Barrierefreiheit

Was versteht man unter Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit soll jedem Nutzer einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu den gewünschten Informationen ermöglichen, ganz gleich welche Geräte er zum Abrufen der Seiten verwendet (grafischer Browser, Screenreader, Smartphones, Drucker etc.). Die Informationen müssen also frei von Barrieren angeboten werden. Das bedeutet zum einen eine Plattformunabhängigkeit und zum anderen die Zugänglichkeit für Menschen mit und ohne Behinderungen sowie Webcrawlern müssen entsprechend umgesetzt werden.

Wesentliche Punkte stellen dabei die Wahrnehmbarkeit und die Verständlichkeit der Inhalte, die Bedienbarkeit und Navigation der Webseite sowie der technische Unterbau dar.

Barrierearmes Internet

»Die Behörden und sonstigen öffentlichen Stellen des Freistaates Sachsen gestalten ihre Internetauftritte und -angebote sowie die von ihnen zur Verfügung gestellten graphischen Programmoberflächen, die mit Mitteln der Informationstechnik dargestellt werden, schrittweise technisch so, dass sie auch von Menschen mit Behinderungen grundsätzlich uneingeschränkt genutzt werden können.«

Quelle: § 7 Barrierefreie Informationstechnik, Gesetz zur Verbesserung des selbstbestimmten Handelns von Menschen mit Behinderungen im Freistaat Sachsen (28. Mai 2004)

»Um das Web barrierefreier zu machen, wurde vom W3C die Web Accessibility Initiative (WAI) gegründet. Diese Initiative verabschiedet Standards wie zum Beispiel 1999 die "Web Content Accessibility Guidelines 1.0" (WCAG). Die aktuelle Version WCAG 2.0 trat nach mehr als neunjähriger Beratung am 11. Dezember 2008 in Kraft.«

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Barrierefreies_Internet [Abrufdatum: 20.02.2013]

EU-Richtlinie 2016/2102

Einhaltung, Durchsetzung, Berichterstattung

Im Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz - BGG) sind im Abschnitt 2a Barrierefreie Informationstechnik öffentlicher Stellen des Bundes die Anforderungen verankert.

Erklärung zur Barrierefreiheit

Öffentliche Stellen müssen gemäß den geltenden Fristen eine Erklärung zur Barrierefreiheit ihrer Websites oder mobilen Anwendungen veröffentlichten.

Diese Erklärung enthält:

  1. Nennung nicht barrierefreier Inhalte
    • Teile des Inhalts, die nicht barrierefrei sind
    • Gründe für die nicht barrierefreie Gestaltung
    • Hinweis auf barrierefreie Alternativen
  2. Möglichkeit, unmittelbar elektronisch Kontakt aufzunehmen
    • um noch bestehende Barrieren mitzuteilen
    • Informationen zur Umsetzung der Barrierefreiheit zu erfragen
  3. Hinweis auf Schlichtungsverfahren
    • Möglichkeit ein Schlichtungsverfahren durchzuführen
    • Verlinkung der Schlichtungsstelle

Auf Mitteilungen oder Anfragen zur Erklärung der Barrierefreiheit muss spätestens innerhalb eines Monats geantwortet werden.

Berichterstattung über den Stand der Barrierefreiheit

...