RV "Freiberg in der NS- Zeit"

Freiberg in der NS-Zeit. Die ´völkische Reinigung´ Freibergs

Freiberg war eine der Hochburgen des Nationalsozialismus in Sachsen. Erfahrene Staats- und Verwaltungsbeamte, wie der seit 1924 amtierende Oberbürgermeister Werner Hartenstein, stellten sich in den Dienst der „völkische Reinigung“ und trieben sie aktiv voran. An Beispielen der immer brachialer werdenden Judenverfolgung, die auch in Freiberg keine Ausnahme kannte, wird die Mitwirkung der städtischen Verwaltung und großer Teile der bürgerlichen Eliten der Stadt an der „Ausmerzung des Judentums“ dokumentiert, ohne die der Holocaust nicht hätte stattfinden können.
Michael Düsing, Jg. 1947, war nach Philosophiestudium an der Humboldt-Universität in Berlin bis 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter und zuletzt Dozent im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich der Bergakademie Freiberg (Dr. phil. 1977; 1985 Dr. sc. phil.). 1991/92 arbeitete er als Lehrer im Hochschuldienst am Freiberg-Kolleg. Von 1992 bis zur Pensionierung 2010 leitete er Sozialprojekte des Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD e.V.) in Sachsen. Er ist Initiator und Leiter der Geschichtswerkstatt Freiberg.

Dr. Michael Düsing, Freiberg

Veranstaltungsdetails
Termin: 
27. Juni 2017, 16:30 - 18:00
Veranstaltungsort: 
Wernerbau, Großer Hörsaal 1045, Brennhausgasse 14
Raum: 
WER-1045