helmut Mischo (Institut für Bergbau und Spezialtiefbau)
Prof. Dr. Jörg Benndorf (Institut für Markscheidewesen und Geodäsie)
Prof. Dr. Yvonne Joseph (Institut für Elektronik- und Sensormaterialien)                     Prof. Dr. Bernhard Jung (Institut für Informatik)
Prof. Dr. Andreas Rehkopf (Institut für Automatisierungstechnik)

Ansprechpartner:

 

 

Falk Schreiter


Institut für Bergbau und Spezialtiefbau

Fuchsmühlenweg 9

Telefon +49 3731 39-3578
bht-fk2attu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 3: Der zukunftsorientierte Petroleum-Engineer – Herausforderungen und Chancen

Informationen

  • Datum: 04.-05.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: GEL-0001 
    (Gellert-Bau)
  • Leipziger Straße 23
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

In einer Zeit, in der in Deutschland das Ansehen des Bergbaus zur Gewinnung mineralischer und fossiler Rohstoffe immer weiter sinkt, wollen wir mit Ihnen folgende Themen diskutieren:
•    Der Wind des Wandels weht!
•    Petroleum-Engineering – ist das ein Auslaufmodell?
•    Alternative Energien im Untergrund – Geothermie
•    Stoff- und Energiespeicherung im Untergrund – Ein Beitrag zur Energiewende
•    Effizienzsteigerung beim Lagerstättenabbau
•    Digitalisierung
•    Geoströmungstechnik jenseits fossiler Energieträger
•    Öffentlichkeitsarbeit – Akzeptanzprobleme


 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 3 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Moh‘d Amro (Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau)

Ansprechpartner:

 

 

Sabine Beyer


Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau

Agricolastraße 22

Telefon +49 3731 39-2493
sabine [dot] beyerattbt [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 4: Sonderforschungsbereich 799 „TRIP-Matrix-Composite“/Collaborative Center 799 „TRIP-Matrix-Composite“

Informationen

  • Datum: abgesagt
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: Konferenzzentrum des Deutschen Brennstoff Instituts (DBI)
  • Halsbrücker Straße 34
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Der SFB 799 erforscht die Kombination von neuen hochlegierten TRIP-Stählen (TRIP: TRansformation Induced Plasticity) mit Zirkondioxid-Keramik zu einer neuen Klasse ressourcensparender Hochleistungs-Verbundwerkstoffe, den TRIP-Matrix-Compositen. Die Nutzung neuer Prozesse, wie die Erzeugung und Kombination von metallokeramischem Papier, von Hohl- und Vollkugeln und von filigranen Wabenkörpern, ermöglicht Leichtbaukomponenten mit ausgezeichneter Verformbarkeit und einem weitgehend freien geometrischen Design. Für Anwendungen im Maschinenbau werden kompakte, schadenstolerante und gradierte Verbundwerkstoffe untersucht, die lange Bauteillebensdauern z. B. unter Verschleißanwendungen garantieren. In der Stahlentwicklung wurden Legierungskonzepte entwickelt, die bisher unerreichte Eigenschaften aufweisen.
In enger Zusammenarbeit zwischen Werkstofftechnologie, Strukturanalyse, Werkstoffprüfung sowie Modellierung und Simulation wurden Vorstellungen zum Werkstoffeinsatz entwickelt, die bereits in Transferprojekten mit Industriepartnern umgesetzt wurden.

In dem Abschluss-Kolloquium des SFB 799 werden aktuelle Forschungsergebnisse zur Stahlentwicklung, zur mikrostrukturellen Charakterisierung der Verbundwerkstoffe, zu den mechanischen Eigenschaften sowie deren Modellierung und zu Anwendungsmöglichkeiten vorgestellt.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 4 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Horst Biermann (Institut für Werkstofftechnik)
Prof. Dr. Margit Enke (Professur Marketing und Internationaler Handel)

Ansprechpartner:

 

 

Dr.-Ing. Peter Michel


Institut für Werkstofftechnik

Gustav-Zeuner-Straße 5

Telefon +49 3731 39-4017
peter [dot] michelatiwt [dot] tu-freiberg [dot] de



 

 

 

Isabel Luther


Professur Marketing und Internationaler Handel

Schloßplatz 1

Telefon +49 3731 39-3881
Isabel [dot] Lutheratbwl [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 5: 12. Freiberger Stahltag

