Alumni-Verein Vietnam

 

1. Der vietnamesische Alumni-Verein der TU Bergakademie Freiberg

Logo Alumni-Verein Vietnam

 

 

 

Den größten Freiberger Alumni-Club gibt es in Hanoi, Vietnam. Gegründet wurde er im Februar 1998 unter dem Namen "Zentrale Deutsch-Vietnamesische Freundschaftsgesellschaft und Verband TU Bergakademie Freiberg". Vorsitzender war bis 2002 Herr Nguyen Van Long. Im Jahre 2002 wurde der Verein dann in "Vietnamesischer Alumni-Verein TU Bergakademie Freiberg" umbenannt. Neuer Vorsitzender ist seitdem Prof. Dr. habil. Bui Hoc.

Der Alumni-Club Hanoi hat derzeit rund 260 Mitglieder, darunter auch zahlreiche Studierende. Viele von ihnen haben Führungspositionen in Wissenschaft, Industrie und Gesellschaft inne:

  • 6 Prof. Dr. habil. und Dr. rer. nat.; 9 Ass. Prof. Dr. rer. nat.; 20 Doktoren etc.
  • 1 Minister: Herr Vu Huy Hoang - Minister für Industrie und Handel
  • 1 Botschafter: Herr Tran Duc Mau (bis 2008 in Deutschland)
  • 4 Universitätsrektoren: Prof. Dr. habil. Bui Hoc, Prof. Dr. habil. Pham Pho, Ass. Prof. Dr. Ly Ngoc Sang, Ass.Prof. Dr. Nguyen Tiep

Ein- bis zweimal im Jahr treffen sich die Vereinsmitglieder, um Exkursionen und Besuche zu organisieren. So fanden beispielsweise Seminare und Workshops zu Themen wie Umweltschutz, Ausbildung und Kooperation zwischen der Universität und dem Verein statt. 

Die Beziehungen zur Bergakademie Freiberg werden stetig gepflegt: Im Jahr 2002 war die Delegation "Oberflächentechnik" der TU BAF unter der Leitung von Prof. Dr. Oettel in Hanoi mit dem Ziel, ein Zentrum für Oberflächentechnik in der TU Hanoi aufzubauen. Der Vereinsvorstand hat die Delegation getroffen und hat einen Besuch der Berufsschule Porzellan und Keramik sowie ein Treffen mit dem Vize-MPI-Minister Herrn Vu Huy Hoang organisiert. Am Ende konnten die Delegation und die Berufsschule eine Vereinbarung unterschreiben.
Zudem gibt es zahlreiche wissenschaftliche Projekte an der TU BAF, wie z.B. die Doktorandenausbildung und im Bereich Umweltschutz im Bergbau.

Auch in Hanoi hat der Verein gute Beziehungen zu den deutschen Organisationen, wie z.B. der Deutschen Botschaft in Hanoi, dem Goethe Institut oder dem Deutsch-Vietnamesischen Zentrum der TU Hanoi. Mit dem DAAD steht der Verein in den Bereichen Ausbildung, Wissenschaft und Technik in Kontakt.
Darüber hinaus engagieren sich die Mitglieder sozial. So gab es bisher u.a. Aktionen zur Unterstützung behinderten Kinder, zum besseren Arbeitsschutz für Bergbauarbeiter sowie Spenden für Menschen in Katastrophengebieten.

Ansprechpartner: Prof. Dr. habil. Bui Hoc, E-Mail: buihoc(at)gmail.com 

 

2. Internationales Expertenseminar im Jahr 2009

In Verbindung bleiben, Netzwerke ausbauen, Kooperationen fördern – unter dieser Prämisse fand an der TU Bergakademie Freiberg vom 15. bis 17. Juni 2009 erstmalig ein fachübergreifendes internationales Alumni-Seminar statt. Schwerpunktregion war Vietnam. Die Beziehungen zwischen der TU Bergakademie und dem südostasiatischen Land haben eine lange Tradition. Seit mehr als 40 Jahren kommen vietnamesische Studenten nach Freiberg. Insgesamt haben bereits rund 300 Vietnamesen hier studiert. 20 von ihnen sowie je ein Absolvent aus Thailand und Kambodscha konnten mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und des Vereins Freunde und Förderer der TU Bergakademie nach Freiberg eingeladen werden.

