Tony Aendrich

interviewed im April 2017

Steckbrief

Tony Aendrich
Geschäftsführer der SAR Business Solution GbR
Studienrichtung: Wirtschaftsingenieurwesen

Vita

  • 2010-2014: Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Bergakademie Freiberg
  • seit 2014: Geschäftsführer SAR Business Solution GbR, Experte für Wissenstransfer - Unternehmensberater - Change Agent
  • seit 2015 Mitglied des Beirats von Prisma Junior Consulting e. V.

Interview

Sie haben in Freiberg studiert. Was hat Sie dazu bewogen, ein Studium in Freiberg anzutreten?

Der direkte und enge Kontakt mit Dozenten war mir für mein Studium besonders wichtig. Ich wollte nicht einfach nur eine Nummer unter vielen sein. Zudem hatte ich damals viel Gutes über die Grundlagenausbildung sowie die Praxisnähe der Lehre in Freiberg gehört. 

Warum können Sie ein Studium an der TU Bergakademie Freiberg weiterempfehlen? 

In Freiberg läuft man sich häufiger über den Weg. Das gibt einem die Möglichkeit, viel engere Beziehungen zu Kommilitonen aufzubauen. Das Studium lässt sich in einer solchen Gemeinschaft viel besser bestreiten.

Die Universität ist gut organisiert, was das Studieren außerdem erleichtert. 

Wie war das Studium in Freiberg und wie hat es Sie auf das Berufsleben vorbereitet?

Das Studium in Freiberg war eine Herausforderung, deren Lösung anstrengend war, aber Spaß gemacht hat. Auf das Berufsleben hat mich vor allem mein Engagement bei Prisma Junior Consulting e.V., der studentischen Unternehmensberatung der TU Bergakademie Freiberg vorbereitet. Das in der Universität vermittelte theoretische Wissen konnte ich bei Prisma in Beratungsprojekten mit Firmenkunden (von Mittelständlern bis zum DAX-Konzern) anwenden und ausbauen. Außerdem hat mir dieses Netzwerk geholfen, ein Partnerunternehmen für meine Bachelorarbeit zu finden. 

Welche nachhaltigen Erinnerungen verbinden Sie mit Ihrer Zeit an der TU Bergakademie Freiberg?

Die Schneemassen im ersten Semester, die schöne Innenstadt und den besten Kaffee im Momo. 

Wenn Sie mit Ihrem heutigen Wissen auf Ihr Studium zurückblicken: gibt es etwas, das Sie anders machen oder worauf Sie achten würden?

Ich habe erst sehr spät festgestellt, dass Professoren auch nur Menschen sind. Mit den meisten kann man sehr gut und vertrauensvoll zusammenarbeiten. 

Was möchten Sie den aktuellen Studierenden in Freiberg als Tipp mit auf den Weg geben?

Studieren ist nicht alles. Sucht euch einen Verein, in dem ihr Folgendes verbinden könnt: eure Stärken außeruniversitär weiterentwickeln, Praxiserfahrung sammeln aber auch Spaß am Studentenleben haben. 

Was machen Sie heute beruflich?

Ich habe mich gemeinsam mit zwei Freunden selbstständig gemacht. Als SAR Business Solutions beraten wir Konzerne in den Bereichen Wissens- und Prozessmanagement sowie moderne Führung / Zusammenarbeit. 

Was ist aus Ihrer Sicht das besonders Interessante an Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Besonders spannend ist die Möglichkeit, unterschiedliche Unternehmen mit ihren eigenen Herausforderungen kennenzulernen und bei der Lösungsumsetzung zu unterstützen. Es macht viel Spaß und erfüllt einen mit Stolz, zu sehen, was man für Menschen bewirken kann und welche tollen Beziehungen – teils auch Freundschaften – nachhaltig aus Kunden und Partnern entstehen. 

Haben Sie heute noch berufliche oder private Kontakte zur TU Bergakademie Freiberg?

Als Beirat habe ich noch viel mit Prisma zu tun und bin so ein paar Mal pro Jahr in Freiberg. 

Verraten Sie uns Ihr Lebensmotto?

„Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.“ (chinesisches Sprichwort)