Geheimhaltungsvereinbarungen

Die Abteilung Forschungsangelegenheiten ist für die Erarbeitung, Bearbeitung, Prüfung und Verhandlung von Geheimhaltungsvereinbarungen im Bereich Forschung verantwortlich.

Geheimhaltungsvereinbarungen werden regelmäßig vor Projektbeginn abgeschlossen. Diese sollten eine Laufzeit von drei Jahren nicht übersteigen. Eine Nachwirkung der Vertraulichkeit kann bis zu weiteren drei Jahren vereinbart werden. Die Geheimhaltungsvereinbarungen werden für ein bestimmtes Thema und begrenzt auf eine Professur der TU Bergakademie Freiberg geschlossen.

Für den Abschluss von Geheimhaltungsvereinbarungen stehen Musterverträge zur Verfügung, die rechtzeitig in die Vertragsverhandlungen eingebracht und nach Möglichkeit genutzt werden sollten. Die Universität unterliegt rechtlichen Besonderheiten, die in den Musterverträgen berücksichtigt werden. In den Musterverträgen können selbstverständlich Änderungen vorgenommen werden. Solche individuell veränderten Verträge sind auf der Grundlage der wesentlichen inhaltlichen Bausteine der Musterverträge zu gestalten.  Muster