Informationen

  • FK 5 DilatometerDatum: 05.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: Auditorium Maximum 
  • Winklerstraße 24
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Die Umsetzung der langfristigen Klimaziele stellt die Stahlindustrie vor massive technische und wirtschaftliche Herausforderungen. Eine ausreichende kostenfreie Zuteilung von Emissionszertifikaten ist Voraussetzung, um drastische Verluste der industriellen Wettbewerbsfähigkeit und Produktionsverlagerungen zu vermeiden. Um eine klimaneutrale Stahlproduktion zu erreichen, bedarf es grundlegender technologischer Veränderungen. Die Stahlindustrie verfolgt hier zwei technologieoffene Ansätze: die Vermeidung von CO2 durch den Einsatz von Wasserstoff z. B. im Hochofen oder bei der Direktreduktion sowie die stofflich-chemische Nutzung von anfallendem CO2. So scheint es möglich, eine klimaneutrale Stahlproduktion bis 2050 zu erreichen. Ein weiterer Baustein ist die Kreislaufwirtschaft, bei der die schrottbasierte Elektrostahlproduktion kontinuierlich zunimmt und die Nebenprodukte der Stahlherstellung z. B. Schlacken nachhaltig als Ersatzbaustoffe Verwendung finden.
Wenn diese Verfahren großtechnisch umgesetzt werden sollten, sind immense Investitionen in die Bereitstellung der erforderlichen Strommengen und die Infrastruktur zur Wasserstoffnutzung erforderlich. Ein derart tiefgreifender Technologieumbruch ist durch die Unternehmen alleine nicht zu finanzieren. Es bedarf einer umfassenden finanziellen Förderung von Forschung, Entwicklung und Umsetzung im industriellen Maßstab. Gesamtgesellschaftlich muss die Frage beantwortet werden, ob wir uns eine derartige technologische Transformation der Stahlerzeugung leisten können und wollen. Für den Klimaschutz ist jedoch nichts gewonnen, wenn der Stahl in anderen Ländern mit höheren Emissionen produziert wird.
Nach den Vorträgen und in den Pausen besteht die Möglichkeit, mit den Experten weiter zu sprechen.


 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 5 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr.-Ing. Olena Volkova

Ansprechpartner:

 

 

Dr.-Ing. habil. Heiner Gutte


Institut für Eisen- und Stahltechnologie

Leipziger Straße 34

Telefon +49 3731 39-4498
heiner [dot] gutteatiest [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 6: Bergbau und Wasser – Aufgabe für die Gegenwart, Sicherung der Zukunft

InformationenFK 6 Bergbau und Wasser

  • Datum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: MEI-0080 
    (Otto-Meißer-Bau)
  • Gustav-Zeuner-Straße 12
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Wasser und Bergbau gehören untrennbar zusammen. Zum einen wird Wasser für den Bergbau genutzt wie dies im Bergbau im Freiberger Raum („Revierwasserlaufanstalt“) geschehen ist. Zum anderen fällt Wasser im aktiven Bergbau an und muss gehoben werden und schließlich kann Wasser durch die bergbauliche Nutzung in seiner Beschaffenheit belastet werden. Auch nach Einstellung des Bergbaus kommt dem Wasser große Bedeutung zu, sei es bei der Renaturierung von Tagebauen, sei es durch die Nutzung ehemaligen Bergbaus für wasserwirtschaftliche und energetische Zwecke. Die Vorträge im Rahmen dieses Kolloquiums stellen die neuesten Untersuchungen und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet „Bergbau und Wasser“ vor, zeigen historische Zusammenhänge und machen die Herausforderungen deutlich.


 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 6 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Traugott Scheytt

Ansprechpartner:

 

 

Prof. Dr. Traugott Scheytt


Institut für Geologie

Gustav-Zeuner-Straße 12

Telefon +49 3731 39-2775
traugott [dot] scheyttatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 7: Stoffliche Nutzung von CO2 /CO2 to Chemicals

Informationen

  • Datum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch/Englisch
  • Konferenzort: WIN-2258, WIN-0208 
    (Clemens-Winkler-Bau)
  • Leipziger Straße 29
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Täglich wächst die Zahl der Forschungseinrichtungen und Industriebetriebe, die sich für das Thema ‚stoffliche CO2-Nutzung‘ interessieren.
Dies steht in direktem Zusammenhang mit einem der größten Probleme unserer Zeit – dem Klimawandel. Es existieren vielfältige Möglichkeiten zur Nutzung von Kohlendioxid als C1-Baustein. 
Unser aktuelles eintägiges BHT-Kolloquium gibt Ihnen Einblicke in diesen Themenkreis. Das Spektrum der Vorträge erstreckt sich von akademischen Beiträgen aus der Grundlagenforschung bis hin zu industriellen Vorträgen über laufende und geplante Großprojekte. Im Rahmen des Symposiums besteht die Möglichkeit, mit den Vortragenden und Experten in Kontakt zu treten.

