Claudia Haney

interviewed im August 2012

Steckbrief

Claudia Haney
Grubenchefin im Kalibergwerk Neuhof-Ellers
Studienrichtung: Geotechnik und Bergbau

Vita

In Freiberg studierte Claudia Haney Geotechnik und Bergbau. Damit legte sie den Grundstein für ihre erfolgreiche Karriere. Als erste Frau in Deutschland leitet die
33-Jährige einen Grubenbetrieb.

Interview

Als Kind sammelte sie rund um Jena, wo sie aufwuchs, bunte Steine am Wegesrand. Ihre Faszination für alles, was aus der Erde kommt, wurde immer mehr zur Wissenschaft. Nach dem Abitur wollte sie ihr Hobby zum Beruf machen. Ein Studium an der TU Bergakademie Freiberg war für die Thüringerin erste Wahl.

Seit 2010 trägt Claudia Haney im Kalibergwerk Neuhof-Ellers des Unternehmens K+S die alleinige Verantwortung für 300 Mitarbeiter. Dabei stand eine Untertagearbeit zu Beginn ihres Studiums nicht unbedingt auf dem Plan, ihr Schwerpunkt war der Fels- und Tunnelbau. Mit einem Praktikum in der deutschen Steinkohle ändert sich dies schlagartig. Trotz Schichtbetrieb und staubiger Luft entdeckte sie die schönen Seiten dieses Berufes. Schnell stand fest: Ihr künftiger Arbeitsplatz soll unter Tage sein.

Ein Trainee-Programm bei K+S öffnete die erste Tür, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen. „Für mich war das von Anfang an ein Arbeitsplatz wie jeder andere auch“, so Claudia Haney. „Geschenkt wurde mir nichts. Unter Tage herrscht ein rauer, aber herzlicher Umgangston.“ Die Arbeit unter Männern war für sie kein Problem. In Freiberg hatte sie gelernt, sich als einzige Studentin unter einer Handvoll männlicher Kommilitonen durchzusetzen.

Ihr schneller Aufstieg an die Spitze des Grubenbetriebs in Neuhof-Ellers zeigt, dass nicht das Geschlecht sondern Leistungen zählen. Heute bestimmen Besprechungen, Telefonate, Sicherheits- und Budgetfragen ihren Arbeitsalltag. Ein Besuch in der Grube wird immer seltener: „Wenn ich es einmal die Woche schaffe, unter Tage zu fahren, dann freue ich mich.“

Foto: K+S AG