Testen der Barrierefreiheit

Manuelle Überprüfung (Schnellprüfung)

Seite ohne Maus benutzen: Kann ich die Seite gut nur mit der Tastatur navigieren? Ist das jeweilige aktive Element entsprechend markiert?

Mobile Seite aufrufen: Generell sollte eine Seite auch problemlos mobil nutzbar sein, das heißt die Reihenfolge und Anordnung sollte auf eine kleinere Auflösung angepasst sein. Dafür kann man einfach die Seite mit dem Handy oder mit veränderter Auflösung in den Entwickleroptionen des Browsers (F12) aufrufen.

Schrift vergrößern: Sind die Texte auch mit 200% Schriftgröße gut lesbar? Sind dann alle Elemente immer noch erreichbar?

Bilder prüfen: Sind die enthaltenen generell relevant für den Text und sind die vermittelten Informationen auch in Textform vorhanden?

Tabellen: Sind alle Tabelleninhalte ohne zu Scrollen lesbar, wenn die das Browserfenster verkleinert oder die mobile Seite aufgerufen wird?

Prüfung mit Tools

MS-Word-Dokumente: In MS-Word kann die Barrierefreiheit entweder über Menü „Überprüfen“ oder unter „Datei > Informationen > Auf Probleme überprüfen“ untersucht werden.

PDF-Dateien: Für bereits exportierte PDFs existieren zwei Möglichkeiten. Adobe Acrobat bietet ein Tool zur Barrierefreiheitsüberprüfung unter „Werkzeige > Barrierefreiheit“, außerdem kann der PDF Accessibility Checker (PAC), ein kostenloses Programm für Windows, verwendet werden.

Siteimprove: Für die barrierefreien Gestaltung der TUBAF-Website kann Siteimprove verwendet werden, welches die einzelnen Unterseiten in regelmäßigen Abständen überprüft und etwaige Verstöße aufzeigt. Zur Überprüfung einzelner Seiten existiert außerdem eine Erweiterung für verschiedene Browser.

Screenreader: Screenreader ermöglichen blinden Menschen die Nutzung von Computern. Für Windows gibt es z.B. den NVDA - der freie ScreenReader für blinde Computernutzer. Dabei handelt es sich um einen kostenlosen, portablen und quelloffenen Screenreader für Windows.

Kontrast-Überprüfung: Color Contrast Analyzer