Every day, the number of research institutions and industrial companies that are interested in the topic of “CO2 utilisation” is growing. This is directly related to one of the biggest problems of our time – climate change. There are many opportunities to use carbon dioxide as a C1 building block. Our current one-day BHT Colloquium gives you insights into this topic. The spectrum of lectures ranges from academic contributions from basic research to industrial lectures on current and planned major projects. During the symposium it is possible to get in contact with the speakers and experts.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 7 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Edwin Kroke (Institut für Anorganische Chemie)                                    
Prof. Florian Mertens (Institut für Physikalische Chemie)

Ansprechpartner:

 

 

Marcus Herbig


Institut für Anorganische Chemie

Leipziger Straße 29

Telefon +49 3731 39-4345
Marcus [dot] Herbigatchemie [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 8: CO2-Nutzung und CO2-arme Gewinnungsverfahren aus Rohstoffen

Informationen

  • Datum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: WIN-2258, WIN0208 
    (Clemens-Winkler-Bau)
  • Leipziger Straße 29
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Das Erreichen der Klimaziele zur Reduktion der CO2-Emission bedarf neuer Wege in der Herstellung von Kraftstoffen, Chemikalien und Alltagsgegenständen. Bereits bei der Rohstoffgewinnung müssen neue Wege gegangen werden, welche sowohl Ressourcen wie Wasser, Energie und Rohstoffe schonen als auch möglichst wenig CO2 produzieren, am besten sogar fixieren. Intelligente Recyclingverfahren von End-of-Life Produkten, Aschen und Abfällen ermöglichen den Zugang zu einer Vielzahl von Wertstoffen und schonen die dabei oft stark geschwächten Ressourcen. Zudem wird eine Unabhängigkeit von den Herkunftsländern der Rohstoffe erzielt. Darüber hinaus ist CO2 ein sehr interessanter Rohstoff, der gezielt zur Synthese von Kraftstoffen (z.B. Methanol) und anderen Folgeprodukten (z.B. Kunststoffe, Chemikalien) genutzt werden kann. Dafür müssen neue nachhaltige Syntheserouten entwickelt und optimiert werden. Das Fachkolloquium bietet Einblicke in die Forschungsergebnisse, Ideen und Praxiserfahrungen auf den Gebieten:
  • Methanolsynthese aus CO2     
  • Biologische Fixierung von CO2     
  • Recycling zur Rohstoffgewinnung      
  • Phosphorrecycling     
  • Biomassenutzung     
  • Bioökonomie

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 8 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Martin Bertau (Institut für Technische Chemie)

Ansprechpartner:

 

 

Dr. Doreen Kaiser


Institut für Technische Chemie

Leipziger Straße 29

Telefon +49 3731 39-4311
doreen [dot] kaiseratchemie [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 9: 4. Workshop: Digitalisierung in den Geowissenschaften – Oberflächen von Objekten

Informationen

  • FK 9 Oberflächen von ObjektenDatum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: Krügerhaus Dachgeschoss 
  • Schloßplatz 3
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Im zweiten Jahr ihres Bestehens diskutiert die ESF-Nachwuchsforschergruppe „Digitalisierung“ (G.O.D.S.) mit Experten aus der Praxis verschiedene Ansätze der Digitalisierung von Objektoberflächen. Dabei stehen zerstörungsfreie, berührungslose Methoden der Erfassung von Geometrien sowie von stofflichen Eigenschaften im Vordergrund. Besonderes Augenmerk liegt auf der Übertragbarkeit von Techniken, die in anderen Fachgebieten Anwendung finden, auf geowissenschaftliche Objekte.

Hinweis: Die Gesamtteilnehmerzahl für das Kolloquium „Digitalisierung geowissenschaftlicher Objekte“ ist auf 25 begrenzt. Diese Teilnahme berechtigt nicht zum Wechsel zwischen den Kolloquien.

