Karzer

Zahlreiche Alumni unserer Universität erkundeten während der ALUMNIght am 27. Juni 2014 die historischen „Schätze“ im Universitätshauptgebäude. „Nachdem ich vom Karzer erfahren hatte, wollte ich unbedingt dort hinein. Glücklicherweise las ich auf der Facebook-Seite von den Freunden und Förderern der TU Bergakademie Freiberg, dass im Rahmen der ALUMNIght ein Besuch in diesem möglich ist“, berichtet Carl Wolf als studentischer Teilnehmer von seiner Motivation.

Auf dem Programm der 2. ALUMNIght standen aber nicht nur der Karzer, sondern auch die drei Gründungsräume der Hochschule aus dem Jahr 1765/66, die Rektorengalerie, die Aula und der Senatssaal. „Die Akademiestraße 6 ist eben nicht nur irgendein Verwaltungsgebäude, sondern hier schlägt das Herz der Bergakademie - und zwar von Anfang an. Geschichte und Geschichten liegen hier eng beieinander “, findet Kristin Boblenz, Alumna und jetzt wissenschaftliche Mitarbeiterin am IEC.

Höhepunkt des Rundganges durch das denkmalgeschützte Gebäude, den die zwei Alumni-Beauftragten durchführten, waren der Karzer und das Depot der universitären Treptow- sowie Gastgeschenke-Sammlung. „Für mich persönlich war insbesondere der Dachboden von Interesse - die beeindruckende Dachstuhlkonstruktion, die geschwungen verlaufenden Essen und die Schätze im Magazin, die auf die Präsentation im Historicum warten“, resümiert Kristin Boblenz ihre Eindrücke.

Getreu dem Karzerspruch eines Studenten „Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, bleibt ein Narr sein Leben lang“, ließen alle Beteiligten anschließend die gelungene ALUMNIght an einem Stand auf dem Bergstadtfest ausklingen.

Führung durch die Aula im Universitätshauptgebäude
Im Lichthof des Universitätshauptgebäudes
Führung durch den Senatssaal im Universitätshauptgebäude
Gemütlicher Ausklang auf dem Bergstadtfest