161. Freiberger Kolloquium

Ein 291 Millionen Jahre alter Boden: Lebensraum und Klimaarchiv
der Fossillagerstätte Chemnitz

Prof. Dr. Ronny Rößler, Museum für Naturkunde, Chemnitz
161. Freiberger Kolloquium, Ort: Vortragssaal terra mineralia, Schloss Freudenstein
Der versteinerte Wald von Chemnitz, auch als „Pompeji des Perms“ bezeichnet, entstand vor 291 Millionen Jahren nach einem explosiven Vulkanausbruch. Unter der Glut-Aschewolke ist eine spektakuläre Fossillagerstätte erhalten. Der Paläoboden des vorzeitlichen Wald-Ökosystems bildet eine Schlüsselrolle bei der Analyse und Erforschung. In einer Höhle im Baumwurzelgeflecht wurden Abdrücke von Skorpionen gefunden. Sogar ein Skorpion-Pärchen ist dabei. Die Krönung der Indiskretion hierzu zeigt der Vortrag.
Referent ist der Direktor des Museum für Naturkunde in Chemnitz, Herr Priv.-Doz. Dr. rer. nat. habil. Ronny Rößler. Er ist Gastprofessor für Paläobotanik an der TU Bergakademie Freiberg.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
01. März 2018, 19:30 - 21:30
Veranstaltungsort: 
Vortragssaal terra mineralia, Schloss Freudenstein