"Ressourcen und Umwelttechnologie - Chancen deutsch-vietnamesischer Kooperation" war der Titel des dreitägigen Symposiums. "Vietnam hat in den letzten 15 Jahren eine starke wirtschaftliche Entwicklung vorzuweisen", sagt der Prorektor für Außenbeziehungen, Prof. Christoph Breitkreuz, der das Seminar gemeinsam mit dem Internationalen Universitätszentrum (IUZ) organisiert hat. "Die größten Engpässe liegen in den Bereichen Energieversorgung und Umweltschutz. Diese Probleme haben wir aufgegriffen und gemeinsam mit deutschen Wissenschaftlern und Unternehmensvertretern erörtert." Die südostasiatischen Alumni trugen maßgeblich zur fachlichen Gestaltung des Seminars bei, gaben Einblicke in Energie- und Umweltsituation sowie Forschungsschwerpunkt ihrer Heimatländer. Mit den deutschen Experten gab es einen regen Gedankenaustausch.

Neben dem Fachlichen hatten die internationalen Gäste Gelegenheit, nach vielen Jahren ihre Bergakademie und die Stadt Freiberg wieder zu entdecken. Führungen über den Campus, die Reiche Zeche und die terra mineralia sowie eine Exkursion zur Deutschen Solar AG und zum Pferdegöpel Marienberg rundeten die Reise ab.

Wie es bei der Zusammenarbeit zwischen den internationalen Alumni und der Universität weiter gehen soll war ein zentrales Thema, dem ein ganzer Vormittag gewidmet wurde. "Für die TU Bergakademie Freiberg war es die erste Veranstaltung dieser Art", so Christoph Breitkreuz. "Wir erwarten eine Festigung der langfristigen Verbindungen zwischen der TU Bergakademie und ihren südostasiatischen Absolventen.“ Immerhin gebe es in Hanoi einen Freiberger Alumni-Club mit rund 150 Mitgliedern. "Unsere Alumni können vor Ort viel für uns tun", erläutert Breitkreuz. So solle der Alumni-Club Hanoi künftig mehr Präsenz zeigen, aktiv neue Studierende werben und eine eigene Homepage einrichten.
Als zukünftige Alumni und Brücke zwischen Deutschland und Vietnam waren zum Symposium auch aktuelle vietnamesische Studierende und Doktoranden an der TU Bergakademie Freiberg eingeladen.

Zu dem Symposium ist ein Freiberger Forschungsheft mit den Zusammenfassungen der Seminarbeiträge erschienen:

Breitkreuz, C. und Bongaerts, J. (Eds.): Resource and environmental technologies: Chances of German Vietnamese cooperation.- Freiberger Forschungshefte, C 529, 2009, 1-82.


3. Ein Absolvententreffen der Superlative im Jahr 2009

Foto Absolvententreffen in Vietnam 2009Im Sommer 1971 beendeten zehn deutsche, fünf vietnamesische und ein bolivianischer Student erfolgreich ihr Studium am Institut für NE-Metallurgie der damaligen Sektion Metallurgie und Werkstofftechnik unserer Hochschule. Im Jahre 2009 traf man sich in Hanoi wieder. Zum Artikel des Treffens geht es hier entlang.

 

4. Rektor Prof. Meyer besucht vietnamesische Alumni im April 2014

Auf seiner Delegationsreise nach Vietnam vergangene Woche besuchte der Rektor der TU Bergakademie Freiberg, Prof. Bernd Meyer, das Ministerium für Industrie und Handel sowie Bergbau-, Erdölunternehmen, Hochschulen und Innovationszentren, um Gespräche zur weiteren Zusammenarbeit, zum Wissenschaftsaustausch und zur Vorbereitung eines vietnamesischen Studienhauses in Freiberg zu führen. „Unsere Reise war sehr erfolgreich. Der Empfang und die Gastfreundschaft waren überwältigend“, so Prof. Bernd Meyer nach seiner Rückkehr aus Vietnam, mit vier unterzeichneten Absichtserklärungen im Gepäck:

Mit dem Ministerium für Industrie und Handel wurde eine Absichtserklärung zur Finanzierung eines vietnamesischen Studienhauses in Freiberg unterzeichnet, unter Anwesenheit von Hans-Jörg Brunner, dem Leiter der Wirtschaftsabteilung der Deutschen Botschaft Hanoi. Die Finanzierung des Studienhauses wird von vietnamesischer Seite im kommenden halben Jahr geklärt. Der staatliche Bergbaukonzern VINACOMIN will Stipendien für bis zu zehn vietnamesische Studenten, einschließlich vorbereitendem Deutschkurs, finanzieren. Das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen der TU Bergakademie Freiberg sagte finanzielle Unterstützung zu.

