RV „Freiberg in der NS- Zeit"

Wissenschaftsorganisation im NS-Staat und „deutsche Naturwissenschaften“
Dr. Norman Pohl, IWTG

Die Behauptung, es habe keine Wissenschaftspolitik des NS-Regimes gegeben, und überhaupt wären insbesondere die Naturwissenschaften einer steten Verachtung oder gar Ignoranz durch die nationalsozialistischen Machthaber ausgesetzt gewesen, ist inzwischen als Apologie identifiziert, die die Indienstnahme und Selbstmobilisierung führender Naturwissenschaftler und Ingenieure durch und für das nationalsozialistische Deutschland über Jahrzehnte hinweg verschleierte. Der Vortrag zeigt demgegenüber auf, wie bestehende Strukturen und Institutionen genutzt, ausgehöhlt und insbesondere für das Ziel der Kriegsvorbereitung umgestaltet wurden. Der Technikaffinität des Nationalsozialismus und deren Rolle in der NS-Propaganda ist ein besonderer Teil gewidmet.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
30. Mai 2017, 16:30 - 18:00
Veranstaltungsort: 
Brennhausgasse 14
Raum: 
WER-1045