Internationales Alumni-Symposium 2015

Banner BHT

„Ressourcen für die Zukunft – Zukunft der Ressourcenwirtschaft“ – so lautete der Titel des diesjährigen internationalen DAAD Alumni-Symposiums. Internationalisierung ist eine der Kernstrategien an der TU Bergakademie Freiberg. Über die Intensivierung der Netzwerke soll der internationale Austausch von Studierenden, Wissenschaftlern und Alumni weiter ausgebaut werden. Im Jubiläumsjahr fand aus diesem Grund ein internationales Fachsymposium statt. Insgesamt 12 Alumni aus 10 Ländern, die vom DAAD eine Förderung erhielten, waren der Einladung nach Freiberg gefolgt. Zudem nahmen zahlreiche Hörer an dem Symposium teil, das mit insgesamt rund 35 Teilnehmern gut besucht war.

Blick in den Hörsaal im Haus MetallkundeDas Alumni-Symposium fand vom 17.–19. Juni 2015 im Rahmen des 66. Berg- und Hüttenmännischen Tages (BHT), der größten jährlichen Fachkonferenz der TU Bergakademie Freiberg, statt. Dadurch konnten die Teilnehmer ein zusätzliches Weiterbildungsangebot in Form der BHT-Kolloquien nutzen, mit anderen deutschen und internationalen Fachleuten ins Gespräch kommen und Kontakte mit Wissenschaftlern der Bergakademie anbahnen oder vertiefen. Im Sinne der Vernetzung stand das Symposium auch anderen Interessenten offen. Die internationalen Alumni trugen maßgeblich zur fachlichen Gestaltung des Seminars bei, gaben Einblicke in die Energie- und Umweltsituation sowie die Forschungsschwerpunkte ihrer Heimatländer. Eine Vortragsreihe beschäftige sich ausschließlich mit der Alumni-Arbeit der TU Bergakademie Freiberg und der möglichen weiteren Zusammenarbeit mit den internationalen Gästen. Die Kampagne der „Alumni-Botschafter vor Ort“ stieß dabei auf großes Interesse.

Workshopfoto

Auch das Kulturprogramm und das Kennenlernen untereinander kamen nicht zu kurz. So konnte sich unter anderem bei einem Workshop zum Thema interkulturelle Kommunikation über Wertvorstellungen ausgetauscht werden. Und neben dem Fachlichen hatten die internationalen Gäste Gelegenheit, nach vielen Jahren ihre Alma Mater und die Stadt Freiberg wieder zu entdecken. Vom Freiberger Alumni Netzwerk wurden eine Campustour sowie eine Führung durch die terra mineralia und die hiesige Brauerei angeboten.

Den Abschluss des Symposiums bildete eine Exkursion zum Thema alternative Energien. Herr Rüdiger Grimm, Inhaber der geoEnergie Konzept GmbH gab einen Einblick zur Nutzung geothermischer Wärmepumpen in historischen Gebäuden. Im Anschluss fuhren die Teilnehmer zum ersten energieautarken Haus. Hausbesitzer und Firmeninhaber Prof. Timo Leukefeld erläuterte das Prinzip des energieautarken Wohnens am Bespiel seines Firmenhauses.

Gruppenfoto

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es eine gelungene Veranstaltung war und man auf jeden Fall direkt in Kontakt bleibt. Ideen zu weiteren vergleichbaren Symposien - dieses Mal im Ausland - wurden bereits angestoßen.

Das Programm des Symposiums finden Sie hier. Zudem gibt es eine Bildergalerie und eine Pressemitteilung mit Rückblick auf den 66. BHT.

Nähere Informationen erhalten Sie des Weiteren auf den Seiten des Freiberger Forschungsforum. Das Symposium wurde freundlicherweise gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). 

Logo DAAD

Zum Seitenanfang