Im Anschluss an den Workshop wird gemeinsam mit dem FK 11 der
Hanns-Bruno-Geinitz-Preis durch die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden feierlich überreicht.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 9 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Gerhard Heide (Institut für Mineralogie)
Prof. Dr. Jan-Michael Lange (Senckenberg Naturhistorische Sammlungen             Dresden)

Ansprechpartner:

 

 

Dr. Christin Kehrer


Geowissenschaftliche Sammlungen

Brennhausgasse 14

Telefon +49 3731 39-2264
christin [dot] kehreratgeosamm [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 10:  SaGeo: Sachverständigenschulung des IfGT

Informationen

  • Datum: wird verschoben, den genauen Termin teilen wir Ihnen sobald wie möglich mit
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: HHB-1035 
    (Helmut-Härtig-Bau)
  • Gustav-Zeuner-Straße 1
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Am 4. und 5. Juni 2020 wird erstmalig die durch das Institut für Geotechnik der TU Bergakademie Freiberg ins Leben gerufene neue Veranstaltungsreihe „SaGeo – Weiterbildung Geotechnik für Sachverständige“ stattfinden. Diese Weiterbildung auf dem Gebiet der Geotechnik ist in Absprache mit dem Oberbergamt Freiberg entstanden, ihr Schirmherr ist Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer.
Angesprochen werden alle im Bereich der Geotechnik tätigen Ingenieure und Naturwissenschaftler. Es werden neue Kenntnisse aus den Bereichen bergbauliche Geotechnik, Montanhydrologie, Spezialtiefbau sowie Berg-, Wasser- und Vertragsrecht vermittelt. In der Veranstaltung werden neben neuen gesetzlichen Regelungen unter anderem auch Empfehlungen/Vorschriften von Organisationen wie der DGGT erläutert. Außerdem werden interessante Fallbeispiele der betrieblichen Praxis diskutiert und zukunftsträchtige Entwicklungsrichtungen der Geotechnik vorgestellt.
Die Teilnehmer erhalten eine von Oberbergamt Freiberg gezeichnete Teilnahmebescheinigung, die als Qualifizierungsnachweis für Sachverständige für Geotechnik bzw. Montanhydrologie anerkannt wird.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 10 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. habil. Heinz Konietzky (Institut für Geotechnik)                                      
Prof. Dr. Thomas Nagel (Institut für Geotechnik)

Ansprechpartner:

 

 

Katharina Kühnert


Institut für Geotechnik

Gustav-Zeuner-Straße 1

Telefon +49 3731 39-2492
katharina [dot] kuehnertatifgt [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Angela Griebsch


Institut für Geotechnik

Gustav-Zeuner-Straße 1

Telefon +49 3731 39-2458
angela [dot] griebschatifgt [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 11: 15. Freiberg-St. Petersburger Kolloquium junger Wissenschaftler

Informationen

  • FK 11 Bagger MaritsaDatum: 04.-05.06.2020
  • Konferenzsprache: Englisch
  • Konferenzort: KKB-2030
    (Karl-Kegel-Bau)
  • Agricolastraße 1
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Gegenstand des seit 2006 jährlich stattfindenden Kolloquiums sind aktuelle wissenschaftlich-technische Fragestellungen entlang der Rohstoff-Wertschöpfungskette, beginnend mit naturwissenschaftlichen Fragen der Lagerstättenerkundung und -bewertung, über technische Fragen der Gewinnung, Aufbereitung und Weiterverarbeitung bis zu Fragen der wirtschaftlichen und Umweltbewertung von Prozessen in der Montanindustrie.
Die Schwerpunkte des Kolloquiums sind:
  • Geologie/Mineralogie/Geoökologie
  • Geotechnik/Markscheidewesen
  • Bergbau, Bergbauliche Wasserwirtschaft
  • Bergbausanierung
  • Aufbereitung/Maschinenbau
  • Bohrtechnik/Erdöl- und Erdgasgewinnung
  • Metallurgie/Materialwissenschaften
  • Umwelt/Energie
  • Wirtschaft/Management
Das Kolloquium bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse vorzutragen, zu publizieren sowie sich Fragen der Fachkollegen zu stellen und Anregungen für die weiteren Forschungsarbeiten zu erhalten.
Traditionell werden Teilnehmer von Partneruniversitäten, vorrangig der Bergbauuniversität St. Petersburg sowie weiterer Universitäten aus Russland, Rumänien, Bulgarien, der Ukraine, Vietnam, Indonesien und anderen Ländern erwartet. Im Anschluss an den Workshop wird gemeinsam mit dem FK 9 der Hanns-Bruno-Geinitz-Preis durch die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden feierlich überreicht.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 11 finden Sie in Kürze hier.

