RV Kulturgeschichte „Freiberg in der NS-Zeit“

Der Aufstieg der NSDAP in Sachsen

Dr. Clemens Vollnhals, Dresden

Das „rote“ Königreich Sachsen, die Wiege der deutschen Arbeiterbewegung, war um 1900 zugleich eine Hochburg des politischen Antisemitismus. Nirgends waren die gesellschaftlichen Spannungen so stark ausgeprägt, die politische Kultur der unterschiedlichen sozialmoralischen Milieus so gegensätzlich verfasst. Nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg konnten die Nationalsozialisten vor Ort an dieses Erbe anknüpfen und bald die Vorherrschaft im völkischen Lager erobern. Der Aufstieg der NSDAP, die in Sachsen besonders erfolgreich war, steht im Mittelpunkt des Vortrages.
Clemens Vollnhals studierte Geschichte und Politische Wissenschaften. Er war Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte in München, Lehrbeauftragter an der TU München, Fachbereichsleiter in der Abt. Bildung und Forschung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehem. DDR. Seit 1998 ist er Stellv. Direktor am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden und Lehrbeauftragter für Zeitgeschichte.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
11. April 2017, 16:30 - 18:00
Raum: 
WER-1045