Ein Höhepunkt des Besuches war die Übergabe von elf Bergkitteln an den vietnamesischen Industrie- und Handelsminister, Dr. Vu Huy Hoang, der in Freiberg studiert hat, und die zehn aktivsten Alumni in Vietnam. Rektor Prof. Bernd Meyer überreichte am 10. April die Bergkittel - geschneidert in Marienberg im Erzgebirge - an die Alumni, um der Verbundenheit zwischen der Bergakademie und Vietnam Ausdruck zu verleihen. Der Freiberger Alumni-Club in Vietnam ist einer der größten und aktivsten Alumni-Gruppen der TU Bergakademie Freiberg. Enge Verbindungen zwischen Vietnam und Freiberg gibt es seit Jahrzehnten. Die Verleihung der Bergkittel an Minister Hoang und zehn Alumni erfolgte in ausgesprochen positiver Stimmung unter Anwesenheit der Leiterin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes in Hanoi, Anke Stahl.

Landrat Volker Uhlig begleitete Rektor Prof. Bernd Meyer auf seiner Reise nach Vietnam. Seit 2012 bestehen Kontakte zwischen dem Landkreis Mittelsachsen und der Provinz Thanh Hoa. Seitdem entwickelten sich rege Beziehungen und erste Ergebnisse der Zusammenarbeit sind erzielt. Initiiert durch das Gründer- und Innovationszentrum Freiberg / TechnologiePark Mittweida (GIZEF/TPM) werden Kooperationen abgeschlossen, um einen Technologietransfer zu ermöglichen. Der Einsatz von Biomasse zur Energiegewinnung ist ein Thema, das beispielsweise verfahrenstechnisch begleitet werden soll. Darüber hinaus setzt sich der Austausch im Bereich Umwelttechnologien wie auch in den Bereichen Wasserversorgung und -aufbereitung sowie der Abwasserbehandlung fort. Für die mittelsächsische Wirtschaft könnte sich in der Folge durch die Lieferung sowie den Aufbau von Maschinen und Anlagen für die Verarbeitung nachwachsender Rohstoffe ein völlig neuer Markt mit hohem Potenzial erschließen, der Potenzial besitzt.

Darüber hinaus spielt die Durchführung von Ausbildungsprojekten zur Qualifizierung von jungen Vietnamesen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Landrat Volker Uhlig traf in Vietnam mehrere junge Frauen und Männer, die derzeit einen Aufbaukurs absolvieren, mit dem Ziel in Deutschland eine Ausbildung zum Altenpfleger zu beginnen. Das Treffen mit Vertretern der Provinzregierung Thanh Hoa und des Unternehmens LASUCO nutzte der Landrat, um die Einladungen zu einem Arbeitsbesuch nach Mittelsachsen zu überreichen.

(Gemeinsame Pressemeldung der TU Bergakademie Freiberg und des Landratsamtes Mittelsachsen)

 

5. Vietnamesischer Alumni-Verein 2015 mit drei Bergakademützen ausgestattet

Artikel Freiberger Blick vom 11.03.2015Wirtschaftsingenieur-Student Ricardo Trân, besuchte Anfang 2015 seine Verwandten in Vietnam und hatte dabei für unsere vietnamesischen Alumni drei Bergakademützen im Gepäck.
 
In Hanoi traf Ricardo sich mit Mitgliedern unseres Alumni-Vereins in Vietnam und überreichte zu diesem Anlass drei blau-weiße Häkelmützen, die zuvor von Studierenden, Mitarbeitern und Alumni der Bergakademie in liebevoller Handarbeit angefertigt wurden. Somit unterstützen uns nun auch unsere vietnamesischen Alumni bei der Jubiläumsaktion "Eine Mütze geht um die Welt - 250 Jahre. 250 Boshis. 250 Bilder."

 

Mehr dazu im Artikel des Freiberger Blick vom 11.03.2015.

 

6. Vietnamesischer Vizeminister informiert sich über Studienhaus

Zu dieser Pressemitteilung der TU Bergakademie Freiberg geht es hier entlang.

 

7. Vietnamesisches Alumni-Symposium 2016

Zum Artikel und zur Bildergalerie geht es hier.

Zum Seitenanfang