Leitung:

Prof. Dr. Carsten Drebenstedt (Institut für Bergbau und Spezialtiefbau)

Ansprechpartner:

 

 

Dr. Günter Lippmann


Institut für Bergbau und Spezialtiefbau

Gustav-Zeuner-Straße 1a

Telefon +49 3731 39-2311
Guenter [dot] Lippmannatmabb [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


FK 12:  5th Freiberger PhD Conference

Informationen

  • FK 12 Workshop Participants (c) Detlev MüllerDatum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Englisch
  • Konferenzort: Neue Mensa 
  • Agricolastraße 10
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

From idea to dissertation
The way from an idea to a dissertation can be a long and complicated one, with many difficulties. We invite you to actively participate in this year‘s PhD-Conference organised by the PhD council of the TU Bergakademie Freiberg. After an introduction to the topic by our keynote speaker, we plan talks of 15 minutes with additional 5 minutes for questions.
All PhD students are invited to give a talk about their research, ideally including problems they faced and how they solved them. The conference language will be English in general. However, exceptions can be made for presentations in German.
Please register with a title and an abstract (min. half a page) of your presentation. At the end of each session, there will be a summarising discussion of the talks with feedback for the speakers. It is an ideal opportunity to practise your presentation skills in a conference environment. There will also be a chance for people from different fields to network and plan possible future collaborations.
We will finish the day with a BBQ so that you can further exchange your experiences with PhD candidates from different fields.
  • When?: 12 a.m – 5 p.m, 4th  June 2020
  • Where?: Conference-Room 1.46, Neue Mensa, Agricolastr. 10
  • Abstract deadline: 30.04.2020
Information needed for abstract: Name, Title, Institute/University, E-Mail-Address
Send us your abstract to: infoatprorat [dot] tu-freiberg [dot] de
More information can be found under:
http://tu-freiberg.de/prorat/upcoming-events/freiberger-promovierendenkonferenz


 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 12 finden Sie in Kürze hier.

Ansprechpartner:

ProRat der TU Bergakademie Freiberg und
Verbund mitteldeutscher Promovierendenvertretungen (VMPV)                infoatprorat [dot] tu-freiberg [dot] de

 

Zum Seitenanfang


E 13: Verleihung des Hanns-Bruno-Geinitz-Preises

Informationen

  • FK 13 Biodiversität und ErdsystemdynamikDatum: 04.-05.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: KKB-2030 
    (Karl-Kegel-Bau)
  • Agricolastraße 1
    09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden verleihen seit
2002 den Hanns-Bruno-Geinitz-Preis in einer Gesamthöhe von 5.000 Euro.
Der Preis wird von Herrn Dr. Dedo Geinitz gestiftet.
Entsprechend dem Wirken von Prof. Dr. Hanns Bruno Geinitz, von 1857 bis 1898 erster Direktor des Königlich Mineralogisch-geologischen Museums in Dresden, wird der Preis an junge Geowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für eine herausragende, vorzugsweise anwendungsorientierte wissenschaftliche Leistung in den Geowissenschaften, ein erfolgreiches Projekt auf dem Sektor der Angewandten Geowissenschaften oder eine außerordentliche allgemeinverständliche Darstellung geowissenschaftlicher Themen vergeben.
In diesem Jahr soll der Preis erstmalig auf dem BHT — Freiberger Universitätsforum in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Geowissenschaften, Geotechnik und Bergbau verliehen werden.

 

Programm:

Das detaillierte Programm des FK 13 finden Sie in Kürze hier.

Ansprechpartner:

 

 

Prof. Dr. Jan-Michael Lange


Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden

 

Telefon +49 351 795 841-4414
Jan-Michael [dot] Langeatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang


Verleihung Ehrenpromotion der Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie

Informationen

  • Datum: 04.06.2020
  • Konferenzsprache: Deutsch
  • Konferenzort: Senatssaal
    (
    Universitätshauptgebäude), 
    Akademiestraße 6, 09599 Freiberg

Beschreibung – zum Lesen bitte klicken

Die Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie würdigt 

Herrn Prof. Dr. h. c. Alexander Zinoviev, Dr. Sc. 

für seinen besonderen Einsatz zur 

  • erfolgreichen Kooperation in Wissenschaft und Bildung zwischen dem Moskauer Institut für Stähle und Legierungen der National University of Science and Technology und der TU Bergakademie Freiberg auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften
  • Förderung der binationalen wissenschaftlichen Ausbildung mit Doppeldiplomabschluss
  • Förderung der Doppelpromotion
  • Förderung junger Wissenschaftler
  • Sichtbarkeit der TU Bergakademie Freiberg in Russland und den ehemaligen GUS Staaten  

Die Verleihung findet statt am: 04.06.2020, 16 Uhr, Senatssaal

 

 

Prof. Dr.-Ing. Prof. E.h. mult. Rudolf Kawalla


Prorektor for Forschung

 

Telefon +49 3731 39-2552
prorektor-forschungatzuv [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Zum Seitenanfang