Alumni-Stammtisch Dresden

27.06.2022 im Militärhistorischen Museum Dresden:

Banner Alumni-stammtisch Dresden

Am 27. Juni 2022 war es endlich soweit. Nach zwei Jahren Pandemie fand der nunmehr 5. Alumni-Stammtisch in Dresden statt. Dank unserer Alumna Stefanie Preißler konnten wir an einer exklusiven Führung durch das Militärhistorische Museum teilnehmen. Frau Preißler studierte Industriearchäologie an der TU Bergakademie Freiberg und war viele Jahre als Alumnibeauftragte beim Freunde und Förderer der TU Bergakademie Freiberg e. V. tätig. Neben ihrer jetzigen Tätigkeit als Bildungsberaterin an der Hochschule Mittweida führt sie Gruppen mit viel Wissen und Leidenschaft durch das Museum. 12 Alumni nahmen die Einladung gerne an und erhielten in 90 Minuten einen Überblick über das Museum und die einzigartige Ausstellung. Im Anschluss traf sich die Gruppe zum Netzwerken und gemütlichem Tagesausklang in einem Restaurant in der Neustadt.

Stefanie Preißler an der "Faulen Magd", einer mittelalterliche Steinbüchse

Foto: https://pixabay.com/

12.11.2019 an der TU Dresden:

Foto einer angeleuchteten Brücke in der Nacht und mehrere Lagen Carbonbeton

Das Thema Carbonbeton begeisterte Alumni, Studierende und Professoren der TU Bergakademie Freiberg gleichermaßen. So hatten sich 19 Mitglieder des Freiberger Alumni Netzwerks im Otto-Mohr-Laboratorium an der TU Dresden eingefunden, um Näheres über das Projekt C³- Carbon Concrete Composite zu erfahren. Es ist das derzeit größte Forschungsprojekt im deutschen Bauwesen. Das Innovationsnetzwerk von über 160 Partnern aus Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Verbänden verfolgt das Ziel, den neuen Baustoff Carbonbeton zu erforschen und in die Praxis einzuführen. Bis 2021 sollen in dem Projekt alle Voraussetzungen geschaffen werden, um die völlig neue C³-Bauweise zu etablieren bzw. in den Markt einzubringen. Aktuell ist in Dresden übrigens das erste Haus komplett aus Carbonbeton in Planung

Wir verschafften uns mit einem einführenden Vortrag sowie einem Rundgang durch das Labor einen ersten Überblick, wie man „Bauen neu denken“ kann. Dabei ging es u. a. um die Einsatzgebiete, die Vorteile sowie die Fragen des Recyclings von Carbonbeton. Fachkundig begleitet wurde die Gruppe dabei von Dr.-Ing. Frank Schladitz, Vertreter des Vorstands von C³, und Sandra Kranich, Mitarbeiter-Alumna der Bergakademie und jetzt verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit bei C³. Beide begaben sich gemeinsam mit unseren Alumni auf eine spannende Reise durch die bereits umgesetzten Praxisprojekte, erläuterten die aktuellen Herausforderungen der Bauwirtschaft und boten Lösungsansätze bspw. für Instandsetzungsmaßnahmen. Alle waren sich einig, wenn das erste Haus komplett aus Carbonbeton steht, wiederzukommen.

Im Anschluss fand für alle Teilnehmer ein gemütlicher Umtrunk im Café Müller's statt.

Auch 2020 wird die Reihe der Freiberger Alumni-Stammtische in Dresden ihre Fortführung finden.

Personen von hinten fotografiert sitzen in einer HalleGruppenfoto aufgenommen in einer Laborhalle

 

25.10.2018 im Sächsischen Landtag:

Foto Plenarsaal Sächsischer LandtagUnsere Mitarbeiter-Alumna Anne-Marie Brade führte uns zunächst in knapp 90 Minuten auf unterhaltsame und äußerst informative Weise durch den Neubau des Sächsischen Landtags. 15 Alumni der TU Bergakademie Freiberg nutzten die Gelegenheit, einen Einblick in die Struktur des Parlamentes sowie den Alltag der Abgeordneten des Freistaates Sachsen zu erhalten. Dabei lernten wir beispielsweise mit den Bienen (vier Bienenstöcke) zugleich die "fleißigsten Mitarbeiter" des Hauses kennen.

Im Anschluss fand ein kleiner Umtrunk im Restaurant Chiaveri vor der nächtlich illuminierten Kulisse der Dresdner Altstadt statt.

Anzeigentafel im Gebäude mit Text "Besucherprogramm Freiberger Alumni Netzwerk"GruppenfotoFoto von vier Bienenstöcken im Innenhof des LandtagsFoto einer Landkarte des Freistaates Sachsen im Plenarsaal

 

 

01.03.2018 im Kraftwerk Mitte:

16 Alumni und Alumnae waren gekommen, um am 1. März ab 19 Uhr im Kraftwerk Mitte den ersten Freiberger Alumni-Stammtisch in Dresden zu begehen. Eingeladen hatte unser Alumnus Dipl.-Kfm. Andreas Deicke.

Gruppenfoto

Andreas Deicke widmete sich nach seinem BWL-Diplom (2009) an der TU Bergakademie Freiberg mit Schwerpunkt Steuern und Volkswirtschaft dem Online-Marketing. Nach Erfahrungen in Agenturen ist er seit zwei Jahren selbständig als „Freelancer“ mit seiner Firma Plus 1 Dienstleistungen als qualifizierter Google-AdWords-Spezialist tätig. Seinen Schreibtisch hat er im Neonworx im Kraftwerk Mitte in Dresden gemietet, wo er im Coworking Space gute Kontakte zu Kollegen pflegt. Andreas stellte uns seinen Arbeitsplatz vor und erzählte unterhaltsame Anekdoten aus Freiberg sowie seiner beruflichen Laufbahn. Schwerpunktmäßig ging es dabei um das Thema Selbstständigkeit und Gründen. So war mit Franziska Böhler gleich eine Vertreterin des Gründernetzwerkes SAXEED der TU Bergakademie Freiberg vor Ort, die fachkundig mit beraten konnte. Die Teammitglieder unserer Alumni-Firma Shade Wings erhielten dafür gleich Anregungen für einen möglichen neuen Arbeitsplatz.

Nach dem kleinen Rundgang, bei dem die Verbindung von industriellem Charme und funktionalem neuen Design stark beeindruckte, ließen wir den Abend bei Bier und lockeren Gesprächen im Restaurant „Neue Sachlichkeit“ ausklingen. Alle Teilnehmer waren sich einig: Fortsetzung folgt!

Foto in der Vinothek mit Andreas Deicke und Teilnehmer Alumni-Stammtisch
Rundgang Maschinenhalle Kraftwerk Mitte Dresden
Foto am Schreibtisch von Andreas Deicke
Foto von zwei Hängelampen
Foto Treppenhaus
Banner erster Freiberger Alumni-Stammtisch in Dresden