Umsetzung der Barrierefreiheit

Die Forderungen der BITV müssen nach dem aktuellen Stand der Technik jeweils konkret umgesetzt werden. Dabei werden die folgenden Aspekte berücksichtigt:

Layout & Design

Das Grundgerüst der Website muss den Ansprüchen gerecht werden. Hierbei ist das Zusammenspiel von Farben und Kontrasten zu nennen. Die Anordnung, Darstellung und Strukturierung der Elemente und Inhalte spielt eine große Rolle für das (schnelle) Erfassen der Informationen. Darüber hinaus muss es möglich sein, die Schriftgröße zu variieren, ohne dass dadurch die Darstellung verzerrt oder unbrauchbar wird. Technisch rundet es ein sauberer Quellcode ab.

Qualitätssicherung

Damit die Qualität der inhaltlichen Struktur seitens der Redakteure gewährleistet werden kann, werden regelmäßige Schulungen angeboten. Dabei wird nicht nur der Umgang mit dem zentralen WebCMS gezeigt, sondern insbesondere auf die Wichtigkeit und Anwendbarkeit der Barrierefreiheit eingegangen.

Die Redakteure sind letztendlich für die Strukturierung der Inhalte verantwortlich. Um diese barrierearm gestalten zu können, ist es unabdingbar, dass erforderliche Alternativinformationen (z. B. bei Bildern und Links) vollständig ausgefüllt werden und dass der Sprachgebrauch des eigentlichen Inhalts angepasst ist. Damit sind klare Formulierungen gemeint, die ein besseres Erfassen ermöglichen sollen. Wichtig ist auch das Verständnis zur strikten Trennung von Inhalt und Layout für die optische Aufbereitung von Inhalten zweckentfremdet werden. Eine Tabelle ist ausschließlich als Datentabelle zu verwenden.

Darüber hinaus muss die Website permanent hinsichtlich von (groben) Verstößen gegen die Barrierefreiheit überprüft werden. Sind technisch höhere/neuere Anforderungen realisierbar, müssen diese auch entsprechend umgesetzt werden.