Novalis-Forum - ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT

Warum ziehen junge Europäer in den Krieg?
Prof. Dr. Jürgen Manemann, Hannover WER-1045, Brennhausgasse 14 Der Terror, den die Milizen des „Islamischen Staats“ im Irak und in Syrien verbreiten, ist auch eine radikale Anfrage an die europäischen Gesellschaften: Warum übt der Dschihadismus gerade auf junge Menschen in der westlichen Welt eine so große Faszination aus? Ursachen für diese Anziehungskraft sind unter anderem kulturelle Krisen westlicher Gesellschaften: Gefühle der Leere, der Sinn- und Hoffnungslosigkeit und ihre Folgen in Form von Resignation, Ressentiment und Zynismus. Der Dschihadismus präsentiert sich als Therapie gegen diese sozialen Pathologien. Er wirkt jedoch krisenverschärfend, da er die Unfähigkeit verstärkt, das Leben zu bejahen. Als aktiver Nihilismus produziert er Empathieunfähigkeit, Hass und blinde Gewalt. Die westlichen Gesellschaften müssen Gegenkräfte entwickeln, indem sie eine konsequente Politik der Anerkennung und der Leidempfindlichkeit verfolgen und so den Sinn für eine Kultur der Humanität wieder stärken.
Prof. Dr. Jürgen Manemann ist Direktor des Forschungsinstituts für Philosophie in Hannover. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen u.a. Demokratie- und Politiktheorien und das Verhältnis von Religion und Politik.

Veranstaltungsdetails
Termin: 
30. Januar 2017, 20:00 - 22:00
Raum: 